Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren

Diskutiere Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo, ich interessiere mich für Armbanduhren, die div. technische Merkmale wie Solarbetrieb, Funkempfang und Wasserdichtigkeit inkl. Datums- und...
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #1
N

NexusOne

Themenstarter
Dabei seit
10.04.2022
Beiträge
6
Hallo,

ich interessiere mich für Armbanduhren, die div. technische Merkmale wie Solarbetrieb, Funkempfang und Wasserdichtigkeit inkl. Datums- und ggf. Wochenendanzeige erfüllen und hätte dbzgl. noch ein paar Fragen zu denen ich bisher noch nicht allzu viel im Internet gefunden habe. Ich würde mich freuen eure Meinung dazu zu lesen. Dann beginne ich mal:

- Welche der obigen Punkte ist für euch Grundvoraussetzung?

- Wie würdet ihr die Hersteller bezogen auf Material- und Verarbeitungsqualität ranken: Junghans > Seiko > Citizen, > Casio. In der Reihenfolge wie ich sie aufgezählt habe oder kann man das nicht pauschalieren und es kommt auf das Modell an? Falls es in etwa stimmt in welcher Hinsicht sind die teureren Hersteller überlegen und merkt man das als Laie überhaupt? Ich gehe davon aus, dass die Uhren bezogen auf Langlebigkeit und Robustheit trotz des großen Preisunterschieds vielleicht gar nicht so weit auseinander sind oder wie seht ihr das?

- Wieso bieten die meisten teureren Uhrenhersteller meist ein Edelstahl- und kein Titanarmband an? Wäre letztes nicht teurer bzw. hochwertiger?

- Stimmt diese Reihenfolge hinsichtlich Robustheit: Saphirglas > Mineralglas > Akrylglas > Kunststoff. Ist der Unterschied zwischen Mineral und Saphir groß?

- Bis zu welchem Durchmesser würdet ihr max. gehen, wenn man eher schmale bis durchschnittliche Unterarme hat? 40-45 mm?

- Sehe ich das richtig, dass eine Faltschließe generell besser ist als eine Dornschließe? Nachteil ist, dass man zwar einmal das Armband einstellen muss und das manchmal nicht so einfach ist und im Zweifel lieber zum Uhrmacher geht. Aber langfristig gesehen ist es doch besser, weil man nicht unnötig Armband mit sich herumschleppt, das Öffnen und Schließen schneller vonstatten geht und das Armband sich nicht so leicht versehentlich teilw. öffnet wenn man das Teil, das das überschüssige Armband an der Uhr hält sich verschiebt. Kann man das so zusammenfassen?

- Die letzte Frage habe ich oben schon ein wenig angeschnitten und zwar: Welche Vorteile hat Edelstahl ggü. Titan und umgekehrt. Leider ist es so, dass ich die Dinge teilw. sogar bei beiden Materialien gelesen habe, weswegen ich ein wenig verwirrt bin. Bitte berichtigt, falls ich einen Unsinn schreibe:

Titan : leichter, antiallergisch, warm (angenehmeres Tragegefühl), "riecht" eher wenn man schwitzt
Edelstahl: kratzfester ggü. Schlägen / Stößen , keine Oxidation / ermattet / verfärbt nicht so leicht

Dann gibt es noch den Spezialfall der schwarzen Armbänder mit Ionenplattierung. Casio bspw. bietet ihre Uhren mit diesen Möglichkeiten an. Nun meine Fragen: Stimmt das so oben wie ich es aufgezählt habe und wenn man hinsichtlich Langlebigkeit und Robustheit auswählen will, welche Variante gewinnt: silber (Edelstahl), silber (Titan) oder schwarz (Edelstahl mit Ionenplattierung). Und bietet generell am meisten Wert bezogen auf den finanziellen Aufwand des Herstellers: Edelstahl, Titan oder Edelstahl inkl. Ionenplattierung? Das wäre auch noch interessant zu wissen.

