Kaufberatung Aristo "Rom" 4H110Led; taugt die etwas?

Diskutiere Aristo "Rom" 4H110Led; taugt die etwas? im Kaufberatung Forum im Bereich Uhren-Forum; Guten Morgen, Leute; Ich habe eine klassische Uhr gefunden, die ich als Geschenk ganz nett finde, obwohl ich wenig darüber weiß: eine Aristo...
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Guten Morgen, Leute;

Ich habe eine klassische Uhr gefunden, die ich als Geschenk ganz nett finde, obwohl ich wenig darüber weiß: eine Aristo "Rom" 4H110Led. Ein Händler bietet sie mir als "aus aktueller Produktion" an, obwohl er dieses Modell in 2013 in sein Sortiment aufgenommen hat. Geht das so zusammen? Und welche Qualität hat diese Uhr? Taugt sie etwas als Daily Rocker? Oder ist die Uhr als typische Dresswatch zu empfindlich? Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit dieser Uhr im Alltag? Und was ist mit dem P/L-Verhältnis? Angeboten wird sie mir für 495.- Euro. Das Ziffernblatt soll emailliert sein und die römische "IV" soll nur hier vorkommen. Ist oder war Aristo eigentlich eine Microbrand und das Geld wert? Schönen Dank für euere Tips!

Aristo Rom 4H110Led Bild.jpg
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.101
Ort
Braunschweig
Moin,
seit 1907 stellte der Uhrmacher Julius Epple in Pforzheim Uhren und Uhrengehäuse her, und vertrieb diese unter den Namen Aristo.
Seit 1998 führt Hansjörg Vollmer die Marke weiter.
Nix Microbrand, denn Aristo verkauft sich in den USA und Japan recht gut.

In der gezeigten Uhr ist ein 2824-2 drin, und das Werk ist robust. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist o.k., und die Uhr könnte man jeden Tag tragen.
 
Francisco

Francisco

Gesperrt
Dabei seit
28.05.2020
Beiträge
154
Ein Händler bietet sie mir als "aus aktueller Produktion" an, obwohl er dieses Modell in 2013 in sein Sortiment aufgenommen hat. Geht das so zusammen?
Warum soll das nicht zusammen gehen? Da Aristo kein Modehersteller ist, der jedes Jahr Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winterkollektionen auf dem Markt werfen muss, bleiben Uhrenmodelle eben auch über Jahre unverändert im Programm. Das lässt sich übrigens nicht nur bei Aristo beobachten, sondern ist bei so ziemlich allen etablierten Herstellern der Fall. Die Aristo Klassik Automatic Römisch, so lautet die Modellbezeichnung übrigens korrekt, wird von Aristo auch im eigenen Webshop angeboten, dort übrigens für 475,00 Euro.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass Aristo keine "Microbrand" ist, sondern schon 1907 gegründet wurde und bis 1998 familiengeführt war.


Edit: @BSBV
Laut Uhren-Wiki setzt Aristo Uhrwerke von Sellita (SW200) ein.
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.101
Ort
Braunschweig
@Francisco

Gut möglich das auch SW-Werke verwendet werden. Machen andere Hersteller auch so.
Aus dem Katalog von 2004
Bild 1749.jpg

Und aus Uhren-Magazin 2014
Bild 1750.jpg

Da sind nicht alle Uhrenmodelle aufgeführt. Da gibt es auch welche mit SW-Werk.
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
@BSBV aka Bernd

Vielen Dank für Deine tollen Informationen und die Ausschnitte aus dem Katalog. Ich hätte nicht gedacht, daß Aristo so vielseitig ist. Die wissen also wohl, was sie da zusammen basteln. Jetzt wirkt die Uhr schon etwas vertrauenserweckender auf mich.

@Francisco

Prima, der Link funktioniert, danke schön. Jetzt wird mein Interesse schon konkreter.

