Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean

Diskutiere Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean Ich möchte darauf hinweisen, dass dies MEINE persönliche Einschätzung...
czudi

czudi

Themenstarter
Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
1.168
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean

Ich möchte darauf hinweisen, dass dies MEINE persönliche Einschätzung bzw. mein Vergleich ist.
Andere würden einige Dinge bestimmt anders sehen und bewerten (also bitte nicht schimpfen!).
Auch möchte ich bereits vorher bekennen, dass ich ein DOXA-Fan bin.
Die Bathyscaphe ist meine erste AQUADIVE (nachfolgend AD genannt).


Die AD habe ich anfangs Dezember 2019 bestellt und am 30.12.19. bekommen.
Die Doxa ist seit August 2017 bei mir.
(Sie wird allerdings nicht getragen, da ich noch eine 5000T Caribbean als „Trageuhr“ habe.
Ich habe aber dieses Modell zum Vergleich hinzugezogen, da sie sich besser mit der AD vergleichen lässt, als die grössere 5000T.)

Um diese beiden geht es:

nebenein 2.jpg



Nun, was haben die beiden gemeinsam:

  • beides sind Taucheruhren. Wasserdicht bis 1000m (AD) bzw. 1200m (Doxa)
  • bei beiden erfolgt nun der Versand (für Europa) von Wien aus
  • beide Marken berufen sich in der (Marketing-)Geschichte auf berühmte Träger, wie Jaques-Yves Cousteau (DOXA) oder Scott Carpenter (AD)
  • beide sind eher „Nischenherstellern“, die aber eine, wenn auch kleine, Fangemeinde haben
  • beide Hersteller haben eine „unruhige“ Firmengeschichte, mit häufigem Besitzerwechsel (DOXA) bzw. einem Konkurs (AD), hinter sich
  • beide verbauen ETA-Automatikwerke 2824-2
  • Doxa mit dem Hinweis „decorated by DOXA“ (Reserve 38h)
  • Aquadive verwendet das Werk in der Version „elabore grade“ (mit einer Gangreserve von 42h)
  • Preislich liegen beide nahe beieinander (ca. EUR 1.900.- netto)
  • Beide haben die Krone und das Datum auf „3“
  • Beide haben ein integriertes Heliumventil (DOXA auf „9“, AD auf „6“)
  • Beide verfügen über eine einseitig drehbare Lünette (Unterschiede siehe unten)
  • Beide werden auf 316L Stahl gefertigt (bei AD gibt es aber auch Bronze-Modelle)
  • Beide Uhren sind/waren in einer limitierten Auflage erhältlich:
  • AD 500 Stück (pro Farbe),
  • DOXA 1200 Stück (pro Farbe, aber ausverkauft – das Nachfolgemodell ist quasi die 300T, jedoch mit einigen Unterschieden).


Was unterscheidet sie:

