2x Unitas 6497-1 leicht bekleidet: DONE Mechanica Squelette vs. Tissot T-Complication Squelette

Diskutiere 2x Unitas 6497-1 leicht bekleidet: DONE Mechanica Squelette vs. Tissot T-Complication Squelette im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo Zusammen! Obwohl ich schon viele Jahre im Uhrforum angemeldet bin, ist dies meine erste Vorstellung. Ich versuche, mein Bestes zu geben. :)...
jd17

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
397
Hallo Zusammen!

Obwohl ich schon viele Jahre im Uhrforum angemeldet bin, ist dies meine erste Vorstellung.
Ich versuche, mein Bestes zu geben. :)
Da es direkt zwei Uhren sind und Skeletons hier sehr selten vorgestellt werden, schreibe ich einen ziemlichen Roman – aber ich versuche den Text mit vielen Bildern zu unterbrechen.
Wer also nicht so viel lesen möchte (verständlich), schaut sich einfach die Bilder an. ;)

1.JPG


Es ist wahrscheinlich nicht falsch zu behaupten, dass skelettierte Uhren – oder einfach „Skeletons“ – im Forum (und allgemein?) eher unbeliebt sind.
Ich besitze nun zwar sogar gleich zwei solcher Uhren, kann aber trotzdem verstehen warum das so ist.
Viele, wenn nicht sogar die meisten Skeletons finde ich hässlich – und so geht es vielleicht auch anderen.
Kitschig, verschnörkelt und altmodisch wären nur ein paar Adjektive, die ich mit solchen Uhren assoziiert habe.

Das ändert aber nichts daran, dass mich das Konzept einer Skeleton glaube ich schon immer fasziniert hat.
Aus dem gleichen Grund erfreut sich mancher ja schließlich auch an einem Glasboden: eine Möglichkeit, die schöne, beeindruckende Mechanik zu beobachten!
Zugegeben kann die ständige Sicht auf das Uhrwerk bei einer Skeleton natürlich auch zu viel des Guten sein – aber hier kommt meines Erachtens maßgeblich die Ausführung der Skelettierung bzw. das Design ins Spiel.

Die erste Skeleton-Uhr, die mich auch optisch wirklich begeistert hat, war die Zenith Defy El Primero 21, die glaube ich um 2016 vorgestellt wurde.
Ich sah ein Bild ein einem Magazin und war sofort gefesselt.
Mittlerweile weiß ich zwar, dass es auch schon vor dieser Zenith Skeletons mit einem „technischeren“ Design gab – aber für mich war diese Uhr der „trigger“.

https://www.ablogtowatch.com/zenith-defy-el-primero-21-watch-review/

Als ich dann herausgefunden habe, was die Zenith kostet, habe ich das Thema erst einmal zu den Akten gelegt. So viel Geld wollte ich 2016 nicht für eine Uhr ausgeben und so empfinde ich zwei Jahre später auch noch.
Dennoch galt das Design für mich lange Zeit als Maßstab – auch wenn mich heute diverse Dinge daran sogar etwas stören (Sekunden“propeller“, Gehäuse ohne Stege, Zenith-Schriftzug auf Glas, gestauchter Zeiger-Ring unten). Nichts davon ändert aber etwas an der Tatsache, dass die Zenith ein technisches Meisterwerk mit einem tollen Design ist.


Anfang diesen Jahres habe ich dann angefangen, nach günstigeren Alternativen zu suchen. Mit etwas Hilfe wurde ich auf mehrere Modelle aufmerksam, die meisten gefielen mir jedoch nicht ansatzweise so gut wie die Zenith.
Komischerweise bin ich, trotz viel eigener Recherche, nicht über die Tissot gestolpert – sondern habe einen Tipp bekommen.
Man sollte ja meinen, dass Tissot als Hersteller bekannt genug ist, um dort mal selber nach Skeletons zu suchen. ;)