@All

Ein Juwelier hat mir heute ein Angebot gemailt: Bei Bestellung innert 24 Stunden und Bezahlung per Vorkasse über Paypal erklärt er sich bereit, mir einen Sonderpreis auf die Aristo Rom in der Variante mit Lederband zu gewähren; ihr Preis würde dann 390.- Euro betragen. Gleichzeitig habe ich weitere drei Angebote von anderen Fachhändlern erhalten:

- Tissot Carson Powermatic 80 Ref. T085.407.16.013.00 für 520.- Euro.

- Mido Baroncelli II (Herren) Ref. M8600.4.21.4 für 496.- Euro.

- Frederique Constant Geneve Classics Automatic FC-303MC4P6 für 718,10 Euro.

Alles wunderschöne, klassische Uhren. Aber könnt ihr mir vielleicht etwas zu dem P/L-Verhältnis sagen? Die angebotenen Preise scheinen ja recht gut zu sein? Aber wie sieht es mit der Qualität und der Haltbarkeit der Modelle aus? Vor allem mit dem Vergleich des ETA 2824-2 mit dem Powermatic 80 ( ETA C07. 111); welches der beiden Kaliber schneidet besser ab?
Und die Aristo Rom soll "emaillelackiert" sein - was darf man sich darunter vorstellen? Doch nicht etwa emailliert?
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.101
Ort
Braunschweig
Zum Nachlesen: ETA Powermatic 80 Qualität
Und weitere Bericht: Suchergebnisse für query: Powermatic 80

Aber könnt ihr mir vielleicht etwas zu dem P/L-Verhältnis sagen?

Das hängt vom Hersteller ab, und dessen Verarbeitung. Da muss man sich schlau lesen, denn unterschiedliche Hersteller = unterschiedliche Meinungen.
Ob der jeweilige Preis o.k., das hängt wiederum davon ab ob man damit einverstanden ist oder nicht.
Allesamt bauen gute Uhren.

Und die Aristo Rom soll "emaillelackiert" sein - was darf man sich darunter vorstellen? Doch nicht etwa emailliert?

Die Marke aus Pforzheim bringt ihr Modell Rom mit einem römischen Zifferblatt, das eine weiße Email-Lackierung trägt.
Quelle: Aristo: Rom um vier Uhr
 
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
5.589
Ort
Nahe der Alpen
Die Aristo hat nur ein Mineralglas.
Müssen es römische Ziffern sein? Es es gibt viele Leute, die sie gar nicht haben wollen. Ich würde die Mido Baroncelli mit normalen Strich-indizes nehmen.
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
@BSBV aka Bernd

Aristo und Tissot scheinen mir auf einer Stufe zu stehen, während ich Mido und dann Frederique Constant darüber sehe. Kommt das ungefähr hin? Die FC wirkt sehr hochwertig, die Mido edel und die Aristo schlicht und solide; bei der Tissot schwankt mein Eindruck zwischen "simpel aber schön" und "technisch unberechenbar"; das ist natürlich subjektiv. Wenn ich das bloß irgendwie auf den Punkt bringen könnte...; eine schwierige Entscheidung. Mit Ausnahme der Tissot, liegen bei den übrigen drei Kandidaten die Preise sehr deutlich unter dem UVP, von daher hängt es jetzt auch weniger vom Preis ab. Bei jedem einzelnen Modell sehe ich Stärken und Schwächen aber der letzte Funke, sich endgültig für eine der drei zu entscheiden, fehlt noch, obwohl die Faszination definitiv da ist! Ging es Dir auch schon mal so?
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Die Aristo hat nur ein Mineralglas.
Müssen es römische Ziffern sein? Es es gibt viele Leute, die sie gar nicht haben wollen. Ich würde die Mido Baroncelli mit normalen Strich-indizes nehmen.

Es sind gerade die römischen Ziffern und speziell bei der Aristo die "IV", die mich so begeistern. Ich bin wohl hoffnungslos nostalgisch.

Wie kommst Du zu der Einschätzung, daß es "viele" Leute gibt, welche die Aristo nicht haben möchten? Ist das irgendwie begründbar?
 
