“After the wall was down” - Восток Амфибия 2416Б / 9370059

Diskutiere “After the wall was down” - Восток Амфибия 2416Б / 9370059 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Servus zusammen, die meisten Uhrenvorstellungen hier im UF handeln ja nun einmal von Uhren, die etwas außerhalb von dem liegen was man früher so...

Dirtduck

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
163
Servus zusammen,
die meisten Uhrenvorstellungen hier im UF handeln ja nun einmal von Uhren, die etwas außerhalb von dem liegen was man früher so im Neckermann Katalog gefunden hat... und ich muss zugeben, auch ich lese hier lieber etwas über eine Glashütte Senator oder Rolex Daytona als über eine 100,00€ Allerweltsuhr...nicht weil ich diese Uhren nicht zu würdigen weiß, im Gegenteil, ich freue mich über jede Uhrenvorstellung...sondern einfach aus dem Grund das ich mir die Seiko´s und Citizen ´s dieser Welt theoretisch jederzeit in jedem Kaufhaus ansehen könnte es aber leider nicht so einfach möglich ist, besagte Glashütte oder Rolex "mal eben so im Laden zu befingern"

Näher als hier im UF kommt man als Uhrenfan an so einige Stücke einfach nicht ran :oops:

Trotzdem würde ich euch heute gerne eine Uhr Vorstellen, die mir die letzten 20 Jahre treue Dienste geleistet hat und inkl. aller Revisionskosten immer noch weniger gekostet hat als der Begrüssungshändedruck in der Rolex-Boutique :D

Die Vostok Amphibia 200M Taucheruhr:

IMG_1360.JPG

Vorgeschichte:

Als 1995 die Seiko Kinetik im “Pepsi” Desgin rauskam war ich hin und weg und Neckermann sei Dank, ich habe sie mir einfach nach Hause liefern lassen :-D

Dazu kurz für alle unter 30ig:
Bevor es das Internet und Amazon oder Ebay gab… hat man dicke, fette Kataloge aus bedrucktem hochglanz Papier mit vielen bunten Bildern auf Wunsch nach Hause geschickt bekommen um dann per Post oder Fax* einen Bestellschein mit der gewünschten Ware an den Katalogversender zu senden. Nach nur 10 - 14 Tagen kam diese bestelle Ware dann zusammen mit einer Rechnung die innerhalb von 14 Tagen zu begleichen war.
(*…muss gesondert erklärt werden :lol:)


Die nächsten 4 Jahre war das MEINE Uhr… die Verbindung aus Quartz gesteuerter Analoguhr mit elektromechanischem Automatikaufzug fand ich genial.
Die Ganggenauigkeit war auf höchstem Quarzniveau und die Leuchtzeiger schon fast eine Klasse für sich:
(das Bild ist hier aus dem Forum geliehen) :
Seiko Kinetik.jpg

Ende der 90iger zog ich dann nach München und hier stolperte ich auf dem Flohmarkt am altem Flughafen Riem über den Stand mit den vielen Uhren.

Es war fast wie ein Klischee, dort saß der kleine, dicke, bärtige alte Polnische Mann auf seinem verschlissenem Campingstuhl mit den gefühlten 50 KG russischen Matroschkas.
Und natürlich mit den Russischen Uhren (bei Ihm kaufte ich etwas Später auch den Poljot „Fortis“ Klon).

Alles unter praller Sonne nur mit einem Faltpavillion abdeckt der seine besten Zeiten schon lange hinter sich hatte.
Stehengeblieben war ich eigentlich nur, weil er seine Uhren ohne Armband anbot. Alle „neu“ und alle in einem kleinem Pappkarton oder einer Plastikbox.
Wenn man ein Armband dazu wollte, musste man das extra bezahlen und durfte sich eines aus einem Wühlkorb raussuchen…:hmm:

Ich war natürlich nicht wirklich an einer Russischen Zwiebel vom Flohmarkt interessiert…schließlich trug ich ja eine 600,00DM Seiko…aber die Neugierde gewann die Oberhand und so stöberte ich durch das Angebot, welchen überwiegend aus irgendwelchen silber/goldfarbenden Handaufzugsuhren mit schrecklich Vaterländischen Militärmotiven bestand (wobei ich immer noch leicht irritiert davon bin, das man in der Sowjetunion anscheinend seine Uhr nur ohne Armband gekauft hatte und dann ein beliebiges extra bezahlen musste)

In dem Haufen an kleinen Papp und Plastikboxen stiess ich plötzlich auf eine Uhr mit angebautem Metallarmband die ausnahmsweise NICHT in silber/gold war und auf dem leuchtend blauen Ziffernblatt lediglich einen weißen Taucher zeigte…und wie sich herausstellte sogar eine verschraubte Krone hatte.