Als ich die T-Complication Squelette das erste Mal auf Bildern gesehen habe, war ich noch etwas skeptisch.
Das „pink“ der Rubine schien mir etwas zu dominant, die Zahnräder etwas zu gelbgold und gerade auf den Bildern des Herstellers mit weißem Hintergrund wirkte die Uhr etwas „stumpf“ auf mich:
TISSOT T-COMPLICATION SQUELETTE MECHANICAL

Der Eindruck änderte sich aber sofort, als ich erste echte Fotos in einigen Reviews sah:
https://www.ablogtowatch.com/hands-on-with-the-tissot-t-complications-squelette/

Von diesem Moment an war es um mich geschehen. :D

2.jpg


Allerdings muss ich auch anmerken, dass kein einziges Bild dieser Uhr gerecht wird – egal welcher Winkel, egal welches Licht.
Die unglaubliche Tiefe kommt in einem Foto einfach nicht rüber, dafür muss man die Uhr in die Hand nehmen.
Das hatte ich dann auch in einem Kaufhof gemacht, bevor ich mich entschieden habe die Uhr zu kaufen.

3.jpg


Erst dann kommt natürlich auch ein Liebhaber der Mechanik wirklich auf seine Kosten.
Durch die doppelte Entspiegelung des (vorderen) Saphirglases ist es so, als könnte man direkt in das Uhrwerk hineingreifen – mit all seinen Ebenen.

4.jpg


Das schwarze Krokodilleder-Band musste sofort gehen. Ich fand es einfach unpassend, zu steif für diese Uhr.
Zudem gibt es meines Erachtens auch farblich keinen Grund für ein schwarzes Band.
Es gibt keine schwarzen Elemente im „Zifferblatt“ und das Band erzeugt einen zu harten Kontrast.
Kurz und knapp kann ich diese Wahl seitens Tissot einfach nicht nachvollziehen.

5.JPG


Ich habe also etwas gesucht, was besser passt und für mich stand relativ schnell fest, dass es ein nicht zu dunkles braun sein soll.
Braun passt hervorragend zu blau, es ist sogar fast die Komplementärfarbe.
Ich habe das schöne Band bei uhrenbandversand.de gefunden, das (Hirsch-)Leder ist unglaublich hochwertig und weich.
Für meinen Geschmack wertet es die Uhr deutlich auf – alles wirkt stimmiger und rundet die Uhr mit etwas „Wärme“ ab. Es kann aber mit der Zeit gern auch noch ein bisschen dunkler werden. :)

6.jpg


Die Tissot ist roh. Der Stahl ist nackt – teils nur gefräst, teils gebürstet; Zeiger, Indizes und Schrauben sind gebläut, Unruh und Zahnräder vergoldet.
Ich glaube die einzigen Elemente, die wirklich „angestrichen“ wurden, sind die Superluminova-Akzente auf Zeigern und Indizes sowie der graue Basisring der Indizes.

7.jpg


8.jpg


Die „Schrägverzahnung“ an der Krone ist ein herrliches Detail, wie auch das asymmetrisch und dezent eingearbeitete Tissot 1853 Logo.
Die Asymmetrie setzt sich im Gehäuse, oberhalb der Krone fort.
Je nach Licht erscheinen die gebläuten Zeiger mal sehr dunkel, fast schwarz und mal leuchtend blau.

9.JPG


Die T-Complication befindet sich nun seit Anfang Juni in meinem Besitz.
Eigentlich wäre die Geschichte damit zu Ende, hätte ich mich nicht danach intensiv mit Herstellern von mechanischen Uhren unterhalb von 1000€ auseinandergesetzt (Liste / Sammlung / Übersicht: Mechanik bis ca. 1000€). :D
Ohne es darauf anzulegen, wurde ich so auf ein kleines Kickstarter-Projekt aufmerksam: DONE Watches aus Neuchâtel.

Bei der DONE Mechanica Squelette (bzw. Mechanica B01) reichten mir schon die Render-Bilder auf der Hersteller Seite:
Mechanical skeleton watch | Mechanica B01 - Done Watches | Swiss made
Ich war sofort überzeugt und das war auch gut so! Der Zähler sagte mir Mitte Juli: Nur noch 7/50 verfügbar.