  • AD trägt den Aufdruck „Made in Germany“, DOXA „Swiss made“
  • DOXA feierte 2019 sein 130jähriges Firmenjubiläum, wenn es auch viele verschiedene Besitzer über den gesamten Zeitraum gesehen gab (Synchron, Aubry, Doxa, Jenny) .
  • AD wurde erst in den späten 60ziger Jahren gegründet. War aber bereits in den 1980ziger Jahren Konkurs. Wiederbelebt wurde die Marke erst 2011, als sie von Synchron Uhren (siehe auch DOXA und Synchron!!) „übernommen“ wurde. Die Firma Synchron übernahm übrigens auch den Armbandhersteller „Isofrane“. Somit auch nicht verwunderlich, dass die AQUADIVEs an einem Isofrane-Band ausgeliefert werden.
  • Die DOXA wird standardmässig am „BOR“-Band (Beads of Rice) ausgeliefert.
  • Die AD kommt am „Isofrane“ bzw. (optional, gegen Aufpreis) am Mesh-Band oder BOR.
  • Die Doxa ist mit 42.5 x 44.5 etwas kleiner, als die AD (43 x 49).
  • Die Höhe ist mit 14mm allerdings wieder identisch.
  • Die Lünette der AD hat die übliche Taucheruhren-Beschriftung: „Pfeil“ (für 0), 15 Minuten-Striche und von 20-50 Minuten Zahlen im 10 Minuten-Abstand.
  • Die (patentierte) DOXA Lünette ist mit einer Minuterie im 5-Minuten-Abstand versehen (innerer Lünettenring) und als zweite (äussere) Anzeige die „feet“-Beschriftung zur Berechnung der Dekompressionszeit.
  • Die AD hat aufgesetzte Indizies, mit SuperLumiNova, bei der DOXA (zumindest bei dieser Version) sind diese nur ganz leicht „erhaben“ und auch mit SuperLumiNova versehen.
  • Die Verpackungen: DOXA wurde (zumindest bislang) in der DOXA-Röhre angeliefert, oft mit einer CD-ROM und einem Werkzeug für Arbeiten am Band. Einzelne, neuere, Modelle kamen aber auch in einer kleinen Reisverschluss-Box. Die Aquadive kam in einer hochwertigen Holzbox (mit Umkarton)


Die Daten hier in einer Tabelle, zum besseren Vergleich:

ad doxa tabelle.jpg


Die Daten habe ich den jeweiligen Hersteller-websites entnommen.



Nun, die „soft-facts“:

Beide Marken sind „ausserhalb“ des Uhrforums kaum bekannt und haben selbst im UF eine eher kleine Fangruppe.

Dies mag auch daran liegen, dass man beide Marken (bislang) nur online kaufen kann, da es aktuell keine Konzessionäre gibt und viele wohl auch das Risiko scheuen, eine Uhr für rund EUR 2.000.- online zu bestellen (DOXA bisher in den USA) ohne sie je live gesehen zu haben.
Undurchsichtige Vertriebskanäle, häufige Besitzerwechsel und eine holprige Kommunikation (DOXA) kamen bislang erschwerend hinzu.
Da nun beide Vertriebszentren (für Europa) in Österreich sind, sollte sich dies wohl bessern.

Ausserdem bauen beide nur Taucheruhren (DOXA früher auch Taschenuhren und Dresser), was die Zielgruppe natürlich noch weiter einschränkt.
So handelt es sich bei beiden Marken also eher um Exoten (für Fans oder Freaks).
Wenn man jedoch die seltene Möglichkeit hat mal eine live zu sehen, dann ist das Interesse und (meistens) auch die Begeisterung gross (bestens geeignet sind dafür UF-Stammtische..).


Der erste Eindruck zählt
(sagt man..)
Weswegen ich nun von den Datenblättern zu den „realen“ Uhren komme.

Laut der den Daten und Funktionen (ja selbst vom Preis) unterscheiden sie sich ja nur "wenig".
Aber wie sind die Unterschiede beim „Anfassen“ und Tragen?


Auspacken und erstes Anlegen der AQUADIVE

ad box 1.jpg


Zuerst besticht die aufwendige Holzbox. Eigentlich handelt es sich ja um einen Diver – die Box würde auch einem Dresser gut stehen.
Ich persönlich brauche solche aufwendigen Boxen ehrlich gesagt nicht, da ich meine Uhren nicht darin lagere
– was bedeutet: auspacken und das teure „Drumherum“ für immer weglegen.
Ich finde es mindestens genauso sympathisch, wenn eine Uhr (z.B. Seiko MM) in einer einfachen Kartonbox kommt.

Da ja ein Kautschuk-Band montiert ist, kann man die Uhr sofort anlegen und benötigt keine Werkzeug zum anpassen (weswegen auch keines dabei ist).
Glas und Boden sind mit einer Folie geschützt.
Was sofort auffällt: Der „Geruch“ des Bandes. Ich kann so etwas gar nicht gebrauchen!
Mag aber eh keine Kautschuk- o.ä. Bänder. Leider ist das originale BOR zur Uhr derzeit nicht erhältlich (USD 229.- +) - werde es aber ganz sicher nachrüsten.
Abgebildet war die Uhr übrigens mit einem schwarzen Band, geliefert wurde sie allerdings mit einem blauen.
Nicht dramatisch, aber sollte vielleicht auch nicht so sein...

