7 Tage, 7 Erkenntnisse: Meine Woche mit der Apple Watch 3

Diskutiere 7 Tage, 7 Erkenntnisse: Meine Woche mit der Apple Watch 3 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Als die erste Apple Watch im Jahr 2014 präsentiert wurde, empfand ich dies als Affront gegen die mechanische Armbanduhr. Die meisten hier dürften...
le0p0ld

le0p0ld

Themenstarter
Dabei seit
12.09.2009
Beiträge
3.014
Ort
Schleswig-Holstein
Als die erste Apple Watch im Jahr 2014 präsentiert wurde, empfand ich dies als Affront gegen die mechanische Armbanduhr. Die meisten hier dürften diesen Gedanken zumindest nachvollziehen können: Zu gut erinnere ich mich an Diskussionen darüber, ob man die Apple Watch überhaupt als Uhr ansehen darf oder ob es sich lediglich um eine Verlängerung des Smartphones für das Handgelenk handelt. Ich war mir sicher, dass eine Apple Watch jedenfalls nie ihren Weg zu mir finden würde – Mein Handgelenk sollte lediglich mechanischen Zeitmessern mit echten Zeigern und tickernden Ankerhemmungen vorbehalten bleiben. Wenn ich ein einziges Wort finden müsste, das mein Empfinden gegenüber der Apple Watch und ihren Trägern am besten beschreibt, dann wäre es "belächeln".

Doch einige Neuheiten brauchen einfach etwas Zeit, bis man sie akzeptiert. Nur zu oft kommt es vor, dass neue Autodesigns als Katastrophe beschrien werden. Nach einer notwendigen Phase der Eingewöhnung folgt die Akzeptanz, nicht selten gefolgt von Gefälligkeit. Und das einst so perfekte Vorige sieht dann auf einmal alt aus. Genau so geschah es irgendwann auch mit der Apple Watch. Erst nach Lancierung der dritten Generation fing ich an, dem Gerät vorurteilsfrei (oder zumindest vorurteilsfreier) zu begegnen. Einen nicht unerheblichen Anteil hieran hatten auch diverse Uhrenblogs, die der Apple Watch ohne Skepsis begegneten – allen voran diese Review von Hodinkee.

Ende Oktober 2018 fasste ich schließlich den Entschluss, es mit der Apple Watch zu probieren. Ich wollte wissen, wie sich die Uhr anfühlt, wie die Bedienung ist, wie sie im Alltag funktioniert. Wichtig war mit die Cellular-Funktion, um die Uhr autonom – also ohne iPhone – benutzen zu können. Die aktuelle Apple Watch 4 hätte in dieser Konfiguration mindestens 529 Euro gekostet, etwas viel für ein Experiment. So kam es, dass ich mich für das Vorgängermodell entschied und im November ein neuwertiges Exemplar mit zwei Bändern (Sport Loop und Sportarmband) für unter 300 Euro erstanden habe.

Meine Vorstellung widmet sich den ersten sieben Tagen nach dem Kauf der Apple Watch. Es handelt sich um die 42 Millimeter große Aluminium-Apple Watch mit LTE in Space Grau.

Tag 1
Die Einrichtung der Apple Watch ist wie erwartet simpel, die Bedienung appletypisch intuitiv. Auch das Buchen eines Datentarifs funktioniert über die Watch-App auf dem iPhone mit überraschend wenig Mühe.