10.JPG


Daraufhin habe ich den netten Designer direkt angeschrieben und er hat mir ein paar Nummern genannt, aus denen ich noch wählen konnte.
Ich habe mich für 47/50 entschieden – weil es eine Primzahl ist und irgendwie richtig klingt. :)

11.jpg


Auch wenn das gleiche Werk verbaut ist, finde ich die beiden Uhren sehr unterschiedlich.
Zuerst habe ich mich natürlich gefragt – brauchst du wirklich noch eine weitere Skeleton mit einem 6497?

Die DONE wirkt insgesamt deutlich dunkler, kontrastreicher, vielleicht futuristischer? Die Tissot ist dagegen roher, kantiger, metallischer und heller.
Es ist einfach ein ganz anderes Erscheinungsbild. Vielleicht "Sci-Fi vs. Steampunk"? ;)

12.JPG


Für mich ist also nicht die Frage – „die eine oder die andere“. Ich freue mich darüber, beide zu besitzen.
Sie sind so unterschiedlich, dass ich je nach Lust/Laune, Kleidung oder was auch immer mal die Tissot und mal die DONE trage. :)

Durch die polierten Flächen scheint die DONE vielleicht im ersten Moment etwas „dressiger“, aber ich finde Sekundenzeiger, sportliches Band und nicht zuletzt das grau-schwarze Gerüst des Werkes lockern genug auf.

13.jpg


Es fällt natürlich schnell ins Auge, dass das Uhrwerk für die Mechanica um ein paar Grad gedreht wurde, ich glaube es sind 7°.
Dadurch sitzt die Krone deutlich versetzt und die Sekunde natürlich nicht mehr genau auf der 9.
Ich finde, dass das ein interessantes Designmerkmal ist.

14.jpg


Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal der DONE ist das schwarze Superluminova, was zudem eine weitere Dreidimensionalität zwischen den Minutenindizes erzeugt. Es leuchtet natürlich nicht sonderlich hell, ist aber trotzdem ein schönes Detail, was man sonst eigentlich nirgends findet.

15.JPG


Auch bei der Mechanica ist das Saphirglas beidseitig entspiegelt, im Gegensatz zur T-Complication ist es aber leicht konvex.
Um in die Tiefe zu tauchen, muss man auch diese Uhr in Händen halten – kein Foto wird dem Effekt gerecht.

16.JPG


Der blaue Sekundenzeiger ist ein tolles Detail und wird phantastisch durch die gleichfarbigen Nähte des perforierten Bandes ergänzt.
Ihr könnt euch vorstellen, dass hier nicht der Bedarf für ein anderes Band besteht – das mitgelieferte ist ja für die Uhr maßgeschneidert. :)
Trotzdem liefert Herr Clottu aber direkt noch zwei weitere Bänder in der Kiste mit: ein Milanaise und ein Nato.
Mit letzterem kann ich nichts anfangen, aber das Milanaise ist sehr schön und passt ebenfalls super an die Uhr.

17.JPG


Da meine Schwester in der Schweiz lebt, habe ich mich dazu entschieden einen Abstecher zu machen und die Uhr persönlich abzuholen.
Es war sehr interessant, mit Thierry über seine Designs, Ideen und bisherige Projekte zu reden.
Ich glaube ich sollte wohl keine Namen nennen, aber er hat schon Uhren für einige der großen Schweizer entworfen und auch lange Zeit bei TAG Heuer gearbeitet. Eine weitere schöne Überraschung war, sein neues DONE Design zu sehen – es wird wohl bald bei Kickstarter vorgestellt.
Mir hat diese Uhr ebenfalls sehr gut gefallen.

Ein Bild gibt es an dieser Stelle leider nicht. :-P

Die Mechanica B01 ist nun leider schon einige Wochen ausverkauft.
Eine Limitierung auf nur 50 Stück ist natürlich ausgesprochen restriktiv.
Falls jemandem die Uhr nun so gut gefällt wie mir, tut es mir leid! Eventuell kann man ja an eine Gebrauchte kommen.

