Anleitung zum Umbau von Invicta 8926 zur BB Hommage

Diskutiere Anleitung zum Umbau von Invicta 8926 zur BB Hommage im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Uhrenfreunde, da bei meiner Uhrenvorstellung der Invicta 8926 OB doch einige Fragen aufkamen, wollte ich hier mal ein kleinen DIY...
C

Carburetor

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2013
Beiträge
43
Ort
NRW
Hallo liebe Uhrenfreunde,

da bei meiner Uhrenvorstellung der Invicta 8926 OB doch einige Fragen aufkamen, wollte ich hier mal ein kleinen DIY Faden erstellen. Leider habe ich nicht von jedem einzelnen Schritt ein Bild gemacht, aber ich hoffe es wird auch so klar. Ich möchte hier anmerken, dass dies mein erster eigener Mod war und ich das Wissen für den Umbau selber von einem sehr netten Forumsmitglied per PN bekommen habe und dies hier nur in Stichworten weitergebe.

Als erstes die benötigten Teile:

1. Invicta 8926 OB
2. Zifferblatt (BB Tribute) und Zeiger (Snowflake BB) z.B. von Jake B. (Dagaz Watch LTD)
3. Lünetten Inlay in rot (passend für Submariner 16800, 16808, 16613 (meins kam aus der Bucht der USA )
4. Zeigerabheber
5. evtl. Zeigerpresse
6. Spitze Pinzette / Nadel
7. Jetfeuerzeug

Der Ablauf:

1. Armband entfernen

2. Lünetteninlay mit einem Skalpell oder Teppichmesser entfernen.

Hierzu die Klinge von außen zwischen Lünette und Inlay ansetzen und vorsichtig hebeln. Mit Glück geht hierbei sogar nichts kaputt.

IMG_3076.jpg

3. Lünette entfernen.

Hat man das Inlay entfernt, sieht man sofort die eckige Feder, welche die Lünette auf dem Gehäuse hält. Zum Entfernen einfach die Feder an einer Seite beginnend, mit einer Nadel oder Pinzette, raushebeln. Ist die Feder raus, kann man die Lünette einfach abnehmen. Aber mit Vorsicht, darunter ist noch die Feder, die für das Rasten zuständig ist. (Beim Zusammenbau darauf achten, dass diese Feder wieder in ihre Arretierung auf etwa 11Uhr kommt). An der ausgebauten Lünette den übriggebliebenen Kleber des Inlays entfernen.

4. Gehäuse öffnen.

Wenn man keinen Gehäuseöffner hat, so wie ich, geht auch ein Stück doppelseitiges Klebeband, welches man auf den Tisch klebt. Uhr mit Boden drauf und gefühlvoll drehen. Es ist ein normales Gewinde, sprich linksherum drehen = aufdrehen.

5. Krone entfernen (am Beispiel des Seiko NH35A).

Krone losschrauben, aber nicht herausziehen. Die Arretierung zum Lösen der Krone sieht man nur wenn die Krone in ihrer tiefsten Position sitzt. Ich habe mal versucht dies auf dem Bild zu markieren. Arretierung mit Nadel eindrücken und die Krone herausziehen.

IMG_3077.jpg

6. Werk entnehmen.

Mit der Pinzette oder der Nadel das Werk etwas anheben und entnehmen, sitz nicht sonderlich fest. Danach habe ich die Krone wieder eingesteckt (ebenfalls indem man die Arretierung dabei drückt) und dann herausgezogen, so dass das Werk stoppt. Schäden werden so vermieden.

Gehäusebearbeitung:

7. Lupe entfernen.

Ich würde empfehlen erst die Lupe zu entfernen, habe gelesen dass es hier bei Versuchen schon mal zu Spannungsrissen kam. Das sollte zwar nicht passieren, aber falls doch, war die andere Arbeit vorher wenigstens nicht umsonst. Ich habe die Uhr in einen Kochtopf mit kaltem Wasser gelegt und das ganze dann langsam zum Kochen gebracht. Nach 10min war ich der Meinung, dass alles durchgewärmt ist und die Uhr entnommen. Geht aber u.U. auch mit einem Fön oder ähnlichem. Nun mit einem Jetfeuerzeug ein bis zweimal für etwa 5 Sekunden auf die Lupe halten und mit einem Skalpell etwas nachhelfen und sie sollte sich lösen. Den übriggeblieben Kleber mit einem Fleckenentferner für Kleber entfernen und fertig.