Und – Ich hätte es nie geglaubt: Die Apple Watch macht am Handgelenk genau so viel Spaß wie eine "echte" Uhr. Was mich besonders begeistert ist das charakteristische Gefühl einer Uhr am Handgelenk: Optik, Form, Stil, Gewicht. Genau dieses Gefühl gibt einem die Apple Watch auch. Diese Erkenntnis bedeutet etwas ganz Grundlegendes, nämlich dass die Apple Watch genau so viel Potenzial besitzt, ihrem Träger Freude zu bereiten wie eine echte, mechanische Armbanduhr. Auch der Bandwechsel funktioniert hervorragend und sorgt für Abwechslung.

img_8930erfuf.jpg


img_8950dud1b.jpg


Tag 2
Der zweite Tag "Apple Watch only". Der Spaßfaktor ist nach wie vor hoch. Die Bedienung funktioniert sehr gut und lässt keine Wünsche offen. Eine recht zentrale Funktion nimmt von Haus aus der Bewegungskreis (App "Aktivität") ein: Man soll den Kreis durch Körperaktivität schließen und so gesünder leben. Dieser Kreis besteht aus drei Strängen: Bewegung (Bewegungskalorien, frei einstellbarer Zielwert), Stehen (in jeder von 12 Stunden mind. eine Minute stehen – "Sitzen ist der neue Krebs") und Trainieren (30 Minuten pro Tag – wann trainiert wird, erkennt die Apple Watch durch Bewegung und Herzschlag). Klingt für den einen oder anderen sicher merkwürdig, ist aber in der Tat ein interessantes Feature. Und wenn man den Arm zum Gesicht neigt, dann geht das Display an. Dies klappt zu 95 % tadellos, lediglich beim Liegen kann es zu Ausnahmen kommen.

Nach dem ersten Warmwerden mit der Apple Watch entdecke ich die verschiedenen Zifferblätter. Die Personalisierungsmöglichkeiten bewegen sich tatsächlich auf einem sehr hohen Level. Bei der Apple Watch 3 kann man zwischen 24 grundlegend verschiedenen Zifferblättern wählen, die man dann umfangreich konfigurieren kann, sowohl was Farben und Darstellungen angeht als auch den Schnellzugriff auf verschiedene Apps bzw. Funktionen.

img_89329oc2x.jpg


img_8933ukikm.jpg


img_893425ck2.jpg


Viele Einstellungen können direkt auf der Apple Watch vorgenommen werden. Die "Watch"-App auf dem iPhone bietet weitere Funktionen (z.B. den App Store).

img_8943u1cpb.jpg


img_8947i5ix8.jpg


Tag 3
Je mehr ich mich in die Apple Watch reinfuchse, desto mehr erkenne ich, dass die Watch eine Verlängerung des iPhones ist und kein vollwertiger Ersatz. Will heißen: Die Apple Watch kann das iPhone nicht ersetzen. Anfangs fand ich den Gedanken reizend, das iPhone eventuell gar nicht mehr zu benötigen, doch dieser Gedanke könnte nur mit Einschränkungen Realität werden. Es gibt zum einen keine WhatApp-App für die Apple Watch; nur über einen Umweg kann man dennoch Nachrichten mit der Apple Watch verschicken: Da diese sämtliche Benachrichtigungen des iPhones spiegelt (= auch wiedergibt – und eine Benachrichtigung, wenn man sie auf der Watch wegwischt, auch auf dem iPhone verschwindet), kann man auf eine angezeigte WhatsApp-Nachricht antworten. Selbst WhatsApp öffnen, einen Chat auswählen und jemandem schreiben funktioniert hingegen nicht.

Zum anderen ist das Eingeben von Nachrichten zwar für die Dimension der Apple Watch clever gelöst, allerdings etwas umständlich: Entweder spricht man eine Nachricht in die Apple Watch hinein und kann sich aussuchen, ob man sie als Audio-Sprachnachricht verschicken oder von der Watch als Diktat vertextlichen lassen will. Oder man "kritzelt" mit dem Finger auf einem Eingabefeld Buchstabe für Buchstabe, sodass sich ein Wort ergibt. Nach etwas Routine klappt das ganz gut.