0_50.PNG


Beide Uhren sind meines Erachtens sehr gut verarbeitet.
Skeletons gehören in der Regel zu den teureren Modellen der meisten Hersteller, so ist es z.B. auch bei Tissot.
Allerdings bin ich der Meinung, dass Tissot Uhren grundsätzlich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben.
Das trifft für mich bei der Squelette noch mehr zu, als bei den üblichen Modellen.
Der Gegenwert ist bei beiden Uhren vergleichbar hoch, obwohl die Philosophien so unterschiedlich sind.
Eine Microbrand mit extrem limitierter Fertigung aber dafür Direktvertrieb gegen eine der größten Marken der Swatch Group mit Massenfertigung, Marketing und großer Marktpräsenz (Kaufhof, Christ usw…).


Ohne Makel sind beide Uhren nicht.

Die Tissot habe ich schon zu einer Revision geschickt, weil es einen kleinen Fleck Schmiermittel auf dem mittigen Zahnrad gab.
Zudem war der Aufzug nach ein paar Mal aufziehen immer etwas schwergängig - daran hat sich aber nichts geändert...
Auch die DONE hat einen kleinen Fleck mit Schmiermittel, allerdings an einer Stelle die einerseits fast nie/nicht zu sehen ist und andererseits ist hier eine solche Spur zu erwarten. Wenn man die Uhrzeit stellt, schnappt die Feder von der Krone nach vorn – das Schmiermittel ist also verständlicherweise auf der Platte darunter.

Des Weiteren sind die Zeigerkanten der großen Zeiger (DONE) nicht völlig makellos geschliffen.
Allerdings geht es dabei um eine so filigrane Rauigkeit, dass man quasi mit einer Lupe danach suchen muss.
Im richtigen Winkel.
Mit dem richtigen Licht.
Ich bin nicht im Stande, es zu fotografieren.
So etwas gibt es auch bei wesentlich teureren Uhren von wesentlich bekannteren Herstellern – ich kann also sehr gut damit leben. ;)

Die Bänder der DONE kommen mit Schnellwechsel-Federstegen. Das führt dazu, dass das Lederband etwas locker verankert ist und ein wenig an den Hörnern quietscht. Das ist allerdings genauso Jammern auf hohem Niveau wie eine Beschwerde über die bescheidene Verarbeitung der (in der Regel nicht sichtbaren) Schließen-Innenseite des Milanaise-Bandes. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. :-P

Die Tissot ging vor der Revision ca. 15-20s pro Tag vor, was doch etwas viel ist – wenn natürlich auch noch gut im Rahmen der Toleranz.
Der Konzi meinte, wir sollen das bei der Reklamation mit angeben und so ist es geschehen.
Ich habe die Uhr noch nicht lange genug wieder zurück, um ein finales Urteil zu fällen - aber ich glaube sie hat sich der sehr genau gehenden DONE angenähert.


Zu guter Letzt (ja, ein Ende ist tatsächlich in Sicht! :-P) noch ein paar Worte zum Werk.
Für mich ist das Unitas 6497-1 ein sehr ehrliches, solides Uhrwerk.
Natürlich ist es weder das aufregendste Werk, noch ist es schnell.
Es ist ein uralter Ticker mit 2,5Hz und genau so vielen Rubinen wie nötig sind. 17, nicht mehr und nicht weniger.

Allerdings finde ich, dass es sich von der Aufteilung hervorragend für eine Skeleton eignet.
Das ist wohl auch der Grund, warum man es nicht nur in diesen beiden, sondern auch zahlreichen weiteren Skeletons anderer Hersteller findet.
Unruh oben links, die kleine Sekunde links darunter, das Barrel unten rechts und der Verstellmechanismus rechts darüber.
Eine saubere, luftige Aufteilung die viel „Durchblick“ zulässt, aber eben auch ermöglicht, jede Funktion in Ruhe zu beobachten, ohne dass zu viele Dinge übereinander sind.
Die „lahmen“ 18000 bph sind auch bei der kleinen Sekunde gar nicht so tragisch – bei einer großen würde das „Ruckeln“ wohl stärker auffallen.