Also an den Arm:
Gar nicht so schlecht und bei weitem nicht so gross, wie befürchtet.
Das Band ist sehr bequem (wenn man es nicht riechen würde, wäre es noch angenehmer).
Es fällt mir allerdings schwer zu beurteilen, ob es qualitativ tatsächlich besser ist, als ein „Borealis-Kautschuk“, welches nicht riecht und nur einen Bruchteil kostet.

Die Uhr wird schnell „selbstverständlich“, womit ich meine, dass sie trotz der Grösse und einem gewissen Gewicht schon nach kurzer Zeit kaum noch wahrgenommen wird – auf jeden Fall nicht störend. Bei meinem HAU (ca. 18/18,5cm) passt sie sich sehr gut an und lässt sich sehr angenehm tragen. Was ich auch nach wenigen Tagen so noch unterschreiben kann.

Dann mal schauen, was noch in der Packung ist: Garantiekarte, ausgefüllt und abgestempelt. Prima.
Und dann noch ein Gangwertezertifikat. ???. Leider leer – d.h. nicht ausgefüllt. Für Selbstausfüller?? Habe eine eMail an Synchron geschrieben und darauf hingewiesen.
Drei Stunden später, hatte ich deren Entschuldigung und die Versicherung, dass die Daten gespeichert sind und ich Ihnen nur die Seriennummer mailen muss und sie mir dann selbstverständlich ein ausgefülltes Zertifikat senden. Kommunikation 10 Punkte! Reden wir doch vom späten Nachmittag/Abend, einen Tag vor Silvester.
(das Zertifikat wurde allerdings bis heute, 8.1.20, noch nicht nachgeliefert)

Die Gangwerte (auch ohne Zertifikat) sind bestechend: Abweichung von +/- 0 sec. pro Tag („handgestoppt“, Tragezeit p.d. ca. 16h, nachts abgelegt mit ZB oben).
Und dies über die gesamten 6 Tage, die ich sie getragen habe.


Design, Farbe, Verarbeitung und Handling:
Die Uhr ist sehr „schlicht“. Will sagen, irgendwie unaufgeregt, sachlich, selbstverständlich, unspektakulär. Selbst die Gravur „Isofrane“ befindet sich innen an der Schliesse und nicht aussen!

Und dies obwohl die Details hübsch gemacht sind: Feine Zeiger (dennoch sehr gute Ablesbarkeit), beidseitig abgeschrägte, aufgesetzte Indizes, eine recht hohe, sehr gut greifbare Lünette und ein kräftiges Blau (ZB und Lünette). Ein fast schon „weiches“ Gehäuse, ohne Ecken und Kanten. Irgendwie „smooth“.
Fast verständnislos sieht man sie an und denkt: „Ach, dass ist es schon? Das ist ein „Kult-Diver“?
Könnte es nicht auch Microbrand sein, für einen viel geringeren Preis? Zum Beispiel eine „Helson Turtle“? Oder wenn ich an meine „Zelos“ denke...?

Diese Understatement hat allerdings auch etwas: Nichts wirkt „aufgesetzt“ oder übertrieben. Alles scheint so zu sein, wie es sein soll. Alles sauber verarbeitet. Kein „Schnick-Schnack“. Eher „Reduced to the max“.
Ein ähnliches Gefühl hatte ich anfangs z.B. bei meiner „Tudor“ Heritage BB Blue: „Das ist es schon?“
Und heute denke ich: Besser geht fast nicht!

ad u tudor1.jpg


Manche Uhren brauchen vielleicht etwas länger um zu überzeugen – hoffe, dass diese dazu gehört.



