A dangerous watch for boys - die Tudor BB GMT

Diskutiere A dangerous watch for boys - die Tudor BB GMT im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo meine lieben Uhrennarren und solche die es noch werden wollen ;) Was für ein Einstieg - wo fange ich an, wo höre ich auf. Die Vorgeschichte...
tomstar28

tomstar28

Themenstarter
Dabei seit
11.11.2009
Beiträge
145
Ort
Wien
Hallo meine lieben Uhrennarren und solche die es noch werden wollen ;)

Was für ein Einstieg - wo fange ich an, wo höre ich auf. Die Vorgeschichte ist wichtig, so sagt man. Nun, wollte ich die Tudor BB GMT von vorne weg haben? Nein nein, nein, eigentlich nicht, wobei, also... Jein. Wir waren irgendwie flüchtige Bekannte, denn am Handgelenk hatte ich sie im Sommer im letzten Jahr schon, bei einem Konzi vor Ort in der Wiener Innenstadt. Damals auch relativ preissensibel, weil lagernd und ohne Stahlband. Überlegt hatte ich, aber irgendwie war der Funken nicht sofort übergesprungen. Wohl auch deshalb, weil meine letzte Tudor (BB 58 black one) in geraumer Zeit davor nach einem halben Jahr wieder hatte gehen müssen. Der Funken beim Tragen hatte nicht nachhaltig genug befeuert, obwohl mir die neue Tudor Modellreihe in Optik, Verarbeitung und Anmutung definitiv gefiel. Mittlerweile lag schicksalsbedingt eine weitere Tudor (1926er) im Safe, ein Fernkauf, welcher im endlosen Orbit des Internets spontan stattgefunden hatte. Im Gegenzug zu den BB Modellen hatte mir die 1926er auf dem ersten Blick vom Gehäuse sehr gut gefallen („Rolexlike“) und passte irgendwie ins Beuteschema. Zudem wollte ich auch gerne mal nen richtigen Dresser in meinem Eigentum sehen. Dummerweise hatte ich mich für die 41mm Variante entschieden und nach der ersten Anprobe und dem Spiegelcheck war klar, neeeeein, in der Proportion einfach nicht passend. Zu groß. Irgendwie. So stand ich da, ohne Tudor Happyend in der aktuellen Uhrensammlung, wobei mir die BB in 36 und blauem Ziffernblatt live noch nicht untergekommen war.

Nachdem ich prinzipiell kein Mann von Traurigkeit bin, hatte ich die Monate zwischen den beiden Tudors (BB 39 und 1926) in der Sammlung gut genutzt. Meine Omega Aqua Terra in 39mm hatten ihren Weg zurück zu mir gefunden (und dort bleibt sie auch), eine Planet Ocean in 41mm (der Wunschticker meiner letzten Jahre) wurde ebenso im UF erstanden und nicht zu vergessen die Steinhart Vintage Ocean in 39mm, welche ebenso durch einen glücklichen Zufall zu mir gekommen war. Eine Omega Seamaster Anniversary Variante musste hingegen vorläufig wieder gehen. Dazwischen Tag Heuer, Vintage Rolex und Omega. Gut versorgt im Sommer der „Zwischenpandemie“, wo sich erschwerend die Option ergab, dass ich eigentlich weniger Uhren und mehr Motorrad (bzw. Räder) haben wollte. Let’s call it a midlife crisis for boys with dangerous toys 😉 und alles vor meinem 40. Lebensjahr.

