Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Avatar von Baumeister
    Dabei seit
    21.01.2014
    Ort
    Oberbayern-Mittelfranken
    Beiträge
    539

    Taschenuhr-Chronograph

    Hallo Kollegen,

    ich habe von meinem Vater eine Taschenuhr zu Weihnachten bekommen, die ich euch gerne zeigen möchte.

    Es handelt sich um eine wunderbar schlichte Uhr im Nickel (?) Gehäuse (keine Punzen).

    Das Zifferblatt ist fast makellos, mit Arabischen Ziffern und ganz feinen, eleganten Zeigern:

    01010035.jpg

    Die Uhr hat eine komplette Stoppuhr-Funktion. Diese wird über Druck auf die Krone betätigt. (Start-Stopp-Nullstellung)

    Das Gehäuse und der Boden sind völlig unverziert. Ein paar Gebrauchsspuren sind dran, die Uhr wurde aber meiner Vermutung nach nicht viel benutzt.

    01010037.jpg

    Unter dem Deckel findet sich ein schönes, recht hochwertiges Werk mit Schaltrad-Chronograph und Breguetspirale, allerdings ohne Feinregulierung.

    01010038.jpg
    01010040.jpg

    Der Zustand des Werkes ist für mich beeindruckend, die Zeit schein fast spurlos an dem Maschinchen vorbeigegangen zu sein. Sie tickt wunderbar vor sich hin, alle Funktionen sind gegeben.

    Es ist wirklich eine Freude für mich, dieser Uhr zuzusehen.

    Da die Uhr völlig unmarkiert ist, bin ich etwas verloren mit der Zuordnung.
    Hat einer von euch eine Idee über den Hersteller und das Baujahr?
    Ich hab Zeit

  2. #2
    Avatar von Zimtstern
    Dabei seit
    17.02.2015
    Beiträge
    402
    Eine Wunderschöne Uhr

  3. #3
    Avatar von mini
    Dabei seit
    11.08.2009
    Beiträge
    6.313
    Das Werk ist ziemlich sicher ein Valjoux (evtl. 5xx, was für Zahlen sind denn auf den Platinen?).
    Ich würde es mal in die frühen 1900-1910er einsortieren.
    Tolle Uhr, grossartiges Geschenk von Papa, Glückwunsch.

    Gruss
    Mathias
    Geändert von mini (heute 07:43 Uhr). Grund: Eine einzige Tatsache kann Dir die ganze Argumentation versauen!

  4. #4
    Avatar von Baumeister
    Dabei seit
    21.01.2014
    Ort
    Oberbayern-Mittelfranken
    Beiträge
    539
    Soo, ich habe mir gestern noch einen guten Teil der Nacht um die Ohren geschlagen und nach Infos über die Uhr gesucht.

    Ich glaube, das Werk kann ich zuordnen.

    Diese fantastische Site listet eine große Menge TU-Chronographen auf:
    http://www.faszination-uhrwerk.de/w/...raphen-19.html


    Darunter das Le Phare 114 VCC. Das müsste das Werk in meiner Uhr sein.

    Le Phare Kaliber 114 VCC

    Gesamt Ø: 42.50 mm (19"')
    Steine: 13
    Frequenz: 18.000 A/h (2.5 Hz)
    Gangreserve: 36 Std.
    Antriebsart: Kronenaufzug
    Hemmung: Schweizer Anker
    Breguet-Spirale, gebläut
    Monometallische- / Bimetallische Unruh, 2-schenklig, Regulier-sowie Masseschrauben (Qualitätsabhängig)
    Hersteller: Le Phare SA (Le Locle)
    Herstellung: ab 1907
    Typ: Chronograph mit Schaltrad-Steuerung; Lépine

    Funktionen
    • Stunde
    • Minute
    • Zentrale Chrono-Sekunde
    • 30 Minuten-Register auf "12"
    • Kleine Sekunde auf "6"

    Ausstattung
    • Zeigerstellung durch Ziehen der Krone
    • Chrono-Funktion durch Kronendrücker

    Auch Ranfft listet das Werk:
    http://www.ranfft.de/cgi-bin/bidfun-...e_Phare_114VCC

    Zusätzlich habe ich noch diesen spannenden Link gefunden:
    http://www.vintage-time.de/index.php...n-Chronograph/

    Darin wird beschrieben, dass diese Uhren als Fliegeruhren im Ersten Weltkrieg verwendet wurden. Und zwar von den Amerikanern, Franzosen und Deutschen. Kaum zu glauben, dass so zart und empfindlich aussehende Uhren mal militärisch waren.