Ich würde mich freuen von euch zu lesen.

Schöne Grüße
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #2
Corbit

Corbit

Dabei seit
09.12.2014
Beiträge
1.930
Ort
SH
Um Gottes Willen! Diese Fragen reichen ja für ein ganzes Forum. Ich versuche es mal kurz.

1) Für mich ist nur Wasserdichtigkeit bei den Kriterien von Interesse. Aber wenn die Uhr nicht zum Schwimmen oder Duschen getragen wird, ist sogar das Wumpe.

2) Kommt auf das Modell an. Seiko und Citizen z.B. haben auch Modellreihen, die weit, weit über Junghans anzusiedeln sind.

3) Edelstahl ist günstiger.

4) Ja, die Reihenfolge kann man so lassen. Den Unterschied zwischen Saphir- und Mineralglas halte ich für überbewertet.

5) Max. 42 mm, aber das hängt auch wieder von der Form der Uhr ab.

6) Ich bevorzuge eine Dornenschließe, weil ich die doppelte Bandlage innen nicht mag.

7) Titan ist leichter und gut für Allergiker (Nickel-Allergie). Was leichte Kratzer angeht, ist es wohl auch unempfindlicher.

8) Beschichtete Edelstahlbänder bieten keine Materialvorteile, sind aber auch nicht empfindlicher bei normalen Gebrauch.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #3
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
10.438
Selbst bei den einzelnen Herstellern wirst Du je nachdem bessere und schlechtere Uhren finden. Der Preis sagt gemeinerweise auch und gerade bei mechanischen Kalibern nicht so viel über die Qualität der Kaliber aus. Einige schwören auf "Manufaktur", aber handgemacht (was der Begriff bedeutet) ist schon länger fast kein Kaliber mehr. Und mit dem Begriff "Inhouse" wird ähnlich viel Unfug getrieben. Also - wer stellt noch ein Kaliber von Hand her (Manufaktur), und das noch im eigenen Hause ("Inhouse")? Und ob das besser ist als gut eingestellte Roboter - das wage ich zu bezweifeln. Es gibt nur ganz wenige Hersteller, die ihre Kaliber noch im Hause zusammenbauen. In vielen Fällen wird zudem Manufaktur und Inhouse in denselben Topf geworfen. Und - noch wichtiger - man sollte einfach mal im Hinterkopf behalten, dass kleine Herstellungsmengen automatisch höhere (Grund-)Kosten verursachen, auch wenn dies nichts über die Qualität aussagt.

Citizen ist trotz des günstigen Preises sehr hochwertig, und das dort verwendete Titan gehärtet. Schwieriger ist eher, dass Citizen heute fast führend bei guten bis sehr guten preiswerten (!) Quarzkalibern sind, insbesondere im Zusammenspiel mit Solar ("EcoDrive"). Miyota gehört zu Citizen, und viele der sehr guten Automatik-Kaliber sind Miyota-Kaliber. Die Automatik-Kaliber sind meist sehr gut und vernünftig einreguliert.

Mit Titan ist das so eine Sache. Titan ist nicht per se härter als Stahl, sondern nur dann, wenn es sich um bestimmte Legierungen handelt. Im Normalfall handelt es sich um Grade 2, bei teureren Uhren ist das teilweise Grade 5 (selten). Ausnahme ist Citizen, die zwar kein Grade 5 verwenden, aber trotzdem eine sehr kratzfeste Titan-Legierung verwenden.
Bzl. der Armbänder macht es keinen Sinn, an eine Stahluhr ein Titanarmband zu machen. Die Basis ist das Uhrengehäuse.
Bei Glas ist Saphir erste Wahl, da es fast nicht zerkratzt.
Zur Uhrengrösse: Nimm Deinen Handgelenksumfang in cm, nimm diesen mal 2,3, und das gibt dann den mittleren praktischen Durchmesser in mm, den Du +/-2 mm als Ansatz nehmen kannst. Je nach Auflagefläche kann das aber immer noch variieren.

