Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil?

Diskutiere Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Community, Wollte mal fragen, wie Ihr die Tradition einer Uhrenmarke seht, wenn ein neuer Eigentümer sie übernimmt. Zählt für Euch...
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #1
39 mm

39 mm

Themenstarter
Dabei seit
04.09.2018
Beiträge
3.452
Ort
Nähe Stuttgart
Liebe Community,

Wollte mal fragen, wie Ihr die Tradition einer Uhrenmarke seht, wenn ein neuer Eigentümer sie übernimmt. Zählt für Euch mehr das Alter der Marke oder der vielleicht andere Stil des neuen Eigentümers? Wann ist das Kontinuität, wann etwas Neues?

Beispiele gibt es viele.
Extreme Beispiele sind der Aufkauf einer alten, vielleicht lange inaktiven Marke, wo im Grunde nur der alte Name mit ganz neuem Konzept wiederbelebt wird und man sich der alten Reputation bedient. Ist so etwas überhaupt noch die alte Marke?
Andere Marken haben im Lauf der Zeit mehrere Eigentümer gehabt, die sich mehr oder weniger erfolgreich bemüht haben, den Stil weiterzuführen oder auch mal deutliche Veränderungen umgesetzt haben.

Was sagt Ihr dazu?
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #2
G

Gast61690

Gast
Gibt es auch konkrete Beispiele? Mir fällt da nur Stowa ein und die haben es doch gut hinbekommen.

Für mich zählt immer nur "was am Ende hinten raus kommt" (auf eine Quellenangabe verzichte ich lieber vorsorglich da diese gegen das Politikverbot verstoßen könnte).
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #4
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
19.434
Ort
Mordor am Niederrhein
Gibt es auch konkrete Beispiele? Mir fällt da nur Stowa ein und die haben es doch gut hinbekommen.
Blancpain. War im mittleren Preissegment beheimatet, ging Pleite und verschwand für gut zehn Jahre in der Versenkung. Dann wurde die Marke (und nur die Marke) von den Herren Biver und Piguet gekauft und im Luxusbereich neu positioniert. Der Rest dürfte bekannt sein.

Ein weniger erfolgreiches Beispiel ist die Uhrenmarke C.H. Wolf.

Nivrel könnte man auch noch nennen. Oder Moritz Grossmann. Alles Marken, die gute Uhren bauen, die aber mit dem, was ursprünglich unter dem Namen verkauft wurde, nicht allzuviel zu tun haben.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #5
T

Traumstein

Gesperrt
Dabei seit
13.11.2020
Beiträge
246
Gibt es auch konkrete Beispiele?

Blancpain seit Biver/Omega.
Heuer seit TAG.
Breitling seit Kern.
UN seit dem Management-Buy-Out.
ALS seit Richemont.
Panerai seit Richemont.
JLC seit Richemont.
Alpina seit Citizen.
FC seit Citizen.
Eterna seit dem Armageddon. :D

Um einige zu nennen.

@39 mm

Wenn selbst der GF von Patek Stern heißt, sollte man einsehen, dass dieses Traditionsgehabe einfach nur zum guten Stil der Branche gehört.

Rüdiger
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #6
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
6.301
Ort
Nahe der Alpen
Echte "Marken" sind völlig unabhängig vom Eigentümer.

Milka
Haribo
Bärenmarke

Zumindest bei jedem, der noch Fernsehen konsumiert hat, poppen nach Nennung dieser Namen irgendwelche Bilder vor dem inneren Auge auf. Lila Kühe, Bären- Bären, egal ob aus Gelatine oder ob sie Jemand in einem Kostüm sind und Milch in eine Kanne abfüllen.
Wenn man bei der Nennung eines Markennamens mit geschlossenen Augen irgend ein Bild vor Augen hat, dann ist die Marke gesund. Wenn nicht, dann ist es keine echte Marke und der Eigentümer ist noch egaler.
Insofern ist es bei Coca Cola und Levis so egal wie bei Stowa.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #7
Uhr-Enkel

Uhr-Enkel

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
19.434
Ort
Mordor am Niederrhein
Breitling seit Kern
Sehe ich nicht so. Im übrigen sei auf die kurze Phase (unendlich lange vor Kern) verwiesen, als unter dem Namen Breitling Uhren von Sicura verkauft wurden.

ab3ffabe-e999-4f82-a621-9c24d346bf65-jpeg.3720414
1620480150460-png.3731226
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #8
G

Gast61690

Gast
Blancpain seit Biver/Omega.
Heuer seit TAG.
Breitling seit Kern.
UN seit dem Management-Buy-Out.
ALS seit Richemont.
Panerai seit Richemont.
JLC seit Richemont.
Alpina seit Citizen.
FC seit Citizen.
Eterna seit dem Armageddon. :D

Um einige zu nennen.

@39 mm

Wenn selbst der GF von Patek Stern heißt, sollte man einsehen, dass dieses Traditionsgehabe einfach nur zum guten Stil der Branche gehört.