In diesem Zusammenhang musste meine Fortis Marinemaster und die Omega PO gehen. Keine einfache Entscheidung, aber irgendwie war mir das Freiheitsgefühl neben der Familie im Einfamilienhaus plötzlich wichtiger als die jährlich heilig-gesprochene Uhrensammlung. Man könnte sagen ein schönes Hobby hat ein anderes schönes Hobby ein wenig abgelöst. Und zugegeben, ich war es ein wenig leid, spickte ich doch immer auf die gleichen 36er und 39er Modelle, ab und zu auch 40er, aber irgendwie hatte ich gefühlt schon alles für mich rational Leistbare gesehen. Die Breitling Probierrunde im Ersten Bezirk konnte meinem Vorhaben keinen Abbruch anhaben. Und ja, im Zuge der Pandemie war das geplante Uhreninvestment im Vergleich zum Freiheitsgefühl mit dreistelligem Motor-Kubikwert wohl unmittelbar zweitgereiht. Das Gefühl war eindeutig „Hey, dieser Sommer ist doch perfekt für den Beginn einer Zweirad-Karriere!“ Die Vorteile: Kein Kontakt zu anderen unterm Helm und am Motorrad auch selten der Blick auf die Armbanduhr (wohlwissend, dass mich der Uhrenvirus bei nächster Gelegenheit wohl eines Besseren belehren würde). Und natürlich war das Motorradfahren für mich als alter Downhiller ein völlig neues Gefühl, mit viel smile on my face und ein wenig „bad boys for life feeling“. Und so musste es dann auch sein. Mit Ende August hatte ich ein Naked Bike und eine Vespa am Grundstück stehen. Dafür zwei Uhren weniger, aber dennoch eine Dritte in geistiger Umnachtung wieder bestellt (richtig, die Tudor 1926). Wir alle wissen, vor dem Uhrenvirus, ist nach dem Uhrenvirus (Analogien mit etwaigen Pandemien seien mir an dieser Stelle verziehen).

Der Sommer war zu Ende, das Motorradfahren zunehmend zu unbeständig und die Menge an Projekten und Familienthemen nahmen unweigerlich den gewohnten Lauf. Viel zu tun, an allen Ecken und Enden, daneben steigende Covid-Zahlen und alles in allem wurde die Luft wieder deutlich enger. Und wie wir Männer nun mal so sind, wenn alles zu eng wird, braucht es den Exit Plan, die Strategie nach vorne. Wir werden pro-aktiver, wollen die Flucht nach vorne, pushen, wehren uns, müssen das Heft selbst in die Hand nehmen und Entscheidungen mit beispielsloser Tragweite treffen. Dangerous boys attitude. Und wenn das zu Hause und in der Arbeit nicht so ganz funktioniert, dann sucht man sich einfach ein passendes Hobby, nicht? Zum Glück gab es hier nach wie vor reichlich Auswahl und dank dem UF hier auch immer wieder die passenden Gelegenheiten. Und so musste, wie der EINE Ring, wohl auch die EINE (nächste) Uhr nur warten, bis der abenteuerstrebende Uhrennarr wieder zuschlagen würde. Die Uhr wusste, dass sie in Wien zu Hause zu sein hat und dem augenscheinlich passenden Gelüste als Angebot im Marktplatz entsprechen muss. Und so passierte es, mehr durch Zufall aber doch gewollt, dass eine gewisse Tudor GMT angeboten von einem sehr netten Forumskollegen einen neuen Besitzer suchte. Und wir kannten uns, sie und ich. Die Versuchung, am Stahlband, präsent, 41mm, wuchtiges Gehäuse, in atemberaubender Schönheit. Da traf es sich gut, dass die eine Tudor gerade verkauft gewesen war und der Sommer verdiensttechnisch gut ausgesehen hatte. Für die eine Uhr, größer als alle anderen in der bisherigen Sammlung.

Schnell waren wir handelseins, der Kaufbetrag überwiesen und die persönliche Übergabe mit Mindestabstand und einem fast 45minütigen Plausch nahe Wien erledigt. Unter diesen Vorzeichen war klar, dass hier nicht nur eine Uhr gekauft worden war, nein – auch das 39 bzw. 40mm Paradigma wurde abgelegt. Ich gebe es ja zu, dass mich die Größe zu Beginn ein wenig „verunsichert“ hat, weil mit Stahl sehr präsent und schwer, aber nach einigen Tagen nicht mal mehr der Rede wert. Ich darf hier einen lieben Freund und Uhrenkollegen zitieren, der meinte „Herst Tom! Du kannst die tragen, Du hast ja auch richtige Asteln und Oberarme, da passt die GTM perfekt!“ Danke an dieser Stelle an meinen Wiener Lieblings-Haberer (Haberer, der [hawara] | Wienerisch Wörterbuch), der mich nochmals bestätigte. Und bis heute konnte ich dem Bann nicht widerstehen, die wird wohl auch bleiben. Selbst wenn die 39er Sammlungselemente jetzt wesentlich kleiner aussehen, neben ihr – der Tudor BB GMT.