Lies Dich am besten ein wenig ein und bilde Dir Deine eigene Meinung. ;-)
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #5
N

NexusOne

Themenstarter
Dabei seit
10.04.2022
Beiträge
6
Hallo,

dann sage ich einmal besten Dank für die ausführlichen Informationen. Im Prinzip wurde wirklich alles ausreichend beantwortet. Das ist wirklich sehr nett. Ich weiß, hier in diesem Forum geht es eher um wertvolle Uhren, welche auch als Schmuckstück angesehen werden, aber mir persönlich geht es da eher um die Funktionen wie Wasserdichtigkeit, Solar und Funk und das sind dann eben nicht so teure Uhren.

Ja, Edelstahl ist billiger als Titan, darum war ich verwundert, dass viele teure Hersteller Edelstahl verwenden, obwohl es schon Titanuhren von Casio für <200 € gibt. Welchen Grund hat das? Bestimmt nicht um ein paar Cent zu sparen, denn wenn dem so wäre, würde es mich wundern, weil ja Casio für verhältnismäßig wenig Geld eine Titanuhr im Sortiment hat. Warum sind selbst die teuren Uhren meist aus Edelstahl?



Ich hoffe, es ist o.k., wenn ich jetzt noch direkt auf die Modelle eingehe, die mich interessieren.

So eine Uhr bspw. wäre jetzt nicht meine erste Wahl, wenn man sie im Alltag trägt. Es ginge problemlos, aber sie wirkt natürlich etwas gewöhnungsbedürftig bzw. billig:
BGD-560-1ER | BABY-G | Uhren | Produkte | CASIO

Folgende Uhr habe ich aktuell:
Casio Sport Unisex-Armbanduhr Pro-Trek-Funk-Solar-Kollektion Digital Quarz PRW-500T-7VER : Amazon.de: Uhren

Das ist zwar auch keine Schönheit und noch eher sportlich, sieht aber schon besser aus. Allerdings ist es so, dass ich nun noch eine analoge (mit max. einem kleinen digitalen Feld) will. Denn man muss sich ja nicht nur auf eine Uhr beschränken. An folgende Modelle hätte ich gedacht:

https://www.citizenwatch.eu/de/produkt/as2050-87e/
LCW-M170TD-7AER | Funkuhren Herren | Uhren | Produkte | CASIO
LCW-M170DB-1AER | Funkuhren Herren | Uhren | Produkte | CASIO

Zu welcher würdet ihr raten, wenn man von der bisher vorhandenen ProTrek ausgeht? Ich tendiere stark zur schwarzen Casio - Uhr. Die Citizen gefällt mir gut bis auf den angewinkelten Rand, weshalb die Anzeige etwas tiefer liegt. Das ist doch ein bisschen gewöhnungsbedürftig, dass es keine glatte Anzeige ist. Da fehlt mir auch der Wochentag, die Batteriestandsanzeige, der Piepser zur vollen Stunde und der Stromsparmodus in der Nacht.

Deshalb habe ich die beiden Casios in der engeren Wahl. Die eine ist leichter, aus Titan und das digitale Display (schwarz auf weiss) lässt sich bestimmt etwas leichter ablesen, die andere fühlt sich aufgrund des Gewichts wohl etwas wertiger an, ist ionenplattiniert und sie unterscheidet sich noch eher von der ProTrek (schwarz statt Silber, Edelstahl statt Titan).

Schade ist auch, dass die meisten Händler diese Uhren nicht lagernd haben, sodass man sich auf die Bilder verlassen muss. Keine leichte Entscheidung. Die dürften also alle drei in etwa auf einer Qualitätsebene sein?
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #6
stephan120272

stephan120272

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.161
Mit Casio kenne ich mich überhaupt nicht aus und überlasse die Kommentare den Kennern der Marke.