Rüdiger
Und die sollen sich jeweils wie verändert haben? Ich glaube ein Designerwechsel verändert im Zweifel mehr als ein Eigentümerwechsel. Die Übernahmen einzelner Marken durch große Konzerne ändern optisch im Zweifel erstmal überhaupt nichts. Mich nervt es einfach dass mal wieder eine höchst wolkige These in die Runde geworfen wird und das Forum soll sich dann zoffen.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #9
ketap

ketap

Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
16.060
Ort
Spinalonga
Wiederbelebte Marken sind nicht meins. LANGE / Weisbrot / Janette Breguette ;-)
Abverkaufte gute alte Namwn an Billigheimer nach China erst recht nicht. Wie Gigandet oder Jules Juergensen z.B.
Schade finde ich Eterna, der neue Eigner bekommt das Schiff nicht auf Kurs.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #10
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
6.301
Ort
Nahe der Alpen
Und dann noch eine Binse.
Den Konsum einer "echten" Marke muss man Niemanden argumentieren.
Coca Cola
Tempo
Ariel
Levis
Rolex
Der Rechtfertigungsdruck der Käufer ist überhaupt nicht ausgeprägt, völlig egal, wer aktuell die Aktienmehrheit besitzt, zu welchen Konzern die Marke gehört oder welche Familie der Markeninhaber ist. Ich habe noch nie Jemanden erlebt, der mir unaufgefordert erzählt hat, wieso er ein Miele-Küchengerät gekauft hat.

Hingegen beschäftigen sich Konsumenten vieler "Nicht-Marken" ausgiebig mit Eigentümerstrukturen, Preis-/Leistungsberechnungen und Astrologie und geben darüber gerne ungefragt Auskunft. Ganz ausführlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #12
G

Gast61690

Gast
Nein, siehe oben. Das ist auch nichts was man "diskutieren" könnte sondern eine reine Wissensfrage, die zu klären der TS offenbar zu faul war. Hätte er sie geklärt könnte er daraus vielleicht konkrete Thesen ableiten, die man dann sinnvoll diskutieren könnte;-)
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #13
T

Traumstein

Gesperrt
Dabei seit
13.11.2020
Beiträge
246
Ich glaube, einer von uns beiden steht auf dem Schlauch. Und ich bin es nicht. :D

Der TS erfragt unsere subjektive Wahrnehmung von Marken, die im Laufe der Geschichte übernommen wurden. Eine (erfolgreiche) Marke (streng genommen: Unternehmen) existiert durchschnittlich gerade einmal ca. ein Menschenleben lang (70 Jahre). Ich möchte daher behaupten, dass solange der Zeitraum seit der Gründung nur lang genug ist, jede Marke irgendwann unter die Definition des TS subsumiert werden könnte. Deswegen empfinde ich die Diskussion als müßig. Hat nicht Zenith irgendwann mal Transistorradios hergestellt? Und was ist mit Nintendo? Und Wrigley‘s? Und ...

Rüdiger
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #14
G

Gast61690

Gast
Deswegen empfinde ich die Diskussion als müßig.

Da stimme ich dir vorbehaltlos zu.

Daher auch meine Bitte, konkrete Beispiele zu bringen, was genau er eigentlich meint. Mir ist das nämlich überhaupt nicht klar angesichts der konfusen Ausgangsfrage. Uhren einer Marke können trotz Inhaberwechsel völlig gleich bleiben oder ohne diesen ihr Design radikal ändern. Und was soll ich dazu jetzt diskutieren? Es kommt immer auf den konkreten Einzelfall an...
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #15
aspera

aspera

Dabei seit
24.09.2015
Beiträge
1.013
Ort
Saarland
Ein Beispiel wäre doch Czapek. Der Gründer ist 1860 oder so verschwunden, 2015 wurde der Name qua Crowdfundingkampagne wiederbelebt. Ursprünglich hat man dort nur Taschenuhren gebaut, heute positioniert man sich scheinbar mit Erfolg* im Preissegment (Listenpreis) direkt unter Patek/AP/Lange.
Ob man jetzt eine Firma hat wiederbeleben müssen, deren Name im Vergleich zu z.B. Lange & Söhne jetzt nicht gerade großartige historische Bedeutung hat, statt einfach mit einem neuen Unternehmen zu starten - keine Ahnung.

*hust hust
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #16
Der Motor

Der Motor

Dabei seit
11.01.2018
Beiträge
6.301
Ort
Nahe der Alpen
Czapek kauft doch Niemand wegen der Marke. Die Uhren sind teilweise heiß und einfach nur traumhaft schön.
Da könnte jeder Name drauf stehen. Sofern er nicht lustig klingt und zu billigen Witzen einlädt.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #17
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
10.082
Ich glaube, dass alte Namen, die mal in der Versenkung verschwunden sind und wieder aufgelegt werden (egal, ob via Crowdfound oder anders), durchaus eine Chance haben, weil die meisten Leute die (Nicht-)Historie nicht kennen. Ich find's etwas eigen, aber solange es gefällt...
In vielen Fällen geht es letztlich nicht um Historie, sondern die Uhr muss gefallen. Baut eine neu aufgelegte Marke die historischen Uhren nach, kann dies ebenfalls gefallen. Da die Marke zwischendurch tot war, ist dies, wenn es in Bezug auf Historie der aktuellen Marke geschieht, genaugenommen Vergackeierung des Kunden.
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #18
Zeitgeist_Autom.