Auspacken und erstes Anlegen der DOXA
(Ich gebe zu, bei diesem Modell ist es schon eine Weile her, aber das Gefühl habe ich bei allen meinen DOXAs gehabt – und ich weiss es wie heute ;-))

d auspacken.jpg


Wie nett, eine Röhre als Verpackung. Ein bisschen U-Boot. Schon die Verpackung scheint wasserdicht zu sein, es geht ja auch um einen Diver.
Darin neben der Uhr am BOR (= Beads of rice), die Garantiekarte und im Karton: Werkzeug und eine CD-ROM.
Uhr und Band sind, sehr gut, komplett mit Folie geschützt.
Zum Anlegen muss man nun erst einmal das Werkzeug bemühen.
Band kürzen, verschraubte Glieder: kein Problem.

Also an den Arm:
Wie „g..l“ ist die denn!!!
Lasst uns an den Strand gehen. Ich möchte tauchen, schwimmen, Cocktails trinken!
Das Band glitzert. Die Lünette will gedreht werden – und wie sie sich dreht!! Und das Orange auf der äusseren Lünette!
Das Band klappert ganz leicht – wie schön. Ich kann sie hören. Sie ist bei mir.
Eines der (wenn nicht sogar DAS) angenehmsten Metallarmbänder die ich kenne.
Das Band passt sich perfekt an. Und lässt sich mit der Feinverstellung in der Schliesse individuell optimieren (enger oder weiter, je nach Gusto bzw. Cousteau ;-) ).
Die Schliesse ist nicht „hightech“, aber funktional, sie schliesst und sie hält.

Die Gangwerte sind auch bei DOXA sehr gut: Abweichung von ca. + 1 sec. pro Tag („handgestoppt“).
Wobei die „Nicht-COSC“-Versionen bei mir genauso exakt laufen, wie die zertifizierten.


Design, Farbe, Verarbeitung und Handling:
Die Uhr ist „rock `n roll“.
Will sagen: Sie macht gute Laune. Sie versprüht Urlaubsstimmung. Sie will immer wieder angeschaut werden.
Sie wirkt trotz ihrer Grösse eigentlich viel kleiner, da Lünette nicht bis zum Gehäuserand reicht und damit auch das ZB um einiges kleiner als das Gehäuse ist.
Dadurch entsteht ein gewisses „Vintage-Feeling“.

Die Zeiger sind eher von der „dicken“ Sorte. Filigran ist anders. Aber sehr gut ablesbar.
Hier ist klar, was Stunde und Minute ist.
Die Lünette lässt sich sehr gut „packen“ und einstellen. Sie rastet genau dort, wo sie es soll.
Die Verarbeitung ist sehr gut. Vom Gehäuse, über den Bandanstoss, bis zur Lünette – ich wüsste nicht, wo ich da etwas zu meckern hätte..

Eine DOXA fällt auf. Understatement können andere versuchen.
Ein „Kult-Diver“ eben. Das Vorbild dazu stammt vom Ende der 60ziger Jahre. Was braucht man mehr?




MEIN Resümee:

Beide schön. Aber ganz unterschiedlich.
Beide sind äusserst angenehm zu tragen (die AD war jetzt 6 Tage hintereinander am Arm - was ich bei neuen Uhren eigentlich immer mache um ein Gefühl für die Uhr zu entwickeln).
Tragekomfort, Verarbeitung, Ablesbarkeit und Ganggenauigkeit sind bei beiden sehr gut.

Für mich ist die DOXA irgendwie „spezieller“, wirkt sie doch „retro“ und ist mit der Lünette irgendwie besonders.
Die AQUADIVE zeigt erst auf den zweiten Blick, dass auch sie keine „Standard-“ Taucheruhr ist.
Sie wirkt sehr clean – ja irgendwie „selbstverständlich“. Etwas „brav“.
Und sie ist anderen Marken und Modellen am Markt doch ähnlicher.