Spitfire73

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
22.951
Ort
Bayern
Die "Rom" von Aristo ist eine tolle und sehr gute Uhr für das Geld. Mit 10bar Wadi für einen Dresser sehr gut mit Wasserdichte gesegnet. Leider gehört Aristo zu den Herstellern, die keine Werbung machen und ihre Leistungen nicht anpreisen. Dazu fehlen die hier umtanzten und gehypten Taucheruhren nahzu völlig im Programm. Daher wird Aristo hier nicht beachtet und fliegt unter dem Radar. Kein gepushtes Image, keine Aufmerksamkeit, keine Nachfrage und in der Folge werden solche Hersteller unterschätzt und abgetan. Aristo reguliert seine Werke sorgfältig ein und gehört als alter Hersteller zu den deutschen Traditionsnamen. Bodenständig und fair bepreist. Im Grunde beispielhaft für eine Marke mit sehr gutem P/L-Verhältnis. Klar, der Internetauftritt ist verschnarcht bis hoffnungslos verstaubt aber man sollte davon nicht auf die Produkte schließen. Von der Verarbeitung her ist Aristo absolut auf Augenhöhe mit den SG-Einsteigerlabeln wie Tissot. Mit der Rom macht man überhaupt nichts falsch. Ich hatte drei, vier Aristos und konnte mich nicht beschweren.

Die Aristo hat nur ein Mineralglas.

Nach meinen Infos ist ein Saphirglas verbaut.
40 mm Armbanduhr "Rom" - 4H110Led

Wie kommst Du zu der Einschätzung, daß es "viele" Leute gibt, welche die Aristo nicht haben möchten? Ist das irgendwie begründbar?

Römische Zahlen auf Uhren sind in Uhrennerdkreisen nicht besonders beliebt. Das sollte einen aber nicht davon abhalten wenn es gefällt.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.101
Ort
Braunschweig
@Sturmjäger

Nun ja, Tissot hat eine ältere und bewegtere Geschichte. So auch die Uhren. Tissot hat sich in den Jahren gesteigert, wobei Aristo im unteren Mittelfeld blieb.
Der Zusammenschluss von 1929 Tissot mit Omega zur Holding Société Suisse pour l’Industrie Horlogère SA (S.S.I.H.), und dann später die Rettung und Übernahme im Jahre 1985, der SSIH und der Allgemeinen Schweizerische Uhren AG (ASUAG) zur Swatch Group, gab dem Hersteller eine Schupps nach Vorne.
Im mittlerem Preissegment der Swatch-Group wird u.a Mido, Tissot, Hamilton und Certina aufgeführt.

Frederique Constant ist mit der Gründung im Jahre 1988 relativ jung. Die erste Kollektion von Uhren wurde 1992 vorgestellt, wenn man davon absieht, das der aktuelle Geschäftsführer Peter Stas Nachfahre in vierter Generation zu Constant Stas ist, und dieser 1904 ein Unternehmen gegründet hat, das bedruckte Zifferblätter für die Uhrenindustrie herstellte. War also mehr ein Zulieferer.

Das Unternehmen F.C. kaufte 2002 den 1883 geründeten Schweizer Uhrenhersteller Alpina auf. Ende Mai 2016 kaufte der japanische Uhrenkonzern Citizen die Schweizer Frédérique-Constant-Gruppe und u.a. die Marke Alpina.

Du siehst ... alles nicht so einfach. Es kommt beim Uhrenkauf immer auf den Funken an, der überspringen sollte.

Wie ich schon schrieb; alle Hersteller bauen gute Uhren. Der Eine oder Andere legt hier und da ein bißchen mehr Wert auf kleinere Details.
Ich denke, egal wie Du Dich entscheidest, richtig falsch machen kann man bei den Herstellern nicht. Da gibt es Schlimmere. ;-)

Bei jedem einzelnen Modell sehe ich Stärken und Schwächen aber der letzte Funke, sich endgültig für eine der drei zu entscheiden, fehlt noch, obwohl die Faszination definitiv da ist! Ging es Dir auch schon mal so?