Die Uhr gefiel mir... irgendwie…erzeugte aber nicht den unbedingten Kaufwillen. Es war halt nur eine weitere Russische Zwiebel die etwas besser aussah...aber im Vergleich zu dem was dort sonst so angeboten wurde war es eben auch nicht so schwer gut auszusehen :roll:

Jedenfalls hielt ich sie wohl etwas zu lange in der Hand, denn der alte Mann drehte sich um und nuschelte…
„Automatik, Taucheruhr, kostet 40,00DM“

Ich dachte ich höre nicht richtig und fragte nach… doch er wiederholte: „40,00DM“

Anscheinend ging er aufgrund meiner Nachfrage davon aus das ich das für zu teuer hielt, denn er fing an mir zu erklären das es noch eine original USSR Sowjetuhr währe und sie ja ein Metallband hätte und wenn ich weniger ausgeben möchte würde er mir eine von den anderen für 30,00DM überlassen…usw, etc

Aber das war es nicht…ich war einfach nur sprachlos…:shock:
Eine Automatik Taucheruhr in "Neu" und originalverpackt für 40,00DM…WAHNSINN (...wobei "NEU" letztendlich ja bedeutete das die Uhr bereits min. 8 Jahre alt war...oder sogar älter :hmm: )

Das Teil war wie gesagt nicht wirklich der optische Überflieger aber als Zweituhr um die Kinetic zu schonen war es ein Traum.
Bei dem Preis habe ich sogar das handeln vergessen und natürlich habe ich Trottel die original Verpackung noch vor Ort weggeworfen und mich die nächsten Jahre auch nicht wirklich um das gute Stück gekümmert...:???:

Sie Lief immer wie man es für das Geld erwarten konnte...

(die Genauigkeit war irgendwo bei + 30Sek/Tag, es gab keine Datumsschnellverstellung oder Sekundenstop und die Leuchtidexe leuchteten max. 5 Sek...und das auch nur wenn sie vorher 20 Min. unter ein Flutlicht gehalten worden sind...
IMG_1347.JPG
...aber das hat sich das bis heute zumindests nicht verschlechtert :wand: )

Und als sie selbst das nach einigen Jahren nicht mehr tat, landete sie erst einmal in der Schublade und etwas später dann eher zufällig beim Juwelier/Uhrmacher…der sich hartnäckig weigerte sie auch nur aufzumachen:

- Fabrikneuer Müll
- Keine Teile
- Rep. übersteigt den Wert
- Undsoweiterundsofort…

Letztendlich konnte ich ihn doch überreden wenigstens mal reinzusehen (wohl auch weil ich gerade eben einen vierstelligen Betrag für meinen Verlobungsring bei Ihm gelassen hatte :roll:) und welche Überraschung…drei Wochen später zahlte ich 40,00€ und bekam eine frisch gereinigte und geölte Russin zurück, zusammen mit dem Hinweiss, das Uhrwerk wäre erstaunlicherweise doch sehr ordentlich:
IMG_4175.JPG


Sie lief nun sogar wesentlich genauer als vorher ( auf der Zeitwaage konnte ich sie auf unter 10Sek/Tag am Arm einregulieren!) und musste die nächsten Jahre immer wieder dann ran wenn die Kinetic oder später die Promaster geschont werden sollten.

Im Moment ist eher geplant sie als Anschauungs bzw. Schulungsobjekt für meine Kinder mal aufzumachen, deshalb hatte ich sie heute nach Ewigkeiten mal wieder in die Hand genommen.
(Es ist mir offen gestanden lieber, die Kinder spucken mir versehentlich in das Vostok Werk als in eines von den Tag-Heuer oder Omega´s) …Vostok Fans mögen mir verzeihen :face:

Anbei noch die bekannten technischen Daten und ein paar mehr Bilder.
Hier hatte ich irgendwann, nachdem ich mir ein paar Monate Später bei dem gleichem Händler den Fortis-Klon gekauft hatte, mal recherchiert.
Also keine Garantie auf Korrektheit oder Vollständigkeit...mein Russisch beschränkt sich auf das, was das online Wörterbuch vor knapp 20 Jahren hergegeben hat 8-)

