Anfängerfrage: Unterschied Uhrenwerk Rolex, Omega, u.a.

Diskutiere Anfängerfrage: Unterschied Uhrenwerk Rolex, Omega, u.a. im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Zusammen. Ich habe als Anfänger was Uhren angeht ein paar (hoffentlich nicht allzu doofe) Fragen. 1.) Was für Werke verbauen die...
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
Hallo Zusammen.

Ich habe als Anfänger was Uhren angeht ein paar (hoffentlich nicht allzu doofe) Fragen.

1.)
Was für Werke verbauen die Hersteller? Insbesondere würde mich interessieren welche Werke Rolex in der Sea Dweller oder Submariner und Omega in der Planet Ocean (Chronograph) verwenden.

2.)
Was verbauen Hersteller die opt. Kopien dieser Uhren anbieten für Werke? Z.B. die Davosa Ternos, die der Sea Dweller fast zum verwechsel ähnlich sieht!?

3.)
Wenn es um Werke geht, werden immer wieder Zahlenkombinationen genannt die mich als (noch) Nichtinsider verwirren bzw. mit denen ich nichts anfangen kann. Welche Werke sind besonders "gut"?

Vielen Dank erst einmal.

Gruss
Wolfgang
 
K

Korny

Gast
1.) Rolex verwendet eigene Werke. Also nichts zugekauftes. Omega teilweise modifizierte ETAs zum Teil auch interne Werke. Die Werke unterscheiden sich bei den genannten Modellen nach Baujahren.

2.) Oh je, das kann man nicht sagen. Von Japanern, über ETAs bis hin zu Chinakopien. Hängt allem möglichen ab: Hersteller, Modell, ... das kann man nicht pauschal sagen

3.) die geben das Werk an. zu vergleichen mit den Modellnummern bei BMW z.B. Besonders gut hängt von vielem ab. Kann man nicht anhand der Nummer allein sagen.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.102
Hallo Wolfgang,

von wegen doofe Fragen. Die Fragen sind absolut in Ordnung und wichtig.

Grundsätzlich würde ich Uhrenwerke in zwei Gruppen einteilen: Manufakturwerke und Standardwerke.

Eine Manufaktur stellt ein Uhrwerk vollständig in Eigenregie her. Also Räder, Triebe,Unruhe und wasnichtnoch.

Das ist z.B. bei Rolex der Fall. So ein Manufakturwerk ist natürlich in den kleinen Stückzahlen teuer und auch vom Aufwand her höher zu bewerten als ein Standardwerk. Rolex verbaut auch Standardwerke, die Marke heisst dann Tudor.

Standardwerk bedeutet, das Werk wird von der Fabrik gekauft und dann in das jeweilige Gehäuse des Herstellers eingeschalt. Solche "Standardwerke" aus der Schweiz kommen fast immer von der Fa. ETA. Es mag vielleicht noch Mitbewerber (Dubois Depraz? Soprod?) geben, aber die ETA hat da deutliche Vormachtstellung.

Die Nummern sind quasi die Referenznummern der einzelnen Kaliber (=Uhrwerk). Ein 2824-2 z.B.ist ein häufig zu findendes Standardwerk (Stunden,Minuten,Sekunden, Datum). Ein 7750 ist ein Kaliber zusätzlich mit Wochentag und Stoppuhr. Du kannst mal schauen unter http://www.eta.ch

Naja, und weil die Welt auch nicht schwarz und weiss ist, sondern auch Grautöne hat, gibt es auch Vermischungen zwischen Manufaktur und Standard. Z.B.kauft ein Uhrenhersteller ein Standardwerk und entwickelt selbst ein Modul dafür, z.B. eine Gangreserveanzeige.

Bestes Beispiel dafür ist Nomos. Die verbauen ein Standard-ETA-7001. Das Werk wird aber extrem umgebaut (andere Platine,andere Regulierung). Irgendwann hat man dann soviel verändert, dass man hier wieder von einem Manufakturwerk sprechen kann.

Bei Omega kannst Du beides finden. Manufakturwerke und auf ETA basierende Werke.

Dann kommt man in den spannenden Bereich, welchen Preis hat eine solche Uhr. Kann durchaus sein, dass man z.B. für eine Breitling Colt mit ETA2824-2 ca. 1.500,00 EUR zahlt, dasselbe Werk in einer BWC aber für um die 400,00 EUR bekommt. In der Breitling ist das Werk veredelt (= schöner gemacht mit Zierschliffen usw.) und hat ein spezielles Gangzeugnis, aber im Kern ist es doch das gleiche Werk.