Was die Frage nach Titan angeht, hast du sie dir teilweise schon selbst beantwortet. Das Tragegefühl ist anders. Viele Leute verbinden mit Hochwertigkeit auch ein bestimmtes Gewicht. Die vergleichsweise leichten Titanuhren im Allgemeinen und die Armbänder im Besonderen wirken billiger, auch wenn sie das keineswegs sind.

Zu den Unterschieden zwischen Titan Grade 5 und Grade 2 hat @clocktime ja bereits alles gesagt. Spezielle Beschichtungen wie bei Citizen's Supertitanium sind meiner Erfahrung nach sehr gut und kratzfest, lassen sich aber nur schlecht oder gar nicht aufarbeiten, wenn man denn tatsächlich mal eine größere Macke reinhaut. Edelstahl kann man beliebig polieren.

Last but not least nehme ich an, dass Titan schwieriger zu bearbeiten ist. Aber auch für die Metallverarbeitung gibt es hier im Forum ausgewiesene Experten, die vielleicht mehr dazu sagen können.

Viele Grüße STEPHAN
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #7
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
8.906
Ort
Bamberg
Ich hatte mal die LCW-M100 -- von den Funktionen und der Größe genauso wie die LCW-M170. Was mich etwas gestört hat, war die Bedienung über nur 3 Knöpfe (die meisten Casios haben mindestens 4). Dadurch kann man zB bei der Einstellung eines Timers oder Alarms nur in eine Richtung scrollen. Ist man also versehentlich an der gewünschten Zeit vorbeigescrollt, darf man das Ganze nochmal wiederholen. Da ist die PRW-500, die ich auch besitze, wesentlich einfacher einzustellen. Wenn man aber den Timer oder Alarm eh nicht so oft braucht, spricht nichts gegen die Uhren. Sind qualitativ gut.
Ach so -- fällt mir gerade noch ein. Die beiden LCWs sind eh so klein und leicht, dass es keinen großen Unterschied macht, ob man die in Stahl oder Titan kauft. Mir war die LCW-M100 letztlich etwas zu klein und zu fummelig zu bedienen, sodass ich sie wieder verkauft habe. Allerdings hab ich schon öfter nachgedacht, sie doch nochmal zu kaufen. Falsch macht man nichts damit.
Schade, dass Casio bei den Edifice-Modellen mittlerweile nur noch auf Bluetooth setzt und es keine mehr mit Funk gibt. Meines Erachtens ein Fehler. Bluetooth wirkt bei den Casios wie ein nachträglich angefügtes, nicht durchdachtes Gimmick. Ich hab zwar auch ein paar Bluetooth-Casios, aber verwende sie wie normale Quarzuhren. Wollte ich alle meine Casios mit dem Handy koppeln, bräuchte ich dafür 4 verschiedene Apps. Was für ein Quark. Dennoch sind die Uhren auch ohne BT sehr gut zu gebrauchen. ZB die EQB-1000 finde ich genial mit dem superflachen Werk. Oder die ECB-900 ist von der Bedienung deutlich besser als die LCW-M100, aber auch deutlich größer, hat kein Saphir und ist ein ziemlicher Klopper am Arm. Dafür hat zB das Display eine Beleuchtung zusätzlich zur Beleuchtung des Zifferblatts. Eine deutliche Verbesserung gegenüber älteren analog-digitalen Casios, bei denen das Display meist nicht beleuchtet war.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #8
Toweruser