Dennoch ist der Alltag mit der Apple Watch sehr entspannt, da man sämtliche Benachrichtigungen direkt auf's Handgelenk bekommt. Die Freude mit der Watch ist nach wie vor groß.

img_895567d11.jpg


img_8953nadxm.jpg


Tag 4
Meine Woche mit der Apple Watch wäre nicht vollständig, wenn ich nicht auch den direkten Vergleich zur mechanischen Uhr suchen würde. Heute traue ich mich etwas: Links PAM 512, rechts Apple Watch. :face:

img_8963foi0b.jpg


Ich mache keinen Hehl daraus: Ich fühle mich zu 50 % idiotisch und zu 50 % nerdy. Da ich aber einen warmen Winterpullover trage, rutschen beide Uhren leicht unter den Ärmel – Reputation gerettet. Die Kombination ist gar nicht schlecht. Ich genieße zugleich die Funktionen der Apple Watch und den Charme der Panerai. Zum ersten Mal seit Tag 1 trage ich übrigens wieder eine "echte" Uhr. Und voilà: Sie macht noch mehr Spaß als zuvor. Mir fallen beim näheren Betrachten die Tiefe des Zifferblatts sowie das polierte Edelstahlgehäuse auf. Diese Details hat die Apple Watch nicht zu bieten – bei dem angenehmen Gefühl am Handgelenk bleibt sie doch ein Mobile Device.

img_89605dft2.jpg


Tag 5
Nachdem ich die Apple Watch in den letzten Tagen ausgiebig benutzt habe (der Charme des Neuen…), wird ihre Benutzung allmählich zur Routine. Ich habe den Akku in der letzten Nacht nicht geladen und um 19:30 Uhr noch 18 % Akku. Auch das ist angenehm: Man kann die Apple Watch zwei Tage lang nutzen, ohne dass der Saft ausgeht. Und sie lädt geht übrigens sehr schnell. Nach 23 Uhr verbleiben mir noch immer 5 %. Der Standby-Verbrauch scheint recht hoch zu sein: Nachts gehen gut und gerne 20–25 % flöten.

Das Telefonieren mit der Uhr ist entgegen meiner Erwartungen nicht ungewohnt. Entweder benutzt man ein Headset oder die (gut funktionierende) Freisprechfunktion.

Tag 6
Der sechste Tag meiner Apple-Watch-Woche hat mich in einigen Augenblicken ein wenig frustriert: Die Spotify-App funktioniert (noch) nicht ohne iPhone – Man kann nicht selbstständig Musik abspielen, sondern nur das iPhone-Abspielen über die Watch steuern. Zudem verbindet sich die Apple Watch nicht dem Golf 7 – ohne iPhone in der Tasche kann ich im Auto somit weder Musik hören noch freisprechen. Apples Notizen-App ist auf der Watch nicht verfügbar. Die Erinnerungen-App gibt es, dort kann man allerdings keine neuen Erinnerungen erstellen (dies geht wohl nur über Siri). Das sind allesamt Punkte, bei denen Apple zwingend nachliefern muss. So negativ diese Zeilen klingen mögen: Die Apple Watch ist ein wirklich cooles Teil und macht Spaß. Man muss nur wissen, dass sie derzeit kein vollwertiger iPhone-Ersatz ist. Diese Erwartung war allerdings irgendwie in meinem Kopf.