Davosa würde ich hier als gute Marke bezeichnen, die i.d.R.auch gute Standard-Werke der ETA verbauen.

Dein Gedanke, nach dem Werk zu Fragen und zu schauen ist also absolut korrekt. Das bewahrt auch gleichzeitig vor Reinfällen.
 
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
Vielen Dank erst einmal.

Rolex verwendet eigene Werke. Also nichts zugekauftes. Omega teilweise modifizierte ETAs zum Teil auch interne Werke. Die Werke unterscheiden sich bei den genannten Modellen nach Baujahren.
OK ... sind dann modifizierte ETAs "schlechter" als die internen Werke von Omgea oder Rolex? Ist ne blöde Frage ich weiss, aber wenn ich mir einen Porsche kaufe will ich auch nicht unbedingt einen modifizierten Motor von VW oder ist das bei modifizierten Werken anders? Und was hat z.B. die Seamaster Planet Ocean Chronograph (2007) für ein Werk eingebaut?

Oh je, das kann man nicht sagen. Von Japanern, über ETAs bis hin zu Chinakopien. Hängt allem möglichen ab: Hersteller, Modell, ... das kann man nicht pauschal sagen
Mich interessiert vor allem was die Davosa Ternos für ein Werk eingebaut hat, oder kann man das bei solchen Herstellern gar nicht sagen?

Gruss
Wolfgang
 
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
Hallo mecaline.
mecaline schrieb:
Dein Gedanke, nach dem Werk zu Fragen und zu schauen ist also absolut korrekt. Das bewahrt auch gleichzeitig vor Reinfällen.
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Nun ist mir einiges Klarer und ich werde mich mal bei ETA auf der Homepage umschauen.

Da sich unerere Beiträge überschnitten haben würden meine weiteren Fragen auch schon beantwortet. Nochmals vielen Dank dafür.

Gruss
Wolfgang
 
K

Korny

Gast
Die Davosa hat ein ETA 2824-2 drin. Standardwerk. Zig-fach bewährt, zuverlässig und recht genau.

Was besser ist möchte ich nciht beantworten.
Exklusiver sind die Rolex und Omegas sicher
Ob der Mehrpreis wirklich gerechtfertigt ist muss man selber entscheiden.

Zum Werk der Omega kann ich nichts sagen, da ich mich da nicht auskenne und auch nicht so für interessieren.
Vermuten könnte ich, dass es sich um ein ETA mit Modul handelt (2892)
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.102
Davosa Ternos: Ask google!

http://www.uhrendirect.de/uhren/Davosa-Ternos-Diver-16145550.html

"...aber wenn ich mir einen Porsche kaufe will ich auch nicht unbedingt einen modifizierten Motor von VW oder ist das bei modifizierten Werken anders..."

Also, Werke von ETA sind definitiv als hochwertig anzusehen,zwar in der Masse gefertigt, aber durchweg in der Uhrenscene anerkannt und qualitativ topp.

Du fragst ja hier nach hochpreisigen Marken und stellst Dir schon genau die richtige Frage: Ist mir die Exklusivität den Preis Wert? Übersetzt in die Autowelt: Der Jaguar S-Type fährt mit einen Dieselmotor von Citroen, der neue Alfa Spider hat einen Opel-Motor drin (Fa. Holden in Australien gehört zum GM-Konzern.). Bin ich damit einverstanden, oder fahre ich den Porsche oder BMW mit "Manufaktur-Kaliber".

Off-Topic:
Es gibt ja auch sehr schöne Porsche mit modifiziertem VW-Motor ;-)
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
OT: Die VW-Porsche 914 oder der 924 (Audi-Motor) waren zwar z.T. erfolgreich und auch gut ... aber sie werden wahrscheinlich nie für voll genommen werden: "VoPo", "Hausfrauenporsche", "Billig-Porsche" ... :wink:

Zum Rolex-Kaliber: sind zwar optisch nicht hübsch, halten aber einiges aus ... durch die hohe Stückzahlen ist Rolex auch unter den Manufaktur-Anbietern relativ günstig und sie halten in der Regel ihren Preis recht gut. Vor allem die Stahl-Submariner und die Sea-Dweller (kaufe ich mir evtl. auch wieder; auch wenn sie meine Freundin hasst ...)
Habe jetzt seit über 20 Jahren Rolex und hatte mit keiner Uhr auch nur ein Problemchen, geschweige denn Problem. Also nicht mal eine Kleinigkeit. Kann die Marke nur wärmstens empfehlen :-D

Aber auch mit einer Omega macht man nichts verkehrt ...

Der Nachteil von Manufakturwerken sind übrigens die relativ hohen Servicekosten, relativiert sich bei Rolex aber weil ein Service meist erst nach 8, 9 Jahren fällig wird...
 