Und ja, als Uhrensammler habe ich ausreichend Erfahrungen sammeln können, diesbezüglich: Soll ich, oder soll ich nicht ? Ist nie leicht....
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
Die "Rom" von Aristo ist eine tolle und sehr gute Uhr für das Geld. Leider gehört Aristo zu den Herstellern, die keine Werbung machen und ihre Leistungen nicht anpreisen. Daher werden sie hier nicht beachtet und fliegen unter dem Radar. Kein gepushtes Image, keine Nachfrage und in der Folge werden solche Hersteller unterschätzt und abgetan. Aristo reguliert seine Werke sorgfältig ein und gehört als alter Hersteller zu den deutschen Traditionsnamen. Bodenständig und fair bepreist. Von der Verarbeitung her absolut auf Augenhöhe mit den SG-Einsteigerlabeln wie Tissot. Mit der Rom macht man überhaupt nichts falsch.

Gruß
Helmut

Mittlerweile sind noch die Aristo und die Mido im Rennen. Bei der FC stört mich das Kalenderfenster etwas zu sehr und bei der Tissot mag ich das "Plastikmatik 80" nicht. Daß die Aristo nur Mineralglas auf der Rückseite hat läßt mich noch ein wenig zögern und bei der Mido verweilen. Aber so langsam stellen sich die Weichen...!
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
@Sturmjäger

Nun ja, Tissot hat eine ältere und bewegtere Geschichte. So auch die Uhren. Tissot hat sich in den Jahren gesteigert, wobei Aristo im unteren Mittelfeld blieb.
Der Zusammenschluss von 1929 Tissot mit Omega zur Holding Société Suisse pour l’Industrie Horlogère SA (S.S.I.H.), und dann später die Rettung und Übernahme im Jahre 1985, der SSIH und der Allgemeinen Schweizerische Uhren AG (ASUAG) zur Swatch Group, gab dem Hersteller eine Schupps nach Vorne.
Im mittlerem Preissegment der Swatch-Group wird u.a Mido, Tissot, Hamilton und Certina aufgeführt.

Frederique Constant ist mit der Gründung im Jahre 1988 relativ jung. Die erste Kollektion von Uhren wurde 1992 vorgestellt, wenn man davon absieht, das der aktuelle Geschäftsführer Peter Stas Nachfahre in vierter Generation zu Constant Stas ist, und dieser 1904 ein Unternehmen gegründet hat, das bedruckte Zifferblätter für die Uhrenindustrie herstellte. War also mehr ein Zulieferer.

Das Unternehmen F.C. kaufte 2002 den 1883 geründeten Schweizer Uhrenhersteller Alpina auf. Ende Mai 2016 kaufte der japanische Uhrenkonzern Citizen die Schweizer Frédérique-Constant-Gruppe und u.a. die Marke Alpina.

Du siehst ... alles nicht so einfach. Es kommt beim Uhrenkauf immer auf den Funken an, der überspringen sollte.

Wie ich schon schrieb; alle Hersteller bauen gute Uhren. Der Eine oder Andere legt hier und da ein bißchen mehr Wert auf kleinere Details.
Ich denke, egal wie Du Dich entscheidest, richtig falsch machen kann man bei den Herstellern nicht. Da gibt es Schlimmere. ;-)



Und ja, als Uhrensammler habe ich ausreichend Erfahrungen sammeln können, diesbezüglich: Soll ich, oder soll ich nicht ? Ist nie leicht....

Super, herzlichen Dank, jetzt bin ich sogar historisch auf dem laufenden. Schon überraschend, wie das alles so läuft. Im Moment heißt es bei mir Aristo versus Mido; eine ganz enge Geschichte, ähnlich wie Klitschko versus Lewis. Ich finde es sehr schade, daß man bei der FC die "III" einem schnöden, uneleganten Kalenderfenster geopfert hat; andernfalls wäre es die FC geworden.
 
BBouvier

BBouvier

Gesperrt
Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.445
Ort
Bayern
<" Mineralglas auf der Rückseite ">

Hallo, Sturmjäger!