Zudem habe ich heute eine sehr wichtige Erkenntnis erlangt, die nach meinem Dafürhalten ein zentraler Pluspunkt der Apple Watch ist: Gegen die Watch hatte ich mich in der Vergangenheit vor allem auch deshalb gewehrt, weil ich nicht noch mehr vor Bildschirmen hängen wollte, sondern eher auf digitale Diät aus war. Doch die Apple Watch bewirkt erstaunlicherweise genau letzteres: Da man sämtliche Benachrichtigungen des iPhones in Echtzeit aufs Handgelenk projiziert bekommt, hat man einen viel besseren Überblick über alles, was einen an Nachrichten aller Art erreicht. Wenn man zum Beispiel alle zwei Stunden auf das iPhone guckt und einen Anruf, zwei WhatsApp-Nachrichten und drei Instagram-Likes plus ggf. weitere Notifikationen entdeckt, dann sieht man sich einer Flut an digitalen Informationen ausgesetzt, die man erst einmal abarbeitet. Die Apple Watch dosiert diese Flut und sorgt so für einen klareren Kopf: Wenn es dezent am Handgelenk vibriert (es gibt aber übrigens auch einen "Nicht-stören"-Modus), dann schaue ich kurz auf meine Uhr und wische die Benachrichtigung weg. Ich weiß nicht, ob ich diesen Vorteil deutlich genug rüberbringe, doch für mich bedeutet die Benutzung der Apple Watch weniger Digitalismus, obwohl ich im Endeffekt ein Gerät mehr benutze.

img_8942cziya.jpg


Am Ende des Tages hatte die Watch übrigens noch 73 % Akku.

Tag 7
Heute verzichte ich bewusst auf die Apple Watch und trage nur die PAM. Das fühlt sich nach dem letzten Tagen angenehm "disconnected" an. Gleichwohl bin ich spürbar mehr am iPhone – und da ist das Ablenkungspotenzial größer. Mir wird bewusst, was ich am gestrigen Tag erlebt hatte: Auf der Apple Watch reagiere ich, wenn ich will, direkt auf Benachrichtigungen und widme mich wieder meiner Tagesaufgabe, auf dem iPhone schweife ich schneller ab.

img_8962ani63.jpg


Fazit
Ich bin sehr froh, mir eine Apple Watch gekauft zu haben. Allein zu wissen, wie die Uhr funktioniert, wie sie sich am Handgelenk anfühlt und welche Vor- und Nachteile sie bringt, ist für mich ein großer Erkenntnisgewinn. Mir war es wichtig, die Apple Watch kennenzulernen. Für mich persönlich steigert die Apple Watch die Wertschätzung von mechanischen Uhren. Gleichzeitig bietet die Watch auch viele Vorteile. Wenn ich unterwegs bin, dann trage ich fast ausschließlich "echte" Uhren. Die Apple Watch trage ich meist zuhause. Hier ist mir der Entschleunigungsfaktor wichtig und auch die Home-App (Philips Hue usw.) ist mit der Watch enorm praktisch. Vor Kurzem habe ich endlich angefangen, joggen zu gehen. Das Erfassen der Strecke und der persönlichen Laufdaten in Kombination mit dem Abspielen von Musik (zwar ohne iPhone nicht mit Spotify, aber über Apple Music) ist nicht nur sehr praktisch, sondern zugleich ein großer Motivator.

Wenn ich meine wichtigsten Erkenntnisse zusammenfassen müsste, dann lauteten diese wie folgt:
- Die Apple Watch zu tragen macht irre viel Spaß
- Die Apple Watch hat viel zu bieten und ist ein sehr hilfreicher Begleiter im Alltag – aber dennoch kein vollwertiger iPhone-Ersatz
- Entgegen meiner Erwartungen wirkt die Apple Watch entschleunigend

img_8937xcir2.jpg


img_89409vc4n.jpg


Ich hoffe, dass Euch meine Vorstellung gefallen hat, auch wenn es sich nicht um eine Uhr, sondern um eine Watch handelt… :-)
 