Toweruser

Dabei seit
13.11.2016
Beiträge
757
Ort
aus Thüringen
Bei den LCW'S von Casio rate ich jedem, die Stahlversionen zu nehmen. Ich selbst habe eine in Titan und das ist ein wahrer "Kratzermagnet". Die trägt sich super und sieht auch sehr edel aus für eine Uhr dieser Preisklasse aber als Alltagsuhr ist sie mir zu empfindlich.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #9
D

delvos

Dabei seit
07.09.2010
Beiträge
233
Meine LCW-M100DSE-1AER aus Edelstahl trage ich fast jeden Tag seit November 2020.
Das Saphirglas ist kratzerfrei und das Gehäuse und das Armband sehen noch wie neu aus.
Mit den ganzen Funktionen ist sie ein Alleskönner und immer eine Empfehlung wert.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #10
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
3.192
Ort
Oberbayern
- Welche der obigen Punkte ist für euch Grundvoraussetzung?
Keiner.
- Wie würdet ihr die Hersteller bezogen auf Material- und Verarbeitungsqualität ranken: Junghans > Seiko > Citizen, > Casio. In der Reihenfolge wie ich sie aufgezählt habe oder ...
Genau umgekehrt. Technisch halte ich Casio für die Nummer 1.
- Wieso bieten die meisten teureren Uhrenhersteller meist ein Edelstahl- und kein Titanarmband an? Wäre letztes nicht teurer bzw. hochwertiger?
Ist mir noch nicht aufgefallen. Das Armbandmaterial hängt am Gehäusematerial.
- Stimmt diese Reihenfolge hinsichtlich Robustheit: Saphirglas > Mineralglas > Akrylglas > Kunststoff. Ist der Unterschied zwischen Mineral und Saphir groß?
Die einen sagen so, die anderen so und beide haben recht.
Saphir ist am härtesten. Plexiglas am weichsten und daher auch kratzempfindlicher. Umgekehrt bedeutet härter immer auch spröder. Nichts ist umsonst...
Acryl, Kunststoff, Plexi ist kein Unterschied.

- Bis zu welchem Durchmesser würdet ihr max. gehen, wenn man eher schmale bis durchschnittliche Unterarme hat? 40-45 mm?
Probiers aus.
- Sehe ich das richtig, dass eine Faltschließe generell besser ist als eine Dornschließe?
Nein.
Nachteil ist, dass man zwar einmal das Armband einstellen muss und das manchmal nicht so einfach ist und im Zweifel lieber zum Uhrmacher geht. Aber langfristig gesehen ist es doch besser, weil man nicht unnötig Armband mit sich herumschleppt, das Öffnen und Schließen schneller vonstatten geht und das Armband sich nicht so leicht versehentlich teilw. öffnet wenn man das Teil, das das überschüssige Armband an der Uhr hält sich verschiebt. Kann man das so zusammenfassen?
Nein.
- Die letzte Frage habe ich oben schon ein wenig angeschnitten und zwar: Welche Vorteile hat Edelstahl ggü. Titan und umgekehrt. Leider ist es so, dass ich die Dinge teilw. sogar bei beiden Materialien gelesen habe, weswegen ich ein wenig verwirrt bin. Bitte berichtigt, falls ich einen Unsinn schreibe:

Titan : leichter, antiallergisch, warm (angenehmeres Tragegefühl), "riecht" eher wenn man schwitzt
Edelstahl: kratzfester ggü. Schlägen / Stößen , keine Oxidation / ermattet / verfärbt nicht so leicht
Sicher ist Titan leichter. Der Rest ist Geschmackssache und von der Legierung abhängig.
Dann gibt es noch den Spezialfall der schwarzen Armbänder mit Ionenplattierung. Casio bspw. bietet ihre Uhren mit diesen Möglichkeiten an. Nun meine Fragen: Stimmt das so oben wie ich es aufgezählt habe und wenn man hinsichtlich Langlebigkeit und Robustheit auswählen will, welche Variante gewinnt: silber (Edelstahl), silber (Titan) oder schwarz (Edelstahl mit Ionenplattierung). Und bietet generell am meisten Wert bezogen auf den finanziellen Aufwand des Herstellers: Edelstahl, Titan oder Edelstahl inkl. Ionenplattierung? Das wäre auch noch interessant zu wissen.
Eine schwarze Plattierung ist für den Hersteller teurer als keine schwarze Plattierung. Warum interessiert dich der Wert für den Hersteller? Das ist doch Quatsch.
Für dich bedeutet die Plattierung keinen technischen Mehrwert. Sie kann nur abgenutzt werden.