IMG_3098.jpg

8. Gehäuse schleifen.

Je nach Lust und Laune kann man das Gehäuse bearbeiten, mich haben sowohl die Invicta Gravur, als auch der Kronenschutz gestört. Mit einem Dremel und einem kleinen flachen Fräser habe ich zuerst die Gravur entfernt, dies ging relativ problemlos. Der Kronenschutz ist schon mehr Aufwand und das sollte man sich vorher gut überlegen. Vor allem muss man das Gewinde der Krone abkleben, um es vor Beschädigungen zu schützen . Beim Abschleifen trotzdem vorsichtig sein. Auf der Rückseite des Gehäuses lässt sich ganz gut erkennen wieviel man schleifen muss um die Form, bzw. Kontur einzuhalten. Sind die groben Sachen geschliffen, empfiehlt es sich, die kaum vermeidbaren Unebenheiten mit einem groben 120er Schleifpapier zu glätten. Ich habe dies sogar ganz pragmatisch mit einer Schleifmaschine gemacht. Ist alle soweit glatt, dann heißt es alle Kanten und Ecken nach Wunsch zu Schleifen. Bei mir erfolgte das erst mit 600 Nassschleifpapier, dann mit 1200 und dann nochmal mit Stahlwolle nachpolieren.

IMG_3079.jpgIMG_3080.jpg

Zifferblatt und Zeiger:

9. Zeiger abheben und Zifferblatt tauschen.

Ich habe die Uhr auf 12:00 gestellt, in der Hoffnung, sie dann beim Setzen genauer wieder zusammen zu bekommen. Weiß aber ehrlich gesagt nicht ob das wirklich nötig ist. Mit dem Zeigerabheber vorsichtig erst Sekunde, dann Minute und dann Stunde abheben. Das Zifferblatt ist nur mit zwei kleinen Stiften gesteckt, also altes ab, neues drauf und die Zeiger wieder der Reihe nach aufpressen. Ich habe mir hierfür in der Bucht für kleines Geld einen Zeigerpresser gekauft, geht aber u.U, auch mit nem Kugelschreiber ohne Mine. Es empfiehlt sich die Zeiger in der richtigen Position (12:00) mit der Pinzette fest zu halten und vorsichtig zu pressen. Die Zeiger sind wirklich sehr dünn. Als die Zeiger drauf waren, habe ich die Uhr einmal rundgedreht um sicherzugehen, dass sie sich nirgendwo berühren und sie bei 12:00 Uhr auch wirklich in einer Linie sind. Hier kann man zur Not noch etwas nachjustieren.

10. Werk wieder ins Gehäuse.

Ist alles fertig, kommt das Werk wieder ins Gehäuse. Vorher sollten alle Fettflecken und Fussel mit einem Tuch und einem feinen Pinsel entfernt werden. Hier sehr sorgfältig sein, ich musste das ganze drei mal machen ☺. Werk einsetzen, ausrichten und dann Krone wieder einsetzen (Arretierung drücken)

11. Gehäuse verschrauben.

Die Dichtung vorsichtig und genau wieder in die Nut legen, evtl. etwas ölen und dann den Deckel aufsetzen. Mit der Hand zuschrauben und kontrollieren ob alles in Ordnung ist. Ist dies der Fall, dann kann man das Gehäuse wieder fest verschrauben. Geht mit der Klebebandvariante übrigens auch sehr gut wieder zu.

12. Inlay checken.

Ich gebe euch den Tipp bei einer Aftermarktlünette, wie in meinem Fall die rote, im ausgebauten Zustand zu prüfen ob sie passt. Bei mir war sie leider 3/10 mm zu groß. Also nochmal mit Dremel und Fräser ran. Ich habe mich dafür entschieden die Lünette zu erweitern und das Inlay ganz zu lassen.

13. Lünette wieder montieren.

Darauf achten, dass die Feder für die Raster auf 11 Uhr ordentlich eingefügt ist, dann die Lünette drüber und über das Gehäuse. Jetzt die eckige Feder an einer Seite beginnend wieder einsetzen. Zur Sicherheit einmal drehen, um die Funktion zu prüfen.