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
Vielen Dank euch beiden.

Du fragst ja hier nach hochpreisigen Marken und stellst Dir schon genau die richtige Frage: Ist mir die Exklusivität den Preis Wert?
Um genau diese Frage ging oder geht es mir. Ich bin schon immer Uhrenverrückt gewesen, wenn man das so bezeichnen möchte. Allerdings bin ich nie über Swatch, Seiko, etc. hinausgekommen.

Da ich nun das Geld habe und zusätzlich z.Zt. mein erstes Projekt als Selbstständiger bearbeite, möchte ich mir zum Abschluss des Projektes eine "richtige" Uhr gönnen. Dabei ins Auge gefasst habe ich die Omega Planet Ocean Chronograph oder die Rolex Sea Dweller. Da die Sea Deweller ein sehr guter Freund von mir hat scheidet sie wahrscheinlich aus, da ich nichts "nachmachen" möchte und ich mich sowieso zwischen den beiden Modellen hätte nicht entscheiden können :lol2:

Aus diesem Grunde kam mir erstens der Gedanke ob die Omega ähnlich "gut" ist wie die Rolex. Weiter läuft das Projekt noch ein weilchen (ca. 12 Monate) und ich möchte mir die Uhr wirklich erst zum Abschluss des Projektes als Belohnung kaufen, so dass ich mir überlegt habe ob ich mir für die Übergangszeit die Davosa Ternos sofort kaufe und dann in 12 Monaten die Omega. So hätte ich quasi beide Uhren, die Sea Dweller (bzw. Submariner) als Nachbau und die Omega ...

Vielleicht ist mein Gedankengang ja auch hirnrissig ...

Gruss
Wolfgang
 
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
Buteo schrieb:
OT: Die VW-Porsche 914 oder der 924 (Audi-Motor) waren zwar z.T. erfolgreich und auch gut ... aber sie werden wahrscheinlich nie für voll genommen werden: "VoPo", "Hausfrauenporsche", "Billig-Porsche" ... :wink:
... der Cayenne hat auch einen modifizierten VW Motor eingebaut und diesen würde ich nicht als typischen Hausfrauen- oder Billig-Porsche bezeichnen :wink:

Gruss
Wolfgang
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
OT: Der mieseste Porsche den ich bis jetzt gefahren bin. Außer Sprit schlucken kann diese Karre nix ... Cayenne fängt erst beim 4.5 Liter V8 an. Wer sich den nicht leisten will bzw. kann, soll sich lieber einen Touareg V6 TDI zulegen.

Als 911er-Fahrer mag ich übrigens generell keine Cayenne ... Porsche baut Sportwagen und sollte keine Lifestyle-Frisösen-Unimogs bauen.

Wenn ein Geländewagen dann eine alte G-Klasse oder nen Landrover. Von so ML, X5, Cayenne und ähnlich sinnlosen Lifestyle-Kisten halte ich gar nix, mit denen kann man net mal vernünftig über die Äcker scharren, ohne dass gleich der Lack von der Alufelge ist :lol2:
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
blarch schrieb:
Aus diesem Grunde kam mir erstens der Gedanke ob die Omega ähnlich "gut" ist wie die Rolex.
Kommt drauf an was du mit gut meinst ...
Insgesamt preisgünstiger ´fährst´ du mittelfristig mit der Omega. Günstigerer Kaufpreis + günstigerer Service.

Langfristig würde ich eher auf Rolex tippen ... meine erste, eine 1982er, habe ich 1986 für knappe 1.500 DM gekauft und die werden in guten Zustand inzwischen für 6.000 EUR gehandelt. Hab sie aber leider schon vor einer Ewigkeit einem Bekannten für kleines Geld verkauft. Der freut sich natürlich wie ein Schneekönig.

´Image´ ist zweischneidig. Rolex ist klar die ´wertigere´ Luxusmarke - hat dafür, neben Breitling, auch einen enormen ´Proll-Charakter´. Wobei ich ehrlich gesagt noch keine negative Erfahrung gemacht habe. Bin aber auch nicht der, der zu jeder Gelegenheit seine Uhr dem gegenüber unter die Nase hält und sagt: ´guck, hab ne Rolex :wink:´ wie man es öfter im Eiscafé, Nobeldisco etc. sieht.

Mechanisch, technisch sind sie beide generell Spitzenklasseuhren, da gibts kaum Unterschiede ...
 