So eine Uhr bspw. wäre jetzt nicht meine erste Wahl, wenn man sie im Alltag trägt. Es ginge problemlos, aber sie wirkt natürlich etwas gewöhnungsbedürftig bzw. billig:
BGD-560-1ER | BABY-G | Uhren | Produkte | CASIO
Diese Uhr hat nun gar nichts von dem, was dich technisch so interessiert. Kein Funk, kein Solar, nix. Wenn dann nimm die richtige G-Shock, eine 5610er. Die ist nur auf dem Papier groß. Die geht prima auch fürs schlanke Handgelenk und hält ewig.
Die ist nun mal sehr groß.
Bissl langweilig im Vergleich zu den anderen. Oder klassisch schlicht und schön. Wie man will. Nach meiner Erfahrung in Edelstahl sehr langlebig und robust.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #11
N

NexusOne

Themenstarter
Dabei seit
10.04.2022
Beiträge
6
Besten Dank für eure Antworten. Im Prinzip habe ich mich ja schon entschieden, aber trotzdem ist es natürlich schön eure Meinungen, speziell zu japanischen Uhren bzw. Casio zu lesen. Also was ich da bei der Dornschließe falsch zusammengefasst habe, würde mich interessieren. Aber wie immer vermutlich Geschmackssache. D.h. Titan ist bei Casio zumindest nicht von aller bester Qualität? Ich selbst habe ja die PRW-500T und muss sagen, dass das Armband schon benutzt aussieht, also milchig und mit zahlreichen Mikrokratzern, die man vor allem bei Lichteinfall sieht. Das dürfte also bei aktuellen Titanarmbändern gleich sein. Achja, ich meinte natürlich die 5610er, habe oben nur die falsche verlinkt. Aber weil ich schon die PRW-500 habe, macht die 5610er nicht wirklich einen Sinn bzw. bietet abgesehen von besserer Wasserdichte und dem geringeren GEwicht keinen wirklichen Mehrwert. Schade ist nur, dass es keine kompakte, digitale Metalluhr von Casio gibt, denn die PRW-500 ist vom Durchmesser her eher klein und max. etwas hoch, weshalb sie ein wenig kompakt wird. 16,5 cm Umfang habe ich beim Handgelenk, somit sind 40 mm in der Tat perfekt. Im Prinzip landet man sowieso immer bei Casio: Abgesehen von Wochentag, Batteriestandsanzeige, der Piepser zur vollen Stunde, Stromsparmodus, Licht, Timer, Stoppuhr fehlt den anderen auch die Info, ob das Signal überhaupt in der Nacht empfangen wurde. Also wird es bei mir die 170er komplett in schwarz (170DB). Die 170 TD wäre eine Alternative, doch optisch ist sie der 500er näher und mir gefällt eine gänzlich schwarze Uhr wirklich auch sehr gut.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #12
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
3.192
Ort
Oberbayern
Also was ich da bei der Dornschließe falsch zusammengefasst habe, würde mich interessieren.
Ganz einfach. Eine Faltschließe ist nicht generell besser als eine Dornschließe.
Eine Faltschließe ist komplizierter zum Verstellen in der Länge, sie ist schwerer und wenn sie nicht richtig sitzt (je nach Handgelenk) weniger bequem.
Dafür ist sie teurer und sieht auch teurer und besser aus (vor allem im abgelegten Zustand).
Sollten noch irgendwelche praktischen Vorteile einer Faltschließe existieren, bitte ich das zu ergänzen. Ich kenne keine.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #13
Jake Cutlass