Die DOXA ist hingegen unverwechselbar.

Deswegen habe ich auch auf eine Bewertung nach Punkten für die einzelnen Kriterien verzichtet.
Wenn die AD nur halb so viele Punkte bekommen hätte, würde dies eben nicht bedeuten, dass sie nur „halb so gut“ ist.
Nein, sie ist anders gut.

Eben verschiedene KULTU(H)REN ;-)

Bei der AQUADIVE freue ich mich auf das original Metallband, weil ich denke, dass die Uhr dadurch noch erheblich aufgewertet wird.
Auch freue ich mich auf die AD „Poseidon GMT“, die wohl eher ein Knaller als die „Blue“ ist....

Und bei meinen DOXAs freue ich mich einfach, dass ich sie habe!


Würde ich sie mir nochmals kaufen?
Die AD vielleicht (aber dann wohl eher/nur eine „knallige“, „buntere“ Version).
Die DOXA (egal welche Farbe) auf jeden Fall: „You are my sunshine my only sunshine!“


Genug geschrieben. Nun folgen die Fotos.

ad1.jpg

d1.jpg

beide 2.jpg

beide 3.jpg

beide 4.jpg

ad nah1.jpg

doxa nah1.jpg

ad rück.jpg

d rück.jpg

beide lünetten.jpg
beide seite 1.jpg

ad lumen 1.jpg

d lumen1.jpg



Hoffe, der Vergleich hat euch gefallen (und nicht zu sehr verstört) und neben den Emotionen, sind auch noch ein paar Fakten rübergekommen.

Eine gute ZEIT wünscht
czudi


P.S.: Ich hänge gleich noch weitere Fotos an, da ich die max. Zahl erreicht habe......
 
Vanstr

Vanstr

Dabei seit
10.12.2014
Beiträge
508
Ort
Laniakea
Ohne Wirstshot ist das doch alles nichts! 😉

Klasse Vergleich!

Mir gefällt die Doxa auch besser. Das liegt u.a daran, dass sie kürzer ist (Lug to Lug), mir der Blauton besser gefällt und mir die gedruckten Indizes besser gefallen als die teils metallisch-glänzenden bei der AD.
 
wiesi1989

wiesi1989

Dabei seit
21.01.2019
Beiträge
681
Geile Vorstellung und cooler Vergleich. :klatsch:

Beim Auspacken meiner Doxa damals ist mir auch die Kinnlade runtergefallen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
 
Chronografist

Chronografist

Dabei seit
22.03.2015
Beiträge
4.110
Ort
Rhein-Main
Glückwunsch zu den beiden Kultdivern und vielen Dank für den aussagekräftigen Vergleich mit tollen Bildern. Mir gefallen Sie beide sehr gut. Ich wünsche dir noch viel Freude mit deinen traumhaft schönen Taucheruhren.
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
9.631
Ort
Marburg
Vielen Dank für den tollen Vergleich! Mit der Aquadive habe ich auch geliebäugelt....jedoch muss ich sagen, das eine Searambler zu meiner Sharkhunter mehr und mehr wahrscheinlicher wird. Wenn nur die neue Schließe nicht wäre...
 
czudi

czudi

Themenstarter
Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
1.168
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
@all: vielen Dank für die positiven Reaktionen. Danke euch!!

NACHTRAG:
wurde von einem netten Member noch darauf hingewiesen:

"We are pleased to inform you that the company Luxury Brand International (LBI) based in Pforzheim/Germany is our authorized partner for deliveries of DOXA SUB watches in Europe."

...habe wohl schon zu lange keine DOXA mehr gekauft....:-)
 
Chronografist

Chronografist

Dabei seit
22.03.2015
Beiträge
4.110
Ort
Rhein-Main
... na dann wird es aber Zeit für die neue SUB 300 T. Schließlich gibt es ja ein paar Änderungen zu deinen DOXAs.
 