Die optischen und technischen Spezifikationen der GMT sind bereits im Detail bekannt, wurde das Modell in der Vergangenheit doch mehrmals besprochen, diskutiert und vor allem visualisiert. Die inneren Werte sind mit dem MT5652 Manufakturwerk bestens bestückt und das Werk wurde für die GMT ja vollständig neu entwickelt und aufgesetzt. Die Visualisierung der Tudor BB GMT ist über jeden Zweifel erhaben. Verarbeitung auf höchstem Niveau, die Aluminium-Lünette tadellos matt und unaufdringlich, perfekte Alllokation des Ziffernblattes mit den Snowflake Zeigern und einem großartigen Gehäusefinish. Die abgerundeten Flanken helfen dabei, dass sich die GMT auch auf meinem Handgelenk sehr gut passt. Die Krone ist präsent, mit der Tudor Rose als Rückblick auf die Geschichten des Uhrenhauses in entsprechender Größe. Das absolut top-verarbeitete Stahlband ist solide, auch wenn es mal härter zur Sache gehen muss. Selbst wenn in vielen Vergleichen gerne die GMT-Master II herangezogen wird, speziell im Erscheinungsbild ist die BB in meinen Augen keine Rolex. Viel zu eigenständig, präsent, meinem Handgelenk schmeichelnd (gut letzteres trifft auch auf die Rolex zu) und im Gesamtpaket eine würdige Erweiterung im Hause Tudor. Diese Würdigung kann hoffentlich auch durch meine Fotos bestätigt werden – danke für’s Durchhalten und Mitlesen – hier die aktuelle Freude meiner Tudor BB GMT:

Tudor_GMT_1.jpgTudor_GMT_2.jpgTudor_GMT_3.jpgTudor_GMT_4.jpgTudor_GMT_5.jpgTudor_GMT_6.jpgTudor_GMT_7.jpgTudor_GMT_8.jpgTudor_GMT_9.jpgTudor_GMT_10.jpgTudor_GMT_11.jpg
 
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
4.280
Interessante Vorstellung, viel Freude mit der Uhr.
 
T

Tudorianer

Gesperrt
Dabei seit
06.02.2020
Beiträge
34
Schöne Vorstellung. Zumal wir stark ähnelnde Hobbys haben. Zweiräder und Uhren.
Meine Größenvorurteile habe ich seit meinem letzten Onlineerwerb auch abgelegt. Erster Moment beim Anlegen des TH Aquaracer Chrono mit 43mm... UNTRAGBAR! Zumal ich mit dem Tudor Chrono und meiner GS Heritage bereits an 41er gewöhnt war. Aber 43mm und 235g... nein wie auffällig und peinlich.
Beim Konzi hätte ich die Uhr weggelegt und nie mehr in Betracht gezogen. Aber jetzt hatte ich das Teil zuhause. Naja, nach ein paar Tage "Schick ich sie zurück? Schick ich sie nicht zurück?" Habe ich gedacht, kürz doch erstmal das Band und trag sie mal einen Moment.
Und jetzt? Ich liebe sie. Gewicht merke ich nicht mehr. Die Größe ist für einen Diver in Ordnung.
Und Deine GMT ist auch in erster Linie ein Diver. Ein sehr schöner dazu!
 