  • Восток Амфибия 2416Б
  • Ref. Nr. 9370059
  • Baujahr: zw. 1987 und 1990
  • Werk: Vostok 2416B / 21 Steine Automatikwerk
  • Gangreserve: 33 Stunden
  • Durchmesser: 40MM (ohne Krone)
  • Dicke 14MM (alleine das Plexiglass hat 3MM Dicke!)
  • Gangenauigkeit ab Werk: - 20 Sek bis + 20 Sek
  • Leuchtzeiger sowie Leuchtpunkt auf der ohne Rasterung beidseitig drehbaren Lünette
IMG_1351.JPG

NIEMAND, aber wirklich niemand den ich kenne, würde auch nur seine billigste Uhr aus dem Kaugummiautomaten an so einem Armband tragen:

IMG_1355.JPG

Alleine schon aus Angst das es nicht hält...diese "schepprige" Pressblecharmband mit den beiden dünnen Haltestiften Sitzt aber überaschend bequem ...
IMG_1356.JPG

...und hält seit 20 Jahren :super:
IMG_1357.JPG

Original Russische Werbung aus 1989/90:

NOS 10 - 01 - NOS 10 - 02.jpg

Der Haupteingang zur Fabrik...nicht ganz so imposant wie das Omega-Gebäude, aber die haben da sicherlich schon mehr Uhren gebaut als Omega und Rolex zusammen 8-)
IMG_1346.jpg

Gehäusefabrikation:
IMG_1345.jpg

Ich hoffe Ihr hattet Spass...ich habe beim Schreiben jedenfalls richtig Lust bekommen die kleine Russin mal wieder auszuführen...vielleicht mache ich für meine Kinder lieber doch lieber eine andere Uhr auf...mal sehen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank0815

Dabei seit
05.09.2008
Beiträge
2.361
Ganz ehrlich: Von meinen Uhren, ist "the Dude" - der quasi der etwas gerockte, verlebte Bruder Deines Exemplares :oops: -
eine meiner liebsten Uhren :super: Allzeit treu und zuverlässig und inzwischen mit dem sowjetischen Pendant des schweizer "Spiderdial" :D

Macht mich richtig happy, mal einen weiteren 90er Jahre Dude im Neptune (?) Gehäuse hier zu entdecken 8-)

Diese NeoVintage-Amphibias haben unglaublich coolen Charme - da ist schon auch ein gewisser Kultfaktor dabei. Ich trage die besonders dann
ausgesprochen gerne, wenn der Anlass eigentlich "dressig" ist. Sozusagen als gewollten Stilbruch.

Viel Freude mit Dem "Dude" und danke für die klasse Vorstellung :super:

p.s. : zum "in´s Werk spucken" lässt sich doch sicher eine Uhr mit günstigem Antrieb aus dem Reich der Mitte nehmen :face:
 
Zuletzt bearbeitet:

wrenchdevil

Dabei seit
03.08.2010
Beiträge
630
So ähnlich kam ich auch zu meiner ersten Amphibia - 1992 Uhrenbörse in Stuttgart - 25 DM ohne Schachtel und Armband.
Auch ein CCCP Model, nie gereinigt hat heute noch die volle Gangreserve und ihre ca. 30 Sek. + am Tag.
Weiterhin viel Spass mit deinem "blue Dude".

Viele Grüße

Micha
 

Dirtduck

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
163
*lach*...jep....bei den Preisen konnte man(n) halt nicht nein sagen...und wenn ich heute auf einem Flohmarkt eine Nagelneue Automatik-Taucheruhr für 25-30,00€ sehen würde, würde ich wieder nicht dran vorbeikommen :-P
 

Joka1977

Dabei seit
02.06.2013
Beiträge
1.420
Ort
Berlin
Danke für den kurzweiligen Lesespaß :super:
Und die Uhr gefällt auch, so grob, optisch, von weitem ;-)
Nee ganz ehrlich, "die" mit einem Gehäuse mit normalen Hörnern und ich würde überlegen, ob...
 
Zuletzt bearbeitet:

Zerospieler

Dabei seit
07.10.2014
Beiträge
1.848
Nette Geschichte und eine coole Uhr. Schön dass sie schon so lange hält. Ich werd mich wohl auch mal aufmachen zum Flohmarkt.
 