911er

911er

Dabei seit
04.01.2010
Beiträge
776
ja , danke ....
eine sehr hilfreiche Vorstellung und Auswertung ....:super:
ich liebäugle auch schon seit einiger Zeit mit einer Apple-Watch
lg
 
finaldini

finaldini

Dabei seit
18.10.2010
Beiträge
1.568
Ort
Bodensee
Hi Nils,

ich kann dir in allen Punkten zustimmen und es sogar sehr gut nachvollziehen. Auch ich war Anfangs „gegen“ die Apple Watch. Bei mir waren es aber 2 wesentliche Contras... die Akku Laufzeit und die Wasserdichtigkeit. Ich landete bei Garmin, beides konnte sie um Welten besser. Vor ca. 2 Monaten habe ich mir die 4er (40mm) Cel gekauft, kurz darauf die Garmin verkauft und jetzt immer noch glücklich mit meiner Entscheidung. In meiner Freizeit bleibt das iPhone immer daheim... z.T. vergessen ich mein Telefon überhaupt einzustecken... (obwohl ich es beruflich brauche). Ich bin für meine Familie immer erreichbar, da die ganze Fam. im Apple Universum lebt brauche ich auch kein Whatsapp mehr, wir machen alles mit iMessage oder was mir am liebsten ist... wir tel.. Ich muss aber gestehen, ich fühle mich etwas albern wenn ich am Handgelenk telefoniere... komme mir vor wie David Hasselhof... Whatever... aber es funktioniert.
Definitiv trage ich meine mech. Uhren jetzt bewusster...

Viel Freude noch mit der AW... und ein guten Start ins neue Jahr!
Gruss
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Starsky

Starsky

Dabei seit
29.12.2011
Beiträge
1.339
Ort
BW
Danke für deinen Bericht :super:
Ich trage ja die Apple Watch schon seit der ersten Generation und bin Momentan bei der 3 LTE.

Ich kann jedem der mit dem Gedanken spielt das iPhone zuause zu lassen nur die LTE Version ans Herz legen.
Die 5€ für die E-sim sind gut angelegtes Geld.
Solange das iPhone zuhause liegt und Wlan oder Netz hat bekommst du alle Benachrichtigungen und Nachrichten die dein iPhone empfängt auch auf deine Uhr gespiegelt und kannst Antworten und Nachrichten... senden.
Das ganze Funktioniert wirklich Top. Erst vorletzte Woche das iPhone zuhause in der Dockingstation gelassen und den ganzen Tag in der Therme Erding gewesen. Dank der Wasserdichtigkeit die Watch den ganzen Tag auch beim Schwimmen getragen und keine Nachricht... verpasst.
Auch beim Sport bleibt das Phone zuhause. Dank Apple Musik oder dem internen Speicher von 16GB für MP3 hab ich immer Musik dabei und kann direkt Bleuetooth Kopfhörer mit der Uhr koppeln. Dank GPS kann ich direkt mit der Uhr Workouts aufzeichnen und bin dank LTE immer erreichbar oder kann jemanden erreichen wenn etwas sein sollte.
Ich will das Teil jedenfalls nicht mehr abgeben und werde mir immer wieder eine holen :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
danielham

danielham

Dabei seit
18.09.2009
Beiträge
6.241
Ort
NRW
Sehr schöner Report :super:

Meine AW hat mein Sohn, bin sicher das hier „noch mehr kommt“ und die alten Dinger wieder schwer zu kämpfen haben. Die Jugend „tickt“ eh anders.

Schön beschrieben und tolle Bilder. Danke fürs teilen !

Andreas
 
pressluftjunky

pressluftjunky

Dabei seit
13.05.2012
Beiträge
2.559
Ort
Werder / Havel
Toller Bericht mit schönen Bildern :klatsch:
Mir ging es wir Dir ;-) hab das auch ausprobiert jedoch habe ich die Applewatch wieder verkauft :face:
 
I.v.e

I.v.e

Dabei seit
06.09.2015
Beiträge
7.196
Ort
🏔hinter den 7 Bergen🏔
Danke für die ausführliche Darstellung. Erst vor zwei Stunden war ich im Applestore und schaute mir unter anderem die AW an, aber so technikverspielt ich bin, konnte ich ihr noch nichts abgewinnen. Entweder bin ich noch nicht so weit, oder vielleicht mag ich es insgeheim, wenn ich mein Handy einfach in der Tasche lasse kann. Die dauerhafte Belastung jedes Summen und jeden Ton gleich anschauen zu müssen, bin ich wohl leid und da macht es auch eine AW nicht besser. Es kann auch gut sein, dass ich auf einer entschleunigt Welle reite und umso mehr genieße ich das ticken der Ticker.... :D
 