IMG_3078.jpg

14. Inlay backen (optional)

Mein Ideengeber hat sein Lünetteninlay vor dem Einsetzen noch gebacken, sprich die Perle ausgedrückt und auf dem Cerankochfeld solange erhitzt, bis es seine gewünschte Farbe angenommen hatte (wird beim Backen dunkler und kommt so dem Vorbild näher). Das wollte ich auch machen, hab’s aber gelassen, da ich bei dem Versuch die Perle herauszudrücken das Inlay fast zerstört habe. Zudem sagt er jetzt im Nachhinein, dass es dadurch sehr kratzanfällig wird. Vielleicht muss man es nach dem Backen noch mit einer dünnen Klarlackschicht überziehen. Ist aber wie gesagt alles optional.

15. Inlay wieder einsetzen.

Ich habe auf der Lünette dünn Pattex Extrem aufgetragen, dieser ist farblos, kann kleine Spalte ausgleichen und hält trotzdem sehr gut. Danach habe ich das Inlay eingelegt und ausgerichtet. Nach 5min ist der Kleber so fest, dass nichts mehr verrutscht.

IMG_3107.jpg

16. Armband wieder dran, Fettflecken entfernen, fertig.

IMG_3112.jpg

Ich hoffe ich kann so dem ein oder anderen etwas weiterhelfen. Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.
Beste Grüße
 
TimeWarp

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
11.144
Sehr schöne Anleitung und tolles Ergebnis! Vielen Dank hierfür und Glückwunsch zum Umbau! :klatsch: :super:

Aber sach mal, die Krone könnte noch einen roten Ring vertragen, oder!? :hmm: :D ;)
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.243
Ort
Rheinhessen
Glückwunsch, sieht wirklich gelungen aus!
Zwei Anmerkungen: Ich hätte die Lünette komplett abgenommen und dann das Inlay entfernt. Zeiger nimmt man am besten zusammen ab, d.h. mit dem Zeiger unter den Stundenzeiger greifen und abziehen. Das reduziert die Gefahr der Beschädigung. Beim Setzen der Zeiger kann man bei fehlendem Datum den Stundenzeiger in eine beliebige Position setzte und mit der Krone vorwärts auf die Zwölf drehen. Anschliessend setzt man den Minutenzeiger auf die gleiche Position. Nachträgliche Korrekturen sind bei festem Zeigersitz nicht mehr möglich. Wenn die Zeigerstellung nicht stimmt, müssen die Zeiger wieder abgenommen und die Prozedur wiederholt werden.
 
C

Carburetor

Themenstarter
Dabei seit
10.12.2013
Beiträge
43
Ort
NRW
Hast du das bei diesem Modell schonmal versucht? Also erst Lünette ab und dann Inlay raus? Ich habe gehört, dass dies sehr schwierig sein soll und die Lünette sich dabei auch gerne mal verformt.

Vielen Dank für den Tipp mit den Tipp mit den Zeigern!
 
chrono graf

chrono graf

Dabei seit
11.10.2011
Beiträge
791
Ort
LEIPZIG
Super Anleitung....da möchte man am liebsten gleich loslegen!
Vielen Dank für die anschauliche Anleitung.
 
Thema:

Anleitung zum Umbau von Invicta 8926 zur BB Hommage

Anleitung zum Umbau von Invicta 8926 zur BB Hommage - Ähnliche Themen

Lemania 5100 - Umbau auf Wochentagsscheibe: Hallo zusammen, nachdem ich mich mit diversen vintage Omegas und LeCoultres beschäftigt habe, war es nun Zeit für neue Impulse. Somit entschloss...
[Erledigt] Invicta 8926 OB modifiziert Snow-Flake -unikat: Hallo zusammen, Ich verkaufe hier eine sehr schön modifizierte Invicta 8926 OB. Die Uhr wurde- abgesehen von der Basis -stark modifiziert. Basis...
Ein SEHR ambitionierter Invicta 8926OB Mod: Liebe Freunde, ich liebäugelte schon seit Ewigkeiten mit der Invicta 8926OB - der wohl kontroversesten und konfliktschürendsten Uhr seit die...
[Erledigt] Invicta 8926 OB modifiziert: Hallo zusammen, um Verkauf steht eine besondere Invicta 8926. Von der Uhr ist - abgesehen von der Basis - nicht mehr viel wie es mal war. Aber...
Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr Teil 2: Nachdem der Thread ursprünglich im Forum Uhrenvorstellung angefangen hatte, ist es mittlerweile doch so technisch geworden, dass die Inhalte...
Oben