Jake Cutlass

Dabei seit
24.02.2009
Beiträge
1.150
Ort
Berlin
Bei Lederbändern finde ich, daß sie mit Kippfaltschließen länger halten, weil man sie nicht ständig hin und her biegt, wie beim Schließen einer Dornschließe.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #14
U

Uhrma4

Dabei seit
09.10.2020
Beiträge
1.006
[...]
Sollten noch irgendwelche praktischen Vorteile einer Faltschließe existieren, bitte ich das zu ergänzen. Ich kenne keine.
Mit Dornschließe ist die Gefahr größer, dass die Uhr beim Ausziehen runterfällt.
Mit geöffneter Faltschließe bleibt die Uhr erst mal halbwegs am Arm.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #15
elekticker

elekticker

Dabei seit
25.07.2012
Beiträge
3.192
Ort
Oberbayern
Das mag sein. Zum Glück ist mir beim An- oder Ausziehen noch nie eine runtergefallen. Dafür nervt mich immer das nervige Gefummel mit den Faltschliessen und den Schlaufen beim Lederband (bei den handelsüblichen Nachrüstschliessen).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #16
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
8.906
Ort
Bamberg
Schade ist nur, dass es keine kompakte, digitale Metalluhr von Casio gibt
Aktuell leider nicht. Aber es gab sowas schon mal. Als WV-M400/401:
wwkba.jpg

e5jsj.jpg
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #17
N

NexusOne

Themenstarter
Dabei seit
10.04.2022
Beiträge
6
Ich hoffe, es ist o.k., wenn ich den Thread nochmals hochhole. Ja, stimmt. Darum bin ich froh, dass ich die PRW500 habe. Neu hinzugekommen ist die komplett schwarze 170er. Ich finde, beide Uhren ergänzen sich perfekt. Die eine silber, digital, Titan, die andere analog, Edelstahl und schwarz. Wenn ich die weisse genommen hätte, wäre das auch o.k. gewesen, nur ist sie der 500er farblich und bezogen auf die Materialien ähnlicher. Ich hoffe, es ist o.k., wenn ich aber dennoch ein paar Dinge, speziell zu Casio und dem Material stelle. Leider kann ich das nicht selbst beantworten, weil ich nur die schwarze 170er habe. Also im Prinzip ist es zwar egal, weil ich mich ja schon entschieden habe, sozusagen frage ich nur mehr rein interessehalber:

- Sehe ich das richtig, dass das kleine analoge Display bei der komplett schwarzen Version sich besser in das Gesamtdisplay integriert bzw. die ähnlichere Farbe hat wie die Fläche des analogen Displays ggü. der silbernen Titan-Version. Bei meiner schwarzen fällt nämlich das digitale Display recht wenig auf, was mir sehr gut gefällt. Auf der Homepage von Casio wirkt auch die silberne Version einheitlich, aber auf div. Youtube-Videos kommt es mir so vor und das digitale Display hat doch einen ganz anderen Grauton als das analoge. Stimmt das? Hat jemand vielleicht die gänzlich weisse 170er in Titan?

- In der Nacht kann ich mit der Hintergrundbeleuchtung leider nicht bzw. nur sehr schwer mit mehrmaligen Leuchten das digitale Display erkennen. Betrifft das auch auf die analaog/digitalen Casios mit weißem Ziffernblatt zu oder ist es mit diesen leichter zu erkennen?

- Ich vermute, Casio verbaut nur das minderwertigere Titan? Dieses ist ggü. Edelstahl also ein wenig empfindlicher, vor allem bei Mikrokratzern?