Cave

Cave

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
1.708
Ort
Hanau
mecaline schrieb:
Bei Omega kannst Du beides finden. Manufakturwerke und auf ETA basierende Werke.
So ist es, wobei man anmerken sollte das die ETAs bei Omega meist recht stark modifiziert sind. Hier beispielsweise mal ein Bild des Omega 1120:



Es basiert auf dem ETA 2892-A2.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.102
Also Wolfgang, zumindest weisst Du jetzt, dass die Entscheidung Rolex/Omega genauso schwierig wäre, wie welchen Porsche nehmen ;-)

Aber ich rate Deine Gedanken vielleicht deswegen,weil ich in einer ähnlichen Lage bin. Der nächste runde Geburtstag rückt näher, und wenn man so aufs bisherige Leben zurückschaut, wäre vielleicht auch mal eine Belohnung für Papa angebracht ;-)
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.788
Ort
Ostfriesland
Lieber blarch,

ich denke, Du hast Deine Gedanken in zwei Richtungen gespalten: Um Dich zu belohnen, willst Du eine Uhr mit Image und der Ausstrahlung von Wertigkeit. Gleichzeitig fragst Du Dich, ob es das wert ist.
Eine Uhr, die wie eine Rolex aussieht zu kaufen, um dann später eine "richtige" zu erwerben, wäre nicht mein Weg. Zunächst wird Dein Freund erkennen, dass Du keine Rolex hast, aber sowas ähnliches. Da würde ich lieber seinem Beispiel folgen, er wird sich bestätigt fühlen und Du hast keinen Fehler gemacht.
Falls Du aber einfach eine gute mechanische Uhr möchtest und Dir Design und Qualität wichtiger sind als Markenimage, könntest Du feststellen, dass diese Davosa genau so zuverlässig und langlebig ist wie eine Rolex oder Omega. Ich besitze zum Beispiel auch Massenuhren aus den 30er bis 70er Jahren, die klaglos funktionieren.
Wenn Du das Geld hast und das Image einer Uhr schätzt, kaufe Dir eine "große" Marke, mit der Du genau so viel Glück oder Pech haben kannst, wie mit einer "Massenmarke", die vor allem im Unterhalt wesentlich preiswerter ist, als eine Nobelmarke: Eine Rolex muss ebenso früh oder spät in die Revision, wie jede andere mechanische Uhr. Aber die Rolexrevision kostet soviel wie eine neue gute Mittelklasseuhr. Noblesse oblige. Eine Uhr mit "Standardwerk" kann jeder Uhrmacher zum vernünftigen Preis warten. (Rolex stellt die eigenen bewährten Werke millionenfach her, das ist ebenfalls Massenware, aber die Wartung ist eine exklusive ;-))
Du machst also mit keiner der Uhren etwas falsch.
Mein Tipp: Nimm so ein Ding in die Hand, lege sie an und lass Dein Herz entscheiden. Technisch kannst Du mit aktuellen Schweizer- und japanischen Werken nichts verkehrt machen.
Ach ja, noch was: Je tiefer Du in die Materie eindringst, desto unübersichtlicher wird es und desto mehr Begehrlichkeiten werden geweckt. Wenn Du einen Favoriten hast, greife zu. Was die Uhr im Preis/Leistungsverhältnis schlechter ist, macht sie durch Spaß am Detail, Image und "ein gutes Gefühl" wieder wett. Der Kauf einer mechanischen Uhr ist grundsätzlich eine irrationale Entscheidung (nach meiner Meinung).

Grüße

Axel
 
B

blarch

Themenstarter
Dabei seit
25.04.2007
Beiträge
35
SINNlich schrieb:
(...) Je tiefer Du in die Materie eindringst, desto unübersichtlicher wird es und desto mehr Begehrlichkeiten werden geweckt (...)
Kann ich bestätigen :wink:

Erst war es nur die Seamaster Planet Ocean Chrono und nun weiss ich nicht ob ich doch die Sea Dweller nehmen soll ... wobei mir die GMT Mater II auch sehr gut gefällt ... aber da die Omega die erste war die meine Begehrlichkeiten geweckt hat wird es wohl die Seamaster werden :-D

Jetzt muss blos noch das Projekt abgeschlossen werden und beim Juwelier probegetragen werden, da die Planet Ocean doch sehr gross ist und ich erst schauen möchte ob sie mir "steht".