Ich freue mich, wenn es jemand geschafft hat bis hierhin zu lesen – dann habe ich zumindest den ein- oder anderen nicht zu Tode gelangweilt. :)

18.jpg


19.jpg

p.s.:
Ich habe gesehen, dass es schon zwei Vorstellungen der T-Complication gab. Allerdings ist das schon >3 Jahre her und ich dachte der Vergleich zur Mechanica bringt etwas frischen Wind. :)
Meines Erachtens besteht die Tissot aber aus gutem Grund unverändert seit über 5 Jahren am Markt.

Ich hätte gern alle Fotos in der gleichen Qualität abgeliefert, musste aber für Nahaufnahmen das Telefon nehmen, weil ich für meine DSLM kein Makro-Objektiv habe... Sorry!
 
Zuletzt bearbeitet:
MRBIG

MRBIG

Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
2.407
Ort
Duisburg
Mir persönlich gefällt das Design nicht wirklich.

Aber die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Wie auch immer, deine Vorstellung der leichten Bekleidung hat mit sehr gefallen. :super:
 
Josie

Josie

Dabei seit
12.02.2017
Beiträge
346
Ort
Süddeutschland
Mir persönlich gefällt das Skeleton-Design. Denn ja: Schönheit liegt im Auge des Betrachters! Danke für die Vorstellung; werde sie morgen in Ruhe lesen.
Gruß, Josie
 
nanda

nanda

Dabei seit
06.11.2014
Beiträge
827
Ort
FRA
Schöne und informative Vorstellung. Ich habe sie erst einmal nur schnell überflogen. Ich bin eigentlich auch kein Freund von Skeleton-Uhren. Oder war es zumindest nicht. Seit einiger Zeit habe ich mich näher mit der Zenith Defy befasst und öffne mich dem Thema langsam. Eigentlich ist es ja schön, einer mechanischen Uhr beim Arbeiten zuzusehen. Auf der anderen Seite wirkt es doch relativ unruhig.

Ich finde die Done recht gelungen, wobei ich mir wünschen würde, dass die Krone und die Sekunde nicht off-center sind. Ist aber wohl ein Markenzeichen.

Viel Spaß mit den beiden. :super:
 
D

DerBär

Dabei seit
08.09.2012
Beiträge
21
Toll, gerade die Done finde ich richtig stark! Danke für die Vorstellung von gleich zwei Uhren, die wahrscheinlich kaum einer auf dem Schirm hat(te).
 
mugga99

mugga99

Dabei seit
04.11.2015
Beiträge
69
Vielen Dank für diese Vorstellung(en). Skeleton-Uhren sind, du schreibst es ja eingangs, leider nicht sooo beliebt... das ist wohl auch den doch recht häufig anzutreffenden und meist etwas kitschigen China-Bombern in dem Segment geschuldet. Umso mehr hat mich diese Vorstellung gefreut, die ich bis zum letzten Buchstaben aufmerksam durchgelesen habe!
Danke dafür und viel Spaß mit beiden Schönheiten!!!
 
Josie

Josie

Dabei seit
12.02.2017
Beiträge
346
Ort
Süddeutschland
Nun hab ich's also ausgeschlafen gelesen, wie gestern angekündigt, und freue mich nochmal über diese differenzierte Erörterung, die auch Nachteile des Skeleton-Designs nicht verschweigt.

Ich selber suche seit längerer Zeit vergeblich nach "meiner" Skeleton, denn ich favorisiere zwei Details: Blick auf das volle Rund der Unruh und ungehinderter Blick auf das offene Federhaus.

Beides verwehrt mir die Tissot. Obwohl mir ihr Design zunehmend gefällt, wird sie wohl nicht mein Favorit werden, für den ich eine vierstellige Geldsumme ausgebe.

Die Done kommt in meinen Augen konventioneller daher - wenn auch schnörkellos gut gebaut! - und bietet einen prächtigen Blick auf das Federhaus. Das könnte mir gut gefallen. Wegen der teils verdeckten Unruh würde ich auch dieses Modell nicht kaufen wollen; ist ja aber eh vergriffen.