Kann es vielleicht sein, daß Du aus unerfindlichen Motiven
verzeifelt schräge Gründe suchst, Dir diese geniale Uhr nicht (!) zu kaufen? :prost:

Grüße,
BB
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
<" Mineralglas auf der Rückseite ">

Hallo, Sturmjäger!

Kann es vielleicht sein, daß Du aus unerfindlichen Motiven
verzeifelt schräge Gründe suchst, Dir diese geniale Uhr nicht (!) zu kaufen? :prost:

Grüße,
BB

Wirkt das so? Das ist mir peinlich, trifft aber nicht zu. Du nennst die Aristo "genial"...; genial, weil? :prost:
 
grmpf

grmpf

Dabei seit
28.12.2016
Beiträge
2.373
Ort
Ludwigsburg
So schlimm ist Mineralglas auch nicht. Ich habe seit ca. 6 Monaten auch eine Aristo, genauer eine Offiziersuhr aus der Flieger-Kollektion, und habe es bisher nicht geschafft, die Gläser zu verkratzen, weder vorne noch hinten. Gut, ich habe es auch nicht bewusst darauf angelegt sondern die Uhr nur ganz normal benutzt. Von daher empfinde ich dauernde Forderung nach Saphir inzwischen ein wenig wie den Tanz ums goldenen Kalb. Ist zwar schön, wenn eine Uhr das hat, aber schlechter wird sie nicht, wenn sie mit Mineralglas oder - Gott beware! - Plexiglas kommt. Wenn es zur Uhr passt ist alles ok und man kann lange Spaß mit ihr haben.
 
neset530d

neset530d

Gesperrt
Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.386
Ort
Wien
Aristo erinnert mich an Quelle Katalog.
Das Datenblatt und auch die Materialzusammensetzung mag in Augenhöhe mit Tissot sein (für mich nicht),
jedoch ist und bleibt Tissot eine echter Uhrenhersteller im Auge der Masse und gehört zu einer Mutter der 1.ten Liga.
Aber Dir muß die Uhr gefallen, daher go for it und genieße sie, was schert Dich unser Gedanke dazu :D
 
Sturmjäger

Sturmjäger

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
246
Ort
Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen.
So schlimm ist Mineralglas auch nicht. Ich habe seit ca. 6 Monaten auch eine Aristo, genauer eine Offiziersuhr aus der Flieger-Kollektion, und habe es bisher nicht geschafft, die Gläser zu verkratzen, weder vorne noch hinten. Gut, ich habe es auch nicht bewusst darauf angelegt sondern die Uhr nur ganz normal benutzt. Von daher empfinde ich dauernde Forderung nach Saphir inzwischen ein wenig wie den Tanz ums goldenen Kalb. Ist zwar schön, wenn eine Uhr das hat, aber schlechter wird sie nicht, wenn sie mit Mineralglas oder - Gott beware! - Plexiglas kommt. Wenn es zur Uhr passt ist alles ok und man kann lange Spaß mit ihr haben.

Naja, mit dem Mineralglas könnte ich wohl leben, aber es ist gerade so, als müßte ich mich zwischen zwei gleich hübschen Mädels entscheiden - da muß heute nacht wohl mein Unterbewußtsein das Urteil fällen. Intuitive Entscheidungen sind wohl immer die sichersten!
 
Thema:

Aristo "Rom" 4H110Led; taugt die etwas?

Aristo "Rom" 4H110Led; taugt die etwas? - Ähnliche Themen

Breguet 5907 - Im Archiv bei den Bonapartes: Vorgeschichte Mein 91jähriger Vater hat mir letzten Sommer quasi im Vorbeigehen seine Uhr geschenkt - eine Neptun Parat mit einem Dugena 556...
Meine Quar(t)zer, oder: Viel Text und noch mehr Bilder!: Wie alles begann bzw. wie der Virus Horologensis Besitz von mir ergriff, weiss ich nicht mehr. Die erste „echte“ Uhr an die ich mich erinnere, war...
Oben