Lebel

Dabei seit
17.12.2008
Beiträge
2.628
Ort
NRW
Ich hoffe Ihr hattet Spass...ich habe beim Schreiben jedenfalls richtig Lust bekommen die kleine Russin mal wieder auszuführen...vielleicht mache ich für meine Kinder lieber doch lieber eine andere Uhr auf...mal sehen ;)

Hatte ich! :super:
Und deine wunderbare Vorstellung hat auch bei mir die Lust geweckt, meine Vostok mal wieder anzulegen.
Die fristet nämlich auch ihr Dasein in der Schublade, ist aber voll einsatzbereit und wartet auf Ausgang :-D.

Danke dafür 8-).
 

39 mm

Dabei seit
04.09.2018
Beiträge
2.031
Ort
Nähe Stuttgart
Schöne Vorstellung. Robuste russische Technik. Ich finde meine Komandirskie so gut, dass ich mir vor eine paar Tagen eine blaue Amphibia bestellt habe, die ist noch unterwegs. Sie hat noch immer das 2416B. Die russischen Uhren haben was!
Jetzt fällt mir das Warten noch schwerer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirtduck

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
163
*grins* dann mal viel Spass mit dem Neuzugang :-)
 

ETA2824

Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
9.756
Ort
En Suisse
Eine emotional mitreissende Geschichte! :super:
Aber ich bin mit meinen beiden Poljot 3133 ja sowieso vorbelastet ...
 

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.026
Ich bin begeistert von der Begeisterung - Chapeau, Dirtduck :klatsch:.

...noch immer das 2416B...
Auch wenn das jetzt ein wenig offtopic ist - ich will den Thread nicht kapern. Aber, liebe Mods, gestattet mir dieses Bild:
00am_diver.jpg

Auch DAS ist eine Wostok mit 2416.Б, allerdings im 2019er Turtle - Look: mit "richtigen" Anstößen und etwas eleganter gefalteten, aber hohlen Bandgliedern.

Das musste jetzt sein :D.
 

Dirtduck

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
163
...ich denke das 2416B ist sowas wie das 7750 des ostens...das wird es auch noch weitere 50 Jahre geben.
Never change a runing System :-)
 

wrenchdevil

Dabei seit
03.08.2010
Beiträge
630
Das 2416b mit dem ETA 2824 zu vergleichen triffts denke ich eher.

Auch gut das Vostok nicht Pleite ging wie Poljot und es die Uhren weiterhin gibt.

Wer gemoddete Amphibias mag, kann ja mal hier vorbei schauen, falls noch nicht bekannt:

Vostok Amfibia Modding

Viele Grüße

Micha
 

Feiko

Dabei seit
31.03.2014
Beiträge
60
Schöne Geschichte, und leider ist mein Interesse an Uhren viel später erwacht, so dass ich zu der Zeit achtlos an besagten Händlern vorbeispaziert bin. Ich habe auch eine Wostok in dem Gehäuse mit diesem speziellen Bandanschluss und einem mindestens sehr ähnlichen Klapperband. Deine Vorstellung hat mich an die Frage erinnert: Kann man das irgendwie kürzen? Bei meinem Handgelenk schlackert sie selbst dann noch, wenn ich an der Schließe die engste Einstellung wähle.
 

Henk16

Dabei seit
19.06.2018
Beiträge
1.912
Ort
Saarland
Schöne Vorstellung einer erstaunlich schönen Uhr, eine Vostok gehört in jede Sammlung meinen Meinung nach!
 

39 mm

Dabei seit
04.09.2018
Beiträge
2.031
Ort
Nähe Stuttgart
Die Geschichte habe ich gern gelesen. Schön, dass die Uhr so lange durchgehalten hat. Mit etwas Regulierung wäre sie auch früher noch besser gelaufen ;-). Sie sieht übrigens heute noch ganz ähnlich aus. Gleiches Werk, Zeiger und ZB sind auch noch so. Etwas Konstanz und fast schon Nostalgie in der sich so schnell verändernden Welt. Hab mir kürzlich eine zugelegt, find es beruhigend, dass auch das Plexi gut gehalten hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
2.008
Ort
Mayence
Vielen Dank für die schöne Geschichte! Irgendwo schwirrt hier auch eine Vorstellung meines "kalten Kriegers" rum, eine Handaufzug-Vostok, falls dich das interessiert.