El Primero_TS

El Primero_TS

Dabei seit
14.09.2019
Beiträge
175
Habe die Doxas in Konstanz ja bewundern dürfen.
Tendiere hier auch klar zur Doxa, einzig die Zeiger der Aquadive finde ich gelungener.
Die Idee der Vorstellung beider Divers als Vergleich finde ich sehr gelungen. :super:
 
czudi

czudi

Themenstarter
Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
1.168
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
@Chronografist : ich glaube eher nicht....denn

1. gefällt sie mir nicht ganz so gut, wie die "alte" 1200T (und ich habe ja auch "richtige" 300ter) und
2. kommt demnächst noch die AD Poseidon und noch 1 X und 1 Y (habe Ende 2019 nochmal richtig eingekauft....)

nun muss mich in Enthaltsamkeit üben...

@El Primero_TS : Vielen Dank!!
Schade das Zenith keine Diver baut - gell ;-)
 
Townes

Townes

Dabei seit
25.01.2010
Beiträge
2.333
Ort
Bremen
Sehr interessante/r Vorstellung/Vergleich! Was dein Resümee angeht, bin ich ganz bei dir: Ich finde die AD auch interessant, aber gegen die Doxa mit ihrem "One of a kind-Design" hat sie keine Chance. Als 1200T Sharkhunter-Besitzer bin ich da allerdings vermutlich auch nicht ganz so objektiv...;-)
 
L

Ladit

Dabei seit
08.05.2017
Beiträge
864
Ich bin bekennender Aquadive Fanboy, schiele aber auch immer mal wieder zur Doxa. Meine 500er ist meist am Mesh, original war ein geruchloses Isofrane in schwarz dabei. Ich mag die Isofranes gerade wegen des Vanilledufts, für mich hat er so was Beruhigendes an sich. Für mich sind beide Uhren Keeper, sie haben etwas Spezielles, das Verspielte bei Doxa, das extrem Nüchterne bei AD. Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinen Uhren und allzeit gute Gangwerte.
 
Tom-Wien

Tom-Wien

Dabei seit
25.04.2013
Beiträge
4.524
Ort
Wien
Es kann nur eine geben! Doxa forvever - forever Doxa. Irgendwann werde ich eine mein Eigen nennen.
 
renke00

renke00

Dabei seit
10.04.2008
Beiträge
1.136
Danke für die tolle Vorstellung :super:.

Beide Uhren gefallen mir sehr gut, die Doxa eine Ecke besser. Dein Vergleich passt mir gerade sehr gut, angefixt von den Bilder hier im Thread und im Doxa Owners Club Faden, überlege ich mir dieses Jahr eine SUB300T zu kaufen. Mir macht noch die (für mich) spezielle Gehäuseform, die Schließe des BoR und die fehlende Möglichkeit eines persönlich in Augenschein Nehmens Gedanken..... aber es ist ja dieses Jahr noch genug Zeit zum überlegen. (?:hmm:)
 
Zuletzt bearbeitet:
El Primero_TS

El Primero_TS

Dabei seit
14.09.2019
Beiträge
175
Danke für die tolle Vorstellung :super:.

Beide Uhren gefallen mir sehr gut, die Doxa eine Ecke besser. Dein Vergleich passt mir gerade sehr gut, angefixt von den Bilder hier im Thread und im Doxa Owners Club Faden, überlege ich mir dieses Jahr eine SUB300T zu kaufen. Mir macht noch die (für mich) spezielle Gehäuseform, die Schließe des BoR und die fehlende Möglichkeit eines persönlich in Augenschein Nehmens Gedanken..... aber es ist ja dieses Jahr noch genug Zeit zum überlegen. (?:hmm:)
In Biel gibt es ein Fachgeschäft von Doxa.
Ich werde da demnächst mal vorbeischauen.
 
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
1.174
Ort
Mayence
Danke für den interessanten Vergleich! Meine Schwäche für Doxa kennst du ja, insofern würde auch ich der jederzeit den Vorzug geben. Wenn nur diese Zeiger in der Optik von Segellatten nicht wären...

