Uhrenbestimmung Altersbestimmung Kienzle

Diskutiere Altersbestimmung Kienzle im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Liebe Community, im Nachlass meines Schwiegervaters habe ich diese Uhr gefunden. Leider gibt es niemanden, den ich nach der Geschichte fragen...
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #1
K

Kuhrschatten

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2022
Beiträge
52
Ort
Wien
Liebe Community,

im Nachlass meines Schwiegervaters habe ich diese Uhr gefunden. Leider gibt es niemanden, den ich nach der Geschichte fragen könnte. Zumindest das Alter würde ich gerne wissen.
20220804_201554.jpg

Der Markenschriftzug und die Schrift der Ziffern entspricht dieser, deren Ziffern aber keine Leuchtmasse haben und nicht "Made in Germany" ist. Diese hat zwar Leuchtmasse, hat aber eine andere Schriftart der Ziffern und einen anderen Schriftzug. Liegt meine altersmäßig zwischen den beiden, oder entspricht sie der ersten verlinkten und ist nur die Premiumausführung?

Kann mir jemand mit einer Periodeneinschätzung helfen?
 
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #2
Matthias MUC

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
2.028
Wenn die Kienzle-Experten hier die Uhr nicht sofort anhand vom ZB erkennen, kann sein, daß Du um ein Werksfoto nicht rumkommst. Anleitung, mit etwas Mut, Vorsicht und einem scharfer Messer die Uhr unfallfrei zu öffnen (ich tippe auf Sprengdeckel) siehe Mikrolisk - The horological trade mark index
 
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #3
Uhrton

Uhrton

Dabei seit
19.03.2010
Beiträge
272
Die Uhr dürfte aus den 50ger Jahren stammen und ein recht einfaches Werk haben. Die Deckel der Dinger sitzen oft sehr stramm und sind ohne Werkzeug kaum wieder zu zu bekommen. Wenn es nicht erforderlich ist würde ich die Uhr nicht öffnen.
 
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #4
K

Kuhrschatten

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2022
Beiträge
52
Ort
Wien
Hab sie meinem Uhrmacher zur Bestandsaufnahme gegeben. Demnach ist sie mit einem 46/0b ausgerüstet. Lt. einer Forensuche wird dieses Kaliber meist mit den 40er-Jahren assoziiert. Das ZB passt aber zum zweiten Bild (mit 46/0c) in diesem Beitrag.
Hat jemand eine Idee, wie lange das 46/0b verbaut wurde? Daraus ließe sich vielleicht schließen, ob mein Schwiegervater der Erstbesitzer war (nicht in den 40ern, da war er zu jung) oder sie auf ihn übergegangen ist.
Anders gefragt: Lässt die Leuchtmasse auf den Ziffern auf ein frühestes Baujahr schließen, oder ist das eine Premium-Ausführung gewesen?
 
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #5
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
3.174
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Ich kann dir nicht genau sagen, ab wann Leuchtmasse eingesetzt wurde aber bereits im ersten Weltkrieg gab es 'luminous' Uhren. Deine Uhr ist definitiv jünger. Ein verchromtes Gehäuse und ein Metallzifferblatt kam hier erst in den 1930'ern auf und werden quasie bis heute verwendet. Roland Ranfft gibt auch die 1940'er an und es passt auch zum Stil der Uhr. Allerdings waren zu der Zeit Taschenuhren bereits eine aussterbende Spezies. Daher gab es in diesem Bereich keine eindeutigen Modetrents mehr. Die 1950'er sind genauso möglich.
Bei einer steinlosen Kienzle Stiftankeruhr von einer Premium Ausführung zu sprechen ist etwas problematisch. Es ist eine sehr hübsch gemachte Gebrauchsuhr im relativ eleganten Stil und guter Erhaltung. Sehr besonders macht sie, dass sie deinem Schwiegervater gehörte und noch in der Familie weilt.

Grüße Rübe
 
  • Altersbestimmung Kienzle Beitrag #6
K

Kuhrschatten

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2022
Beiträge
52
Ort
Wien
Ich kann dir nicht genau sagen, ab wann Leuchtmasse eingesetzt wurde aber bereits im ersten Weltkrieg gab es 'luminous' Uhren. Deine Uhr ist definitiv jünger. Ein verchromtes Gehäuse und ein Metallzifferblatt kam hier erst in den 1930'ern auf und werden quasie bis heute verwendet. Roland Ranfft gibt auch die 1940'er an und es passt auch zum Stil der Uhr. Allerdings waren zu der Zeit Taschenuhren bereits eine aussterbende Spezies. Daher gab es in diesem Bereich keine eindeutigen Modetrents mehr. Die 1950'er sind genauso möglich.
Danke für deine Einschätzung.

Bei einer steinlosen Kienzle Stiftankeruhr von einer Premium Ausführung zu sprechen ist etwas problematisch.
Ich habe natürlich nur das Zifferblatt gemeint, das es offenbar, wie im oben verlinkten Fotopaar sichtbar, mit leuchtenden und nichtleuchenden Ziffern gegeben hat.

Es ist eine sehr hübsch gemachte Gebrauchsuhr im relativ eleganten Stil und guter Erhaltung. Sehr besonders macht sie, dass sie deinem Schwiegervater gehörte und noch in der Familie weilt.
Danke für die aufmunternden Worte, aber dass es keinen Markt dafür gibt, wusste ich schon. Selbst wenn sie den 10fachen monetären Wert hätte, bleibt sie doch ein Familienstück.
 
Thema:

Altersbestimmung Kienzle

Altersbestimmung Kienzle - Ähnliche Themen

Eleganz aus Frankreich Merci Instruments LMM-01 La Nationale (Mécanique): Liebe Uhrenfreunde, heute möchte ich euch meinen Neuzugang vorstellen. Jetzt bin ich schon Ewigkeiten hier angemeldet und nach all den Jahren gebe...
Omega Seamaster SMP - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft: Meine Omega Seamaster SMP ______________________________________________________________ Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft am Handgelenk - ein...
Die Einstiegs-Italienerin - Panerai Luminor Base Logo PAM01086: Vorgeschichte Ich war dieses Jahr auf der Suche nach einem Zuwachs in meiner kleinen Uhrenfamilie. Da diese bislang aus nur einigen wenigen...
Transformation zwischen Tradition und Moderne ... Titoni Seascoper 600 vs. Oris Aquis Date 400: Der Anfang der Zeit … Reyna schrieb einmal: „Es ist diese erstaunliche Wahrheit, dass die Zeit sich in Unwirklichkeit verflüchtigt und...
Xeric Trappist-1 NASA Edition Blue Supernova: Für eine passende Audiountermalung empfehle ich folgendes Stimmungsvideo: ----- Seit 38 Jahren ist die Siedlerfähre SPES –...
Oben