Uhrenbestimmung Alter Junghans (Reise-)Wecker – wer kann dazu etwas sagen?

Diskutiere Alter Junghans (Reise-)Wecker – wer kann dazu etwas sagen? im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Werte Forumsmitglieder, am vergangenen Wochenende stand ein Besuch bei den Schwiegereltern am Programm, wo der soeben stattfindende Frühjahrsputz...

F.Antl

Themenstarter
Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
362
Ort
An der schönen blauen Donau
Werte Forumsmitglieder,

am vergangenen Wochenende stand ein Besuch bei den Schwiegereltern am Programm, wo der soeben stattfindende Frühjahrsputz das Stöbern in alten Garagenkisten und verstaubten Dachbodenschränken mit sich brachte – natürlich ein festliches Ereignis für uns Jäger auf der Suche nach dem verlorenen Zeitmesser (bitte entschuldigt die Proust’sche Assoziation). So kam es denn auch, dass ein alter Reise-(?)Wecker von Junghans seinen Weg in meine Hände fand und nachdem mein Interesse an dem Teil jenes der anderen Protagonisten der Aufräumarbeiten bei weitem überstieg, durfte ich das Teil in doppeltem Sinne „abstauben“ :D.

Der Wecker hat die Maße 42x42x31mm (HxBxT) ohne „Henkel“ und Füße, ein Champagnerfarbenes (oder bloß vergilbtes :oops:?) Zifferblatt sowie mit einer (nicht mehr funktionsfähigen Leucht-(?))Masse bestrichene Ziffern. In der Minuterie findet sich desweiteren eine 24h-Anzeige. Sowohl der Stunden- als auch der Minutenzeiger scheinen nach meinem Empfinden früher einmal eine Füllung gehabt zu haben, der Minutenzeiger ist mittlerweile leicht verbogen, Füllungsreste kann ich im Gehäuse allerdings keine finden (wiewohl sich ein wenig Abrieb an den Zeigern und am ZB findet). Die Weckfunktion wird über einen weiteren Zeiger gestellt, der für mich stilistisch nicht so ganz ins Bild passen will. Nach dem Aufziehen (separater Aufzug für Zeitanzeige und Weckfunktion) verrichtet das gute Stück tadellos und für mich erstaunlich präzise seinen Dienst, das Weckgeräusch ist ein sehr metallisch klingendes Schnarren, von dem ich mir gut vorstellen kann, dass es aufgrund seines nervigen Klanges sehr zuverlässig seinen Zweck erfüllt.

Wecker_Junghans_front.jpg

Wecker_Junghans_logo.jpg

Das Gehäuse ist insgesamt in einem guten Zustand, lediglich an der Rückwand ist in einer Ecke die (Chrom-(?))Beschichtung abgeblättert. Auch scheint für mein Laienauge an der Rückwand unten eine Schraube zu fehlen.

Wecker_Junghans_back.jpg

Ich habe den Wecker vorerst lediglich vom gröbsten Schmutz befreit, würde aber gerne in weiterer Folge das Gehäuse mit Neverdull behandeln, um ihm wieder strahlenden Glanz zu verleihen. Außerdem würde ich auch gerne einen Blick ins Werk werfen, sofern ich dahinterkomme, wie ich die Rückwand trotz der diversen herausragenden (Aufzugs-)Wellen samt Kronen entfernen kann.

Meine Fragen ans Forum zielen nun darauf ab, mehr über diesen Dachbodenfund in Erfahrung zu bringen. Wer kann mir etwas insbes. zum Herstellungszeitraum (vielleicht auf Basis der beim Junghans-Logo verwendeten Schriftart oder der Ziffernform) sagen? Ab wann wurde denn Leuchtmasse (sofern es sich bei dem Anstrich tatsächlich um solche handelt) überhaupt verwendet? Wie würdet Ihr den Zustand beurteilen oder auch die Verbreitung solcher Wecker? (Bitte nicht falsch verstehen, mir geht es dabei explizit nicht um eine Preisbestimmung, angesichts der geschilderten jüngsten Eigentumshistorie sollte klar sein, dass ein Verkauf nicht in Frage kommt. Im Gegenteil, sollte sich der Wecker tatsächlich als wertvolles Kleinod jenseits eines typischen geringen zweistelligen Flohmarktbetrages herausstellen, möchte ich ihn gereinigt und poliert an die Schwiegereltern retournieren.) Und noch etwas: Wie kann ich denn einfach herausfinden, ob es sich beim eingesetzten Glas um Plexi handelt, welches ich mit Polywatch o.Ä. polieren könnte (was angesichts des Zustandes derzeit aber auch nicht notwendig erscheint)?