- Hat man bei einer Dornschließe geringere Abstände bei der Armbandeinstellung? Bei mir ist es eben so: Entweder rutscht die Uhr ein wenig, wenn ich den Arm unten habe und sitzt eine Spur zu locker. Aktuell mit einem Glied weniger sitzt sie sehr gut, fest und ich spüre sie auch nicht. Es ist nur so, dass ich nach langer Tragezeit leichte Abdrücke am Armgelenk habe. Ist das ein Zeichen, dass sie zu stramm ist oder muss das nicht sein? Leider gibt es keine Einstellmöglichkeit dazwischen mehr. Die weitere Einstellmöglichkeit neben dem Gehäuse habe ich schon auf die äußeren Öffnungen gesetzt.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Die schwarze wirkt echt sehr edel, durch Gewicht und Farbe subjektiv etwas höherwertig als die 500er, dafür gibt es weniger Knöpfe, Einstellmöglichkeiten und Displayinfos. Auch wenn die 500er reicht, bin ich froh nun auch eine analoge Uhr zu besitzen.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #19
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
10.438
- Ich vermute, Casio verbaut nur das minderwertigere Titan?
Nein. Im Uhrengewerbe werden Grade 2 und Grade 5 verwendet. Grade 5 ist extrem hart und fast unzerkratzbar. Grade 2 hingegen neigt dazu, jede Schramme anzunehmen. Durch den etwas dunkleren Teint gegenüber Stahl fallen die Schrammen stärker auf. Mich ärgert es auch, dass es Grade 5 nur selten gibt, aber in Anbetracht der Tatsache, dass Titan in jedem Fall schwerer zu bearbeiten ist, würde ich mir darüber niicht den Kopf zerbrechen.
 
  • Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren Beitrag #20
N

NexusOne

Themenstarter
Dabei seit
10.04.2022
Beiträge
6
Achso, d.h. Titan mit dem Grad 2 ist nur aufgrund der Farbe etwas anfälliger, aber ansonsten nicht weniger kratzfest als Edelstahl? Bei der 500er fallen mir diese auch auf, aber ich kann jetzt auch nicht sagen, dass diese stören.
Mit Funk & Solar habe ich da als Grundvoraussetzung noch vergessen zu erwähnen. Ansonsten wäre aber alles klar, solltet ihr noch zu den obigen spezielleren Fragen etwas sagen können, freut es mich, aber ist nicht mehr so wichtig, denn die Uhr ist da und wird auch genutzt. P/L-mäßig ist die schon ziemlich gut.
 
Thema:

Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren

Allg. Fragen zu funktionelle / techn. Armbanduhren - Ähnliche Themen

Oris ProPilot Coulson LE 01 400 7784 8786-Set: Hallo zusammen, ich bin recht neu hier im Forum und möchte die Gelegenheit als Neuvorstellung gleich nutzen euch eine meiner neuen Uhren...
[Erledigt] Breitling Avenger II Seawolf (A 1733110) in Volcano Black mit Schablonen-Zifferblatt, Box und Papieren: Hallo liebe Mitforisten, ich biete Euch hier meine Breitling Avenger 2, Seawolf in Volcano-Black und Schablonen Zifferblatt, Referenz A 1733110...
Praxisvergleich Sinn 757 UTC/157 St Ty - Fortis B-42 Cosmonaut Chronograph: Hallo zusammen, schon als Kind trieb ich mich, wann immer sich die Gelegenheit bot, auf kleinen Flugplätzen herum und schielte dabei auf die...
Auf die Verpackung kommt es an. Dieser Punkt ist ein Muss! Minase Divido; Ref. VM04-M01SB: Liebe Kollegen und Kolleginnen Heute stelle ich euch die Minase Divido vor. Diese Uhr ist für mich in vielerlei Hinsicht eine besondere Uhr. In...
Transformation zwischen Tradition und Moderne ... Titoni Seascoper 600 vs. Oris Aquis Date 400: Der Anfang der Zeit … Reyna schrieb einmal: „Es ist diese erstaunliche Wahrheit, dass die Zeit sich in Unwirklichkeit verflüchtigt und...
Oben