Eine höherpreisige Skeleton mit den von mir favorisierten Eigenschaften ist die Raymond Weil Freelancer mit der Unruh direkt über der 6-Uhr-Position. Kaufen werde ich wohl auch die nicht, denn das schwarze Gehäuse ist nicht mein Ding.

Nagut, den ungehinderten Einblick, den renommierte Hersteller noch nicht bieten, bietet der eine oder andere unverschämt billige China-Skeleton. Einen solchen leg ich mir gelegentlich an den Arm - sehr wohl spürend, dass er meinen Wunsch nach Nachhaltigkeit und Wertigkeit nicht stillt. Hoffentlich kommt eines Tages die für mich richtige Skeleton-Exit auf den Markt. (Es gibt, glaube ich, einige passende Lösungen im fünf- oder sechsteiligen Eurobereich; das bezahl ich aber nicht.)

@jd17, deine ausführliche Vorstellung trägt hoffentlich dazu bei, den Blick auf Skeleton-Designs zu schärfen. Mir gefällt das. Viel Spaß also mit Deinen beiden!

Gruß, Josie
 
kater7

kater7

Dabei seit
18.02.2013
Beiträge
4.781
Beide Uhren sind angenehm weit vom üblichen Chinakitsch entfernt, sehr technisch im Design. Bei der Tissot empfinde ich die Skelettierung als sehr einfach, um nicht zu sagen lieblos gemacht. Den Tissot-Schriftzug empfinde ich als extrem störend. Die Done geht sehr viel weiter in der Skelettierung, das ist wesentlich filigraner und aufwendiger gemacht, wenn Skelettuhr dann so! Auch wenn ich mir sehr gerne eine Vorstellung wie Deine durchlese und die Uhren auf den Bildern bewundere, wirklich meins sind Skelettuhren nicht.

Du hast jedenfalls eine ganz tolle Vorstellung abgeliefert, sehr gut lesbar und mit wirklich guten Bildern abgerundet, Danke. Dir viel Freude an den Uhren, Deine Begeisterung für die Beiden liest man aus jedem Wort heraus.
 
jd17

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
397
Danke für die bisherigen Rückmeldungen!
Respekt an diejenigen, die wirklich bis Ende gelesen haben... :D

Ich selber suche seit längerer Zeit vergeblich nach "meiner" Skeleton, denn ich favorisiere zwei Details: Blick auf das volle Rund der Unruh und ungehinderter Blick auf das offene Federhaus.
Das ist natürlich ein sehr hoher Anspruch - beide Elemente wollen ja auch irgendwo "aufgehangen" werden.
Hast du dir die Oris Artix Skeleton schon einmal angesehen?

Ich wünsche viel Erfolg bei der Suche!
Vielleicht findest du ja auch über meine Liste etwas, was du noch nicht auf dem Schirm hattest - man kann nach Skeleton / Open Heart filtern. ;)
 
F(t)

F(t)

Dabei seit
28.07.2013
Beiträge
54
Ort
München
Mit skelletierten Uhren, offenen Unruhen usw. habe ich meine Probleme. Diese Designelemente sind für mich so etwas wie die Magersucht der Uhr. Für mich muss eine Uhr "gesund" aussehen. Bei den beiden Modellen ist es aber ganz interessant umgesetzt.
 
Josie

Josie

Dabei seit
12.02.2017
Beiträge
346
Ort
Süddeutschland
@jd17: "Vielleicht findest du ja auch über meine Liste etwas, was du noch nicht auf dem Schirm hattest - man kann nach Skeleton / Open Heart filtern. ;)"

Danke für den Tipp! Werde ich mir mal anschauen ...
 
Zerospieler

Zerospieler

Dabei seit
07.10.2014
Beiträge
1.515
Zwei richtig interessante Uhren hast Du uns gezeigt. Die Done gefällt mir dabei am besten, bin sehr gespannt was von dieser Marke noch kommt. Danke fürs zeigen und viel Freude mit den beiden.
 