Ich habe schon u.a. einen ausführlichen Fotothread im Forum anlässlich des 150jährigen Firmenjubiläums der Marke Junghans durchforstet, am ähnlichsten war darin von der Gehäuseform dieser Wecker vergleichbarer Bauart, es war mir aber bislang trotz Google nicht möglich weitere Details zu dem hier vorliegenden Exemplar in Erfahrung zu bringen, deshalb setze ich auf Eure geballte Expertise.

F.Antl
 
Zuletzt bearbeitet:

apollo-star

Dabei seit
02.02.2013
Beiträge
764
Ort
Bielefeld - die Stadt, die es nicht gibt.
Von den Ziffern würde ich Art deco schätzen, aber der richtige Experte bin ich dafür nicht. Richtige Weckerkenner findest Du auf dem Forum "Uhrenwerkstatt". Die könnten Dir sicherlich weiterhelfen, denke ich. Im Stadtmuseum in Schamberg findet dieses Jahr eine große Ausstellung mit Junghans-Weckern statt. Es wird auch einen Katalog geben. Oder, wenn Du es schaffst, schau dir die Dauerausstellung an.Das könnte auch helfen. Viele Glück. Ist auf jeden Fall ein schönes Teil.
 

F.Antl

Themenstarter
Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
362
Ort
An der schönen blauen Donau
@ apollo-star
Danke noch nachträglich für Deine Tipps (und sorry, dass der Dank erst jetzt kommt)!

Die Auflösung meiner Frage möchte ich Euch schließlich nicht vorenthalten. Ich habe mich damit und einem Bild direkt an Junghans gewandt und dort auch netterweise die Auskunft erhalten, dass der Wecker um 1930 produziert wurde. Obwohl ich danach gar nicht gefragt habe, wurde mir zudem sogar eine Schätzung des heutigen Sammlerwerts genannt (ca. EUR 80,- in gutem und funktionsbereitem Zustand) - das ist doch mal toller Kundenservice :super:.

Grüße,
F.Antl
 
Thema:

Alter Junghans (Reise-)Wecker – wer kann dazu etwas sagen?

Alter Junghans (Reise-)Wecker – wer kann dazu etwas sagen? - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Junghans Trivox Wecker- wer kann das Alter bestimmen?: Liebe Spezialisten für Junghans-Wecker, diesen schönen Wecker im NOS-Zustand habe ich vor ein paar Tagen hier im MP von einem sehr netten User...
Reise durch die schweizer Uhrenlandschaft führt zur (TAG) Heuer Autavia Jack Heuer: Vor einigen Wochen ergab sich die Gelegenheit etwas freie Zeit am Genfer See für unser gemeinsames Hobby zu nutzen. In Genf selbst ist die...
Man versteht Bahnhof: Eterna Kontiki Royal Chronograph, ref. 7755.40.50.0280: Liebe Freunde Ich habe mich ja bereits in meiner Vorstellung einer etwas älteren Uhr hier im uf als Eterna-Fanboy geortet...
Stressreduktion - oder - die Eine für (fast) alles Omega Speedmaster HB-SIA: Sehr geehrte Uhrenfreunde, ein wahrscheinlich nicht allzu geringer Teil von euch wird es kennen ... die tägliche Frage: "Welche Uhr trage ich...
Seiko 7016-50XX, ein paar richtig coole und oftmals unterschätzte Vintage-Chronographen: Werte Freunde der gepflegten Armbanduhr, nachdem bereits die Vorstellung meines ersten liebsten Vintage-Chronographen sich in diesem Jahr zu...
Oben