tomstar28

tomstar28

Themenstarter
Dabei seit
11.11.2009
Beiträge
145
Ort
Wien
Schöne Vorstellung. Zumal wir stark ähnelnde Hobbys haben. Zweiräder und Uhren.
Meine Größenvorurteile habe ich seit meinem letzten Onlineerwerb auch abgelegt. Erster Moment beim Anlegen des TH Aquaracer Chrono mit 43mm... UNTRAGBAR! Zumal ich mit dem Tudor Chrono und meiner GS Heritage bereits an 41er gewöhnt war. Aber 43mm und 235g... nein wie auffällig und peinlich.
Beim Konzi hätte ich die Uhr weggelegt und nie mehr in Betracht gezogen. Aber jetzt hatte ich das Teil zuhause. Naja, nach ein paar Tage "Schick ich sie zurück? Schick ich sie nicht zurück?" Habe ich gedacht, kürz doch erstmal das Band und trag sie mal einen Moment.
Und jetzt? Ich liebe sie. Gewicht merke ich nicht mehr. Die Größe ist für einen Diver in Ordnung.
Und Deine GMT ist auch in erster Linie ein Diver. Ein sehr schöner dazu!
Vielen Dank. Absolut richtig und wenn die restlichen Armproportionen passen, dann darf es doch auch mal ein bisschen mehr sein ;) Ich freu mich wirklich, dass ich an der GMT mittlerweile so großes Gefallen gefunden habe. Auch jetzt habe ich sie wieder am Handgelenk, tadellos. Die Tudor Chrono würde mir auch sehr gut gefallen und war ja vor kurzem hier im UF ebenso angeboten. Der Vorteil beim Kauf im UF am Marktplatz, das Rückschicken ist nicht möglich und der unmittelbare Weiterverkauf zumeist ein paar Tage entfernt. However, I am happy und der Rolex-Need ist für's Erste auch mal verschwunden. Weil 36 und 39 gehen jetzt mal gar nicht... :)
 
k1ng0fcha0s

k1ng0fcha0s

Dabei seit
27.12.2018
Beiträge
13
wunderschöne Uhr! Ich habe auch mit dem Modell geliebäugelt, wobei es nachher die "normale" mit schwarzer Lünette geworden ist. Vielleicht werde ich irgendwann nochmal schwach :D
 
Thema:

A dangerous watch for boys - die Tudor BB GMT

A dangerous watch for boys - die Tudor BB GMT - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage

    Uhrenbestimmung Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage: Hallo kennt jemand die Armbanduhr (LED) aus dem Film: Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage ...oder hat ne Ahnung welche Uhrenmarke etc...
  • Cedric Bellon Sustainable Tool Watches CB01 + CB02

    Cedric Bellon Sustainable Tool Watches CB01 + CB02: Cedric Bellon. Ein wie ich finde sympathisches Projekt von einem französischen Uhrendesigner, der nach eigenen Angaben auch schon für Bell & Ross...
  • New Watch: Airain Type 20 Re-Edition

    New Watch: Airain Type 20 Re-Edition: TECHNICAL DATA Model: Type 20 re-edition Reference: 421.437 Case Material: stainless steel Diameter: 39.5mm Caseback: Screwed in Crystal...
  • Apple Watch oder eine IWC Portugieser Perpetual Calendar?

    Apple Watch oder eine IWC Portugieser Perpetual Calendar?: Möchte euch den Seitenhieb von IWC gegen Smartwatches nicht vorenthalten. Ob sich der Herr wohl eine Zweituhr angschafft hat? ;-) Ein Schlaumeier...
  • Ähnliche Themen
  • Uhrenbestimmung Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage

    Uhrenbestimmung Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage: Hallo kennt jemand die Armbanduhr (LED) aus dem Film: Bangkok Dangerous mit Nicolas Cage ...oder hat ne Ahnung welche Uhrenmarke etc...
  • Cedric Bellon Sustainable Tool Watches CB01 + CB02

    Cedric Bellon Sustainable Tool Watches CB01 + CB02: Cedric Bellon. Ein wie ich finde sympathisches Projekt von einem französischen Uhrendesigner, der nach eigenen Angaben auch schon für Bell & Ross...
  • New Watch: Airain Type 20 Re-Edition

    New Watch: Airain Type 20 Re-Edition: TECHNICAL DATA Model: Type 20 re-edition Reference: 421.437 Case Material: stainless steel Diameter: 39.5mm Caseback: Screwed in Crystal...
  • Apple Watch oder eine IWC Portugieser Perpetual Calendar?

    Apple Watch oder eine IWC Portugieser Perpetual Calendar?: Möchte euch den Seitenhieb von IWC gegen Smartwatches nicht vorenthalten. Ob sich der Herr wohl eine Zweituhr angschafft hat? ;-) Ein Schlaumeier...
  • Oben