T

tickt´s?

Dabei seit
10.07.2017
Beiträge
303
Ort
z´Wean
An der skelettierten Tissot bleibt mein Blick immer hängen, wenn ich bei meinem Händler bin. Dieses strenge, technisch anmutende Design gefällt mir sehr gut. Eine Wohltat zum Unterschied von anderen skelettierten Werken, die oftmals barock-verschnörkelt sind.
Die DONE kannte ich (noch) nicht. Werde die Marke im Auge behalten.
Danke für´s Vorstellen dieser beiden interessanten Uhren.

Ach ja, noch etwas: Das ETA/Unitas 6497 war das erste mechanische Uhrwerk, das ich (als blutiger Laie) vor Jahren im Rahmen eines Workshops zerlegte, reinigte und wieder zusammenbaute, ölte, regulierte. Und - oh Wunder(!) ;-) - das Ding lief dann wieder einwandfrei - und tut das bis heute!
 
F

Franz X. Glas

Dabei seit
10.09.2008
Beiträge
661
Hallo,

welch Seltenheit - Skelettuhren im Uhrforum.

Persönlich mag ich diese Spielart des Designs sehr gerne, habe auch selbst die hier gezeigte Tissot und ein paar chinesische Variationen zum Thema, u.a. von "Android" (jetzt "Aragon"). Erstere trage ich gelegentlich, letztere eher nicht. Die Done gefällt mir von den bezahlbaren Skelettuhren am besten, von den unbezahlbaren die vor ein paar Tagen hier gepostete "Molnar Fabry Tech Art Skeleton Watch" (siehe hier: Neue Uhr : Molnar Fabry Tech Art Skeleton Watch ).

Beste Grüße.... Franz
 
jd17

jd17

Themenstarter
Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
397
Es freut mich, wenn ich dem ein- oder anderen "technische" Skeletons mit der Vorstellung näherbringen konnte. :)


An der skelettierten Tissot bleibt mein Blick immer hängen, wenn ich bei meinem Händler bin. Dieses strenge, technisch anmutende Design gefällt mir sehr gut. Eine Wohltat zum Unterschied von anderen skelettierten Werken, die oftmals barock-verschnörkelt sind.
Ja, so sehe ich das auch! Manche mögen die Skelettierung als "lieblos" empfinden - aber für mich zeichnet genau das die Tissot aus.
Die Details sind subtil, das ganze Design ist sehr roh und man bekommt die Eigenschaft "skelettiert" nicht direkt ins Gesicht geworfen...
Man muss sich etwas Zeit nehmen und das "Zifferblatt" in Ruhe studieren, um den Reiz zu entdecken. :)
Ich denke, die Tissot ist zeitloser als die meisten Skeletons.

Ach ja, noch etwas: Das ETA/Unitas 6497 war das erste mechanische Uhrwerk, das ich (als blutiger Laie) vor Jahren im Rahmen eines Workshops zerlegte, reinigte und wieder zusammenbaute, ölte, regulierte. Und - oh Wunder(!) ;-) - das Ding lief dann wieder einwandfrei - und tut das bis heute!
Stark, so einen Workshop muss ich auch mal machen. :)
Das 6497 eignet sich bestimmt hervorragend für den Einstieg - passende Gründe habe ich ja glaube ich oben schon genannt.

Post Scriptum:
Hab da eben noch eine skelettierte 6497 "entdeckt":
Silverblade – schneiderandco
Die hatte ich auch auf dem Schirm, bzw. eher die schwarze Variante "Blackhole".
Auch eines der vielen Beispiele mit dem alten Unitas Ticker. :D
Letztlich fand ich aber meine beiden Schätze interessanter. ;)


