3135: Geräusch im Werk meiner 16200

Diskutiere 3135: Geräusch im Werk meiner 16200 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo allerseits! Heute morgen machte ich eine wirklich unerfreuliche Entdeckung! Als ich bei meiner Datejust (16200, BJ 2001) das Lederband gegen...
andreas362

andreas362

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2020
Beiträge
4
Hallo allerseits!
Heute morgen machte ich eine wirklich unerfreuliche Entdeckung!
Als ich bei meiner Datejust (16200, BJ 2001) das Lederband gegen das Jubileeband tauschte, fiel mir ein etwas eigenartig klingendes Geräusch im Werk auf. Es hört sich so an, als würde ein kleines Metallteil o. Ä. beim Drehen der Uhr hin und her rutschen...
Wie gesagt kommt das Geräusch nicht vom Band, die Uhr läuft aber weiterhin einwandfrei.
Wie lange das Ganze schon so ist, kann ich auch nicht sagen, da ich sie so gut wie jeden Tag trage..
Bitte keine Diskussionen, die die Originalität anzweifeln!
Letzte Revision war im November 2019.

Ich bin ein wenig ratlos, und kann mir nicht erklären, woher das Geräusch kommt. Die Uhr ist mir weder heruntergefallen, noch hat sie einen unsaften Stoß abbekommen...
Ich werde wohl nicht um den Besuch beim Uhrmacher drum rum kommen, aber vielleicht weiß ja hier jemand bereits, woran das Geräusch liegen könnte oder hat bereits ähnliches erlebt.
Vielen Dank im Voraus!
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.184
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Andreas,

das könnte eine verschlissene Rotorachse sein, wodurch die Schwungmasse jetzt am Boden oder den Werkteilen schleift. Wäre ungewöhnlich 2 Jahre nach einer GÜ, habe ich aber auch schon erlebt. Oder die Vernietung der Rotorachse hat sich durch einen Stoß gelöst, was aber ebenfalls ungewöhnlich wäre. In diesem Fall sollte die Uhr dringend aufgemacht und überprüft werden.
Wo wurde die Revision denn gemacht?

Bis dann:
der Schraubendreher
 
andreas362

andreas362

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2020
Beiträge
4
Hallo Andreas,

das könnte eine verschlissene Rotorachse sein, wodurch die Schwungmasse jetzt am Boden oder den Werkteilen schleift. Wäre ungewöhnlich 2 Jahre nach einer GÜ, habe ich aber auch schon erlebt. Oder die Vernietung der Rotorachse hat sich durch einen Stoß gelöst, was aber ebenfalls ungewöhnlich wäre. In diesem Fall sollte die Uhr dringend aufgemacht und überprüft werden.
Wo wurde die Revision denn gemacht?

Bis dann:
der Schraubendreher

Danke für die Antwort!
Die Uhr habe ich Ende 2019 bei einem Händler aus Madrid (über Chrono24) erworben. Dort soll sie revidiert worden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
fuerst07

fuerst07

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
193
Ort
Bodensee
Bei mir war die Rotorachse verschliessen, beim schütteln der Uhr quer/oben unten klapperte es dann mal mehr, mal weniger. Beim leichten Drehen der Uhr ist der Rotor dann eher normal gedreht. Nach Tausch der Achse war das klappern dann erwartungsgemäß weg. Tatsächlich hatte ich kurzfristig noch ein ganz hässliches metallisches Kratzen vom Rotor, da hatte sich nach der Reparatur eine der Schrauben der Automatikbrücke gelockert und der Rotor ist daran angeschlagen. War dann keine große Sache.
Da ein schlackernder Rotor irgendwo anschlägt, gibt es Kratzspuren, also besser nicht lange so lassen.
 
andreas362

andreas362

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2020
Beiträge
4
Vielen Dank für die Rückmeldungen!
Das ganze wird nur noch kurioser: Ich habe gerade einen Bekannten gefragt, und habe zwei weitere Uhren "schütteln dürfen":-D
Explorer 2 216570 (BJ 2019)
Submariner 116610LV (BJ 2013)
-> Bei beiden Uhren hört man ebenso sehr ähnliche Geräusche.

Gibt das Werk also einfach Geräusche von sich, von denen ich bisher nichts wusste?
Wie ist das bei euch?
 
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.184
Ort
Zwischen den Meeren
Vielleicht sollten alle drei Uhren dringend mal zum Uhrmacher? ;-)
Es ist per Ferndiagnose natürlich kaum möglich zu sagen, ob die Aufzugsgeräusche der Uhren normal sind oder nicht. Natürlich macht auch die 3135 beim automatischen Aufzug Geräusche. Wenn es sich verändert hat ist das generell eher ein schlechtes Zeichen, dann sollte sich ein Uhrmacher die Uhr anschauen. Aber vielleicht hat die Uhr dieses Geräusch schon immer gemacht und es fällt Dir jetzt erst auf?
 
andreas362

andreas362

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2020
Beiträge
4
Vielleicht sollten alle drei Uhren dringend mal zum Uhrmacher? ;-)
Es ist per Ferndiagnose natürlich kaum möglich zu sagen, ob die Aufzugsgeräusche der Uhren normal sind oder nicht. Natürlich macht auch die 3135 beim automatischen Aufzug Geräusche. Wenn es sich verändert hat ist das generell eher ein schlechtes Zeichen, dann sollte sich ein Uhrmacher die Uhr anschauen. Aber vielleicht hat die Uhr dieses Geräusch schon immer gemacht und es fällt Dir jetzt erst auf?
Letzteres wird wohl zutreffen;)
Wäre schon ein krasser Zufall, wenn alle drei im Eimer wären:-D
 
MonacoDasch

MonacoDasch

Dabei seit
21.07.2020
Beiträge
316
Ort
Boarisch Monaco
Wie lange trägst du schon automatik?

Könnte es der aufzugsrotor (oder wie das Teil heißt) sein.

Klackert in meiner auch. Mal mehr, mal weniger.
 
Thema:

3135: Geräusch im Werk meiner 16200

3135: Geräusch im Werk meiner 16200 - Ähnliche Themen

(Anfänger-)Frage zu Werken/Modellen: N'Abend allerseits. Habe in letzter Zeit recht fleißug bei Euch mitgelesen und dachte mir jetzt, in diesem - eher bodenständigen ( :) ) -...
Oben