Auch aufgrund intimerer Einblicke in russische Fahrzeugtechnik hege ich eine gesunde Skepsis gegenüber Produkten dieser Provinienz, aber meine Russin hat mich da eines Besseren belehrt - tolle Uhren! Und an dein Erstaunen bezüglich des Preises kann ich mich bei mir auch noch erinnern.

Pitt
 

ThorDrees

Dabei seit
19.11.2018
Beiträge
401
Hallo,
hatte 4.Quartal 2018 eine neue aktuelle Vostock Amphibia (2416B) gekauft.
Gang bei Auslieferung: +25sek. in 3h, nachregulierung war notwendig.
Zur Erfahrung:
Nach vier Wochen fanden sich erste Späne auf dem Glasboden der Uhr, nach sechs Wochen waren diese schon auf das Zifferblatt durchgerieselt, nach acht Wochen wurde die Uhr vom Verkäufer zurück genommen (Kulanz). Auf den Bildern kann man erkennen woher die Späne kamen! Optisch sehen die Zahräder aus wie gebackenes/gepresstes Messing, oder auch SperrMessing (Ableitung von Sperrholz)!
Einen zweiten Versuch mit einer neuen Vostock wurde nicht unternommen!

Vostock KGB 2018 (2).JPG

Von der Grundkonstruktion her, ein echtes Lob an die Entwickler. Vermutlich hatten die auch anderes Material für die AufzugsZahnräder vorgesehen! Gehäuse, Glas, Bodendichtung und Verschraubung, Krone und Dichtung. Handaufzugsmöglichkeit, alles stabil und konstruktiv durchdacht.
Dass man es seit 1970 nicht schafft, sinnvolles Material für die Automatikzahnräder zu nutzen, schon merkwürdig.
Man muss anzweifeln, dass diese Uhren jemals vom russischen Militär benutzt wurden.
Vielleicht alles nur ein TouristenKioskUhrenMythos? Als SammelKultObjekt brauchbar.
Als ernsthafte Uhr? Muss jeder für sich entscheiden!

Eine Vostock vom Kollegen, aus den 90er'n, hatte auch einen defekt an dem Automatikaufzug (Zahnradpärchen), aber erst ca. Mitte 1991! ; - )))

2416B (9) 1990.jpg

Vergleich Vostock - ETA, aus meiner Sicht, unseriös!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirtduck

Themenstarter
Dabei seit
01.03.2017
Beiträge
163
Servus...man vergleicht ja auch keinen Lada Niva mit einem AMG G-Modell :lol:

An Ende gilt auch hier noch: you get what you paid for!

Ich bin gerade aufgrund des extrem niedrigen Abschaffubgspreises immer nich sehr beeindruckt wie ordentlich sich mein Stück russische Uhrentechnik auch nach gut 30 Jahren noch hält...besonders da sie immer dann herhalten musste wenn es dreckig wurde.

Das die Qualität die letzten jahre dann nochmal schlechter wurde...wen wundert es? Die sind jetzt Marktwirtschaftlich betrieben...:roll:
 
Thema:

“After the wall was down” - Восток Амфибия 2416Б / 9370059

“After the wall was down” - Восток Амфибия 2416Б / 9370059 - Ähnliche Themen

I am vengeance, I am the night, I am… Rolex GMT 126710BLNR: Ich kann nicht behaupten, dass ich seit meiner Kindheit eine Leidenschaft für Uhren habe. Die Lust und Spaß an Uhren entstand tatsächlich erst im...
The Grail meine neue Audemars Piguet Royal Oak 25860st: Liebe Uhrenfreunde, es ist soweit meine 25860st ist letzte Woche gekommen und ich kann sie euch nun offiziell vorstellen. Sie ist noch schöner...
Vorstellung meiner Tudor Black Bay Harrods Edition: Hallo, diese Vorstellung war wohl für viele hier abzusehen, da ich mich die letzten Wochen auch in diesem Forum schon nach einer Tudor erkundigt...
Sinn 809: Hallo Zusammen, ich möchte euch meinen Neuerwerb (wenn auch mit etwas Verspätung) vorstellen! Zuallererst möchte ich mich bei @goodspray (von...
Breitling Superocean Heritage 42mm: Liebe Uhrenfreunde, gerne möchte ich mit euch meine neueste Errungenschaft und den Weg zu meiner Traumuhr teilen. Vor ca. sieben Jahren bin ich...
Oben