Ich finde die Done recht gelungen, wobei ich mir wünschen würde, dass die Krone und die Sekunde nicht off-center sind. Ist aber wohl ein Markenzeichen.
Toll, gerade die Done finde ich richtig stark!
Die Done kommt in meinen Augen konventioneller daher - wenn auch schnörkellos gut gebaut! - und bietet einen prächtigen Blick auf das Federhaus. Das könnte mir gut gefallen. Wegen der teils verdeckten Unruh würde ich auch dieses Modell nicht kaufen wollen; ist ja aber eh vergriffen.
Die Done geht sehr viel weiter in der Skelettierung, das ist wesentlich filigraner und aufwendiger gemacht, wenn Skelettuhr dann so!
Die Done gefällt mir dabei am besten, bin sehr gespannt was von dieser Marke noch kommt.
Die DONE kannte ich (noch) nicht. Werde die Marke im Auge behalten.
Die Done ist echt cool:super:
Die Done gefällt mir von den bezahlbaren Skelettuhren am besten...
Es ist schön, dass gerade diese extrem unbekannte Uhr ganz gut bei euch ankommt. :)
Thierry hat in unserem Gespräch auch angedeutet, dass er über ein weiteres, skelettiertes Modell nachdenkt - vielleicht wird das für manchen interessant! :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
ScreamAger

ScreamAger

Dabei seit
04.09.2013
Beiträge
152
Ort
Münsterland
Wow, was eine klasse (erste) Vorstellung! Sehr ausführlich und trotzdem kurzweilig, tolle Fotos. Bei Nacht die Tissot, bei Tag auf jeden Fall die Done. Ich bin überrascht :shock: wie sehr mir die Done gefällt. Großes Dankeschön!
 
uhrgebiet

uhrgebiet

Dabei seit
18.07.2013
Beiträge
101
Ort
BW
Hallo jd17,
vielen Dank für die schöne Vorstellung! :super:
Beide Uhren sagen mir sehr zu, da die faszinierende Technik der mechanischen Uhren leider doch eher selten zum Vorschein kommt.

Deine erstellte Liste (Uhren bis 1000€) habe ich ebenfalls schon des Öfteren benutzt - nochmals vielen Dank hierfür! :klatsch:
 
Thema:

2x Unitas 6497-1 leicht bekleidet: DONE Mechanica Squelette vs. Tissot T-Complication Squelette

2x Unitas 6497-1 leicht bekleidet: DONE Mechanica Squelette vs. Tissot T-Complication Squelette - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] ETA Unitas 6498 6497 Zeiger

    [Verkauf] ETA Unitas 6498 6497 Zeiger: Verkaufe privat und nicht gewerblich. Anzubieten habe ich von einem Umbau paar Zeiger für 6498 6497 Werke. Leichte Spuren vorhanden. Preis: 29,-€...
  • Frage zum Unitas 6497 / Handaufzugsneuling

    Frage zum Unitas 6497 / Handaufzugsneuling: Hallo zusammen, kann mir einer erklären was dieser„Zeiger“ der zwischen „+“ und „-„ steht bei dem Unitas Handaufzugswerk bedeutet ? Nicht etwa...
  • [Verkauf] Steinhart Navigationsbeobachtungsuhr Nav-B Baumuster A, 44mm, Unitas 6497

    [Verkauf] Steinhart Navigationsbeobachtungsuhr Nav-B Baumuster A, 44mm, Unitas 6497: Liebe Mitinsassen, erst mußte ich sie unbedingt haben, aber wie das so ist: mangels Tragezeit trenne ich mich von meiner Steinhart Nav-B, da sie...
  • [Erledigt] Mini fiddy - Swiss Unitas 6497

    [Erledigt] Mini fiddy - Swiss Unitas 6497: I have for sale a Mini fiddy with Swiss Unitas 6497 movement and phantom/black lume dial. The watch comes on a italian made leather strap, no box...
  • [Erledigt] Fliegeruhr steril 47mm ungetragen mit Unitas 6497

    [Erledigt] Fliegeruhr steril 47mm ungetragen mit Unitas 6497: Auch diese Fliegeruhr ist meiner "Jahresendauffräumaktion" zum Opfer gefallen. Ich habe sie seit ca. 2 Jahren in meiner Vitrine und niemals...
  • Ähnliche Themen

    Oben