Vieze

Vieze

Dabei seit
22.08.2016
Beiträge
237
Ort
Hann. Münden
Sehr interessanter Bericht. . . Kann auch jedem raten das Teil mal, wenn Interesse besteht, anzutesten wie der Ts.
Bei mir fliegt gerade ne 4er Lte in schwarz vor der Nase herum. Weihnachtsgeschenk für die Liebste. Da wir sonst alles von Apple haben fügt sich die Watch einwandfrei ins Universum ein. Tolles Teil, wenn ich sie mir nachkaufe kommt sie ans linke Handgelenk. Rechts bleibe ich den mechanischen treu.
 
von Allmen

von Allmen

Dabei seit
22.05.2018
Beiträge
85
Schöner Bericht. Freut mich, dass Du mit der AW klarkommst.

Ich hatte bereits drei Stück im Abstand von jeweils ca. einem Jahr. Zuletzt vor rund einem Monat. Ich habe ihr wirklich jede Chance gegeben, aber für mich ist das irgendwie eine Yps-Heft-Geheimagenten-Uhr. Sorry. Nix für mich.
Wobei die Funktionalität zweifellos vorhanden ist, vor allem beim Sport.

Zum Glück sind die Apple Stores sehr kulant und man kann die Uhr nach ein paar Tagen problemlos zurück geben.
 
Sir Unreal

Sir Unreal

Dabei seit
01.04.2013
Beiträge
638
Ort
Hannover
Interessanter Bericht. Spannende Erkenntnisse. Was nun aber bewiesen ist: Ich werde mir nie eine Smartwatch zulegen. ;-) Trotzdem Danke!
 
Majozini

Majozini

Gesperrt
Dabei seit
28.11.2015
Beiträge
169
Danke für die Vorstellung die mich in einem noch mehr bestärkt, ich brauche keine Apple Watch.

Meine Meinung ist, wir werden heutzutage eh überfrachtet mit Information, Social Networking, Apps und Spielen die keiner braucht. Jeder schaut nur noch in sein Handy wie ein Zombie als wäre jeder ein Vorstandsmanager.
Ich hasse es mit Freunden unterwegs zu sein und alle paar Minuten muss einer auf seine AW schauen weil über WhatsApp wieder ein so wichtiges lustiges Bildchen geschickt wurde.

Nennt mich altmodisch mit meinen jungen Jahren, ich entschleunige lieber mit einer schönen manuellen Uhr und vermisse nichts...

Habe dennoch viel Freude mit deiner AW

Schöne Grüße
 
W

watchblog

Gesperrt
Dabei seit
09.03.2017
Beiträge
545
Wenn man zum Beispiel alle zwei Stunden auf das iPhone guckt und einen Anruf, zwei WhatsApp-Nachrichten und drei Instagram-Likes plus ggf. weitere Notifikationen entdeckt, dann sieht man sich einer Flut an digitalen Informationen ausgesetzt, die man erst einmal abarbeitet. Die Apple Watch dosiert diese Flut und sorgt so für einen klareren Kopf: Wenn es dezent am Handgelenk vibriert

Verstehe nicht was daran "dosiert". Das Gegenteil ist der Fall. Die Watch nervt noch am Handgelenk wenn man das Telefon schon weggelegt hat.

Die Apple Watch hat viel zu bieten und ist ein sehr hilfreicher Begleiter im Alltag – aber dennoch kein vollwertiger iPhone-Ersatz

I´m sorry, da die "Watch" nur mit dem "Phone" funktioniert, kann sie logischerweise das "Phone" nicht ersetzen.