Viel Spaß mit dem Duo!

Pitt
 
czudi

czudi

Themenstarter
Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
1.168
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
@renke00 ...die beste Möglichkeit eine DOXA in die Hände zu bekommen
ist ein UF-Treffen/Stammtisch. Den wird es in Deiner Nähe sicher auch geben.....
 
czudi

czudi

Themenstarter
Dabei seit
02.09.2015
Beiträge
1.168
Ort
Gross-Stadt-Bodensee
kurze Aktualisierung:
das o.g. fehlende/nicht ausgefüllte Gangzertifikat ist heute (ausgefüllt/unterschrieben/gestempelt) per Post gekommen.
Topp-Service!! Somit ist alles komplett.

Was mich sehr wundert (im positiven Sinne): Das Band riecht kaum noch! Das ist sehr, sehr angenehm.
 
Thema:

Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean

Aquadive Bathyscaphe 100 Blue Edition versus Doxa SUB 1200 T Caribbean - Ähnliche Themen

  • [Verkauf-Tausch] Aquadive Bathyscaphe 100 SS

    [Verkauf-Tausch] Aquadive Bathyscaphe 100 SS: Zum Verkauf mein Aquadive Bathyscaphe 100 SS neues aktuelles Modell (verschiedene Indizes, Das erste Modell hat Indizes angewendet) in einem...
  • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS - FULL SET

    [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS - FULL SET: For Sale is my beautiful Aquadive Bathyscaphe 100. The watch is in great condition (97% TZ) and running perfectly about 1.9sec/day. Watch comes...
  • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS, Fullset, Isofrane, Mesh

    [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS, Fullset, Isofrane, Mesh: In letzter Zeit kamen zuviele, deswegen muß ich Platz in der Box schaffen. Aquadive Bathyscaphe 100 SS, von 2012, die erste Auflage mit dem...
  • [Erledigt] AQUADIVE Bathyscaphe 100 Bronze MKII

    [Erledigt] AQUADIVE Bathyscaphe 100 Bronze MKII: Heute möchte ich euch gerne etwas ganz besonderes anbieten. With the Bathyscaphe 100 Bronze, we set out to create a new classic, and a state of...
  • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS

    [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS: Verkaufe: meine Aquadive Bathyscaphe 100 SS von 2012, die erste Auflage mit dem Ziffernblatt mit den gerahmten Indexen. Die Uhr wurde sehr wenig...
  • Ähnliche Themen

    • [Verkauf-Tausch] Aquadive Bathyscaphe 100 SS

      [Verkauf-Tausch] Aquadive Bathyscaphe 100 SS: Zum Verkauf mein Aquadive Bathyscaphe 100 SS neues aktuelles Modell (verschiedene Indizes, Das erste Modell hat Indizes angewendet) in einem...
    • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS - FULL SET

      [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS - FULL SET: For Sale is my beautiful Aquadive Bathyscaphe 100. The watch is in great condition (97% TZ) and running perfectly about 1.9sec/day. Watch comes...
    • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS, Fullset, Isofrane, Mesh

      [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS, Fullset, Isofrane, Mesh: In letzter Zeit kamen zuviele, deswegen muß ich Platz in der Box schaffen. Aquadive Bathyscaphe 100 SS, von 2012, die erste Auflage mit dem...
    • [Erledigt] AQUADIVE Bathyscaphe 100 Bronze MKII

      [Erledigt] AQUADIVE Bathyscaphe 100 Bronze MKII: Heute möchte ich euch gerne etwas ganz besonderes anbieten. With the Bathyscaphe 100 Bronze, we set out to create a new classic, and a state of...
    • [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS

      [Erledigt] Aquadive Bathyscaphe 100 SS: Verkaufe: meine Aquadive Bathyscaphe 100 SS von 2012, die erste Auflage mit dem Ziffernblatt mit den gerahmten Indexen. Die Uhr wurde sehr wenig...
    Oben