Zeitgeist_Autom.

Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
10
Ort
Rheinland-Pfalz
Ein Hallo in die Runde,
also ich finde es gibt auch gute & positive Beispiele | Junghans.
Nach dem Pleitegang der Heuschrecken EGENA GOlDPFEIL fand ich es klasse, dass das Traditionsunternehmen wieder in Deutsche Hände gekommen ist. Die Modelle blieben ihrer Tradition treu. Aber auch neue innovative Zeitmesser für das andere - jüngere Klientel ergänzen die Palette.

Das beantwortet auch die originäre Frage - solch ein Unternehmen und deren Produckte ziehe ich ganz klar vor.

Schade finde ich, welchen Weg Tissot / Swatch-Group mit dem Powermatic 80-Kaliber gegangen ist.
Ein Werk aus einem Guss mit mehr Kunststoff als Tradition. Da bevorzuge ich die üblichen Gangreserven und bleibe der Tradition treu.

Überhaupt kommt für mich nur ein Handaufzug oder Automatic-Kaliber in die Schublade.

Zum Sport und Gartenarbeit ist eh die Smart-Watch am Arm - aber das ist keine Uhr die man mit Stolz tragen würde :-)

Gruß
Michael
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #19
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
10.082
Schade finde ich, welchen Weg Tissot / Swatch-Group mit dem Powermatic 80-Kaliber gegangen ist.
Ein Werk aus einem Guss mit mehr Kunststoff als Tradition. Da bevorzuge ich die üblichen Gangreserven und bleibe der Tradition treu.
Das Powermatic-Kaliber dürfte etwas vom Besten auf dem Markt sein, was es in der Mittelklasse gibt.
Beschäftige Dich mal mit der Automatik-Kaliber-Historie. Dann wirst Du schnell feststellen, dass Deine These in Bezug auf das Powermatic-Kaliber nicht haltbar ist. Die Vorgänger waren auch nicht viel länger als 20 Jahre auf dem Markt, also in dem Sinn auch "neu" und ohne "Tradition". Abgesehen davon: Sobald die Patente abgelaufen sind, wird auch Sellita und evtl. STP auf diese Schiene aufspringen und das Kaliber nachbauen.

Fährst Du im Alltag immer noch VW Käfer? Dann würde ich Deine Ressentiments gegenüber "neuem Kram" verstehen. :lol:
 
  • Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? Beitrag #20
Aminona

Aminona

Dabei seit
01.04.2018
Beiträge
1.657
Und dann noch eine Binse.
Den Konsum einer "echten" Marke muss man Niemanden argumentieren.
Coca Cola
Tempo
Ariel
Levis
Rolex
Der Rechtfertigungsdruck der Käufer ist überhaupt nicht ausgeprägt, völlig egal, wer aktuell die Aktienmehrheit besitzt, zu welchen Konzern die Marke gehört oder welche Familie der Markeninhaber ist. Ich habe noch nie Jemanden erlebt, der mir unaufgefordert erzählt hat, wieso er ein Miele-Küchengerät gekauft hat.

Hingegen beschäftigen sich Konsumenten vieler "Nicht-Marken" ausgiebig mit Eigentümerstrukturen, Preis-/Leistungsberechnungen und Astrologie und geben darüber gerne ungefragt Auskunft. Ganz ausführlich.
Na ja, wie oft hier über Rolex diskutiert wird, ob und wann und wo man eine tragen "darf"...
Btw. hat Coca-Cola aus diversen Gründen auch seit mittlerweile einigen Jahren einen doch ehr zweifelhaften Ruf.
 
Thema:

Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil?

Alte Marke – neuer Eigentümer, neuer Stil? - Ähnliche Themen

Vorstellung neue Marke BWG Bavarian Watch: Liebe Foristinnen und Foristen, Ich möchte mich und meine neue Uhrenmarke hier vorstellen. Ich bin Frank Giese, Gründer und Designer der Marke...
Uhrenreise von Ebner-Media: Liebe Forianer(innen), Ebner-Medien, Herausgeber der Zeitschriften Uhren-Magazin und Chronos, veranstaltet gelegentlich Reisen zu...
Breitling Superocean 42? Nein! Doch! Oh! (Stainless Steel Edition): Eine Breitling? Ich?:lol:Breitling – das sind doch die viel zu großen Uhren mit brachialen, überladenen Designs. John Travoltas Toupet. Boomer auf...
TRUST YOURSELF! Favre Leuba Raider Deep Blue...Die etwas andere Taucheruhr!: TRUST YOURSELF! Favre Leuba Raider Deep Blue...Die etwas andere Taucheruhr! Die Marke Favre Leuba kennt natürlich jeder ;-) Logisch, ist sie...
Die Zifferblattvarianten der Submariner Date Ref. 116610LN: Liebe Community, heute möchte ich euch über meine absolute Lieblingsuhr bzw. über die Zifferblattvarianten dieser berichten. Es geht um die Rolex...
Oben