Gruss
Wolfgang
 
Junnghannz

Junnghannz

Dabei seit
23.12.2006
Beiträge
3.561
Ort
Saarland
SINNlich schrieb:
Lieber blarch,
Mein Tipp: Nimm so ein Ding in die Hand, lege sie an und lass Dein Herz entscheiden. Technisch kannst Du mit aktuellen Schweizer- und japanischen Werken nichts verkehrt machen.
Ach ja, noch was: Je tiefer Du in die Materie eindringst, desto unübersichtlicher wird es und desto mehr Begehrlichkeiten werden geweckt. Wenn Du einen Favoriten hast, greife zu. Was die Uhr im Preis/Leistungsverhältnis schlechter ist, macht sie durch Spaß am Detail, Image und "ein gutes Gefühl" wieder wett. Der Kauf einer mechanischen Uhr ist grundsätzlich eine irrationale Entscheidung (nach meiner Meinung).
Das kann ich nur unterschreiben!


@ blarch:

Vergiß dabei aber nicht, daß auch Firmen wie Seiko, Orient und Citizen sehr gute, eigenständige Uhren mit Manufakturwerken produzieren, und dies keinesfalls nur in den unteren Preisklassen! Und die Exklusivität dieser Uhren ist eher höher (da erheblich seltener anzutreffen!) als bei Rolex, Omega und Co. - nicht zu verwechseln mit dem Prestige, das vor allem auf dem Bekanntheitsgrad bei der breiten (meist unwissenden) Uhrenkäufer-Masse gegründet ist!


Viele Grüße

Wolfgang
 
U

UMM

Gast
aber wenn ich mir einen Porsche kaufe will ich auch nicht unbedingt einen modifizierten Motor von VW oder



Das ist aber so. Da muss man dann beim Kauf nachfragen.

Beim neuen Jeep hast du auch nur noch einen Merzedes-motor drin, nur viel Billiger als in der M-Klasse
 
R

ricci007

Dabei seit
09.02.2007
Beiträge
645
Ort
Munich
*Offtopic=ON*
Das einzige was Sprit friest wie ein Loch ist der Cayenne Turbo S, da bringt man den 100 Liter Tank bei zuegigem Fahrstil in knapp einer Stunde durch, wobei die Stunde hoechstens 30 Minuten hat :-). Und im Vergleich zu einem 911 TOP (das Cabrio ist mir leider z.Z. etwas zu teuer fuer ein Funmobil *g*) eine lahme Gurke und man sitzt wie am Klo.
*Offtopic=OFF*

Mit einer Omega kann man sicherlich nichts falsch machen, aber Omega ist halt eine Klasse unter Rolex, vom Rest ganz zu schweigen ^^.
 
E

eriberto

Dabei seit
06.01.2007
Beiträge
84
ja Rolex ist halt einfach der Ferrari unter den Uhren!
Hört mal das Lied von Seed/ Ding heisst das Lied und hört dort den ersten Satz, dann wisst ihr bescheid :D
 
Thema:

Anfängerfrage: Unterschied Uhrenwerk Rolex, Omega, u.a.

Anfängerfrage: Unterschied Uhrenwerk Rolex, Omega, u.a. - Ähnliche Themen

  • Anfängerfrage: Uhrwerk aus Gehäuse nehmen

    Anfängerfrage: Uhrwerk aus Gehäuse nehmen: Hallo zusammen, mal eine ganz simple Anfängerfrage, die Labrador in seinen tollen Tutorials hier im Forum natürlich schon gar nicht mehr erwähnen...
  • Anfängerfrage: Akku, Uhrwerk oder was anderes defekt?

    Anfängerfrage: Akku, Uhrwerk oder was anderes defekt?: Hallo, seit einigen Jahren besitze ich u.a. eine "Junghans SPEKTRAL MEGA SOLAR 034/2300.44". Jetzt ist mir aufgefallen, dass die Uhrzeit nicht...
  • Milanaise Staib Anfängerfragen wg. Länge

    Milanaise Staib Anfängerfragen wg. Länge: Werte Foristen, ich würe mir gerne ein Staib-Band in Milanaise zulegen. Mein Armumfang ist bei gewünschtem Sitz 185 mm brutto. Wenn man nun Staib...
  • ANFÄNGERFRAGE zu Wanduhr (Regulator)

    ANFÄNGERFRAGE zu Wanduhr (Regulator): MOIN, ich habe vor einiger Zeit einen Regulator geerbt, den ich z.Zt. wieder "aktiviert" habe. Geht aber etwas (ca.1 Min. in 2 Tagen) nach...
  • Anfängerfrage (?) - Unterschiedliche Qualitätsstufen / Preise am Beispiel Seiko

    Anfängerfrage (?) - Unterschiedliche Qualitätsstufen / Preise am Beispiel Seiko: Hallo zusammen, ich bin ja auf der Suche nach einer ersten vernünftigen Uhr, sozusagen als Grundstein für alles, was da noch kommen mag. Mir...
  • Ähnliche Themen

    Oben