Heute verzichte ich bewusst auf die Apple Watch und trage nur die PAM. Das fühlt sich nach dem letzten Tagen angenehm "disconnected" an.

Verstehe ich nicht, nach der Logik des Verfassers hat er entweder a) auch sein Telefon abgeschafft oder b) die Dosierungstheorie stimmt nicht.

Danke dennoch für die netten Bilder zu dem inhaltlich irritierenden Artikel. :hmm:
 
GOFan

GOFan

Dabei seit
29.04.2016
Beiträge
541
Ort
in Deutschland
Danke für die ausführliche Vorstellung. Eine Appel Watch ist keine Uhr im klassischen Sinne mehr - sie ist ein kleiner Computer am Handgelenk - nicht mehr und nicht weniger. Eine mechanische Uhr kann man jahrzehnte nutzen - so eine Appel Watch ist meist nach wenigen Jahren technisch veraltet und Elektronikschrott. Wer auf sowas steht warum nicht.
Mechanische Uhren haben für mich auch eine Seele, der hohe Aufwand und die Liebe bei der Herstellung (ich spreche hier über Markenuhren - nicht die billigen China Ticker..)
Gruß
Thomas
 
Mister B

Mister B

Dabei seit
09.04.2011
Beiträge
4.821
Ort
DE / Mexico
Sehr gut geschriebener Artikel, vor allem wenn man das mit 2 Herzen in der Brust angeht.
Ich werde im März auch zuschlagen weil ich die AW für den Sport gebrauchen kann. Gerade beim joggen und wenig Taschen nervt das Handy und da mit Apple Musik unterwegs zu sein, im Notfall anrufen zu können oder erreichbar zu sein plus meine Werte tracken zu können ist eine gute Sache.
Und beim Sport trage ich eh keine mechanischen Uhren, die Genieße ich dann im Alltag weiter.
Danke für den Artikel und die tolle Bebilderung, hat Spaß gemacht zu lesen. :super:
 
Radoamliebsten

Radoamliebsten

Dabei seit
17.10.2018
Beiträge
215
Ort
Coburg
Danke fuer den ausfuehrlichen Bericht !
Der Kreis hat sich fuer mich geschlossen.
Ich werde mir kein Tamagotchi aus Cupertino ums Handgelenk schnallen.
 
Thema:

7 Tage, 7 Erkenntnisse: Meine Woche mit der Apple Watch 3

7 Tage, 7 Erkenntnisse: Meine Woche mit der Apple Watch 3 - Ähnliche Themen

[Verkauf] Apple Watch SE 40mm silver gps Nike+: Salü Forum, Es hat sich mal wieder eine Apple Watch bei mir eingeschlichen... Die Apple Watch wurde ursprünglich für unseren Wanderurlaub...
[Erledigt] Apple Watch Series 3 Alu Space Grey 42mm GPS: Hallo zusammen, ich biete hier meine Apple Watch Serie 3 Alu Space Grey 42mm GPS an. Der Zustand ist sehr gut! Das Display ist frei von Kratzern...
[Erledigt] Apple Watch Series 3, Cellular, Edelstahlgehäuse, 42 mm, Milaneseband plus weitere Armbänder: Hallo liebe Apple Freunde oder die, die es noch werden möchten. Ich verkaufe meine Apple Watch Series 3 Cellular im Edelstahlgehäuse mit original...
[Suche] Apple Watch ab Serie 3 ohne LTE: Meine alte Polaruhr hat den Geist aufgegeben. Da ich ein IPhone besitze würde ich es jetzt gerne mal mit der Apple Watch als Laufuhr probieren...
[Erledigt] Apple Watch Series 6, blau, 44 mm, so gut wie neu: Hallo, das wichtigste zuerst: ich bin Privatverkäufer und handele nicht gewerblich. Die hier angebotene Uhr ist mein Eigentum und ich besitze sie...
Oben