    Meine Uhr scheint davon quasi die zivile Variante zu sein.
    Als Baujahr würde ich damit irgendwo zwischen 1910 und 1920 schätzen.

    Was denkt ihr über meine Zuordnungen? Ist das für euch plausibel?

    Viele Grüße, Philipp
    Ich hab Zeit

  5. #5
    Avatar von Faisaval
    Dabei seit
    31.08.2013
    Beiträge
    2.661
    Hallo Philipp,

    Gratulation zu diesem tollen Weihnachtsgeschenk. Ein wirklich schöner und selten gut erhaltener Taschenuhr-Chronograph.

    Ich habe die Darstellung des Le Phare-Werkes mit Deinem verglichen und komme zum Ergebnis, dass es sich meines Erachtens tatsächlich um das Le Phare Chrono-Uhrwerk 114 VCC handeln könnte. Da bei Deinem Werk die Chrono-Brücke auch mit Steinen versehen ist, vermute ich, dass es sich hier sogar um die 17-steinige "B"-Version handeln könnte.
    Schon erstaunlich, dass diese feinen Uhren damals auch in Flugzeugen Einzug hielten. So mancher Offizier trug zu jener Zeit ja auch seine Taschenuhr mit Lederhülle am Handgelenk. Steckte eben noch alles in den Kinderschuhen.

    Viele Grüße Valentin
    Geändert von Faisaval (02.01.2017 um 10:23 Uhr)

  6. #6
    Avatar von Uhrenfreak
    Dabei seit
    07.10.2009
    Ort
    bei Heilbronn
    Beiträge
    2.894
    Hallo Philipp


    Zu deinem Link http://www.vintage-time.de/index.php...n-Chronograph/
    habe ich noch eine kritische Anmerkung von Toni aus Griechenland aus dem Pocket Watch Forum kopiert:

    "Interessante Sichtweise, wie Zenith an die Firma heran gekommen ist... Da mir eine Kopie des originalen Kaufvertrages vorliegt, würde ich hier gerne dazu beitragen, die Vorgänge von damals korrekt zu beschreiben:

    Ch.Barbezat-Baillot, der Gründer und Eigentümer von Le Phare war Menonit. Aus diesen, religiösen Gründen war es ihm untersagt, damals den Anweisungen des Generals Ulrich Wille Folge zu leisten, zur Schweizer Rüstungsindustrie einen Beitrag zu leisten. Nur deswegen war er zum Verkauf seiner gut laufenden Firma gezwungen, bzw. genötigt. Der erste Käufer war aus 'merkwürdigen' Gründen vom damaligen Vorstand von Le Phare abgelehnt worden! (Den Grund dafür möchte ich aus persönlichen Gründen nicht nennen).
    Der 2.Interessent war Mitglied im Vorstand und Aktieninhaber. Dass damals Le Phare einer der grössten und günstigsten Chronographen-Hersteller war (siehe Kaliber 114 VCC), untermauerte die technische und ökonomische Erweiterungsmöglichkeit der Firma Zenith, dass G.Favre-Jacot zugreifen musste. Dass noch für einen Appel und Ei. Später musste Zenith durch - sagen wir Mal Mismanagement die Firma Le Phare wieder ausspucken. Aber Zenith konnte viel mit dem Wissen über Chronographen dazu gewinnen (Auch mit Zukauf von Martel-Chronos). Auch nach dem Verkauf konnte der nächste Besitzer diesen Vorteil am Markt ausbauen. Während des 2.Weltkrieges wurden massenweise Chronos gebraucht, ebenso Anker zum Beliefern der "Zünderkreise" für Bomben auf beiden Seiten der Kriegsteilnehmer. Ein einträgliches, wenn auch moralisch umstrittenes Geschäft für die gesamte Schweizer Uhrenindustrie auf Kosten der Neutralität der Schweiz.
    Hoffe, etwas zu Korrektur einiger Ansichten dazu beitragen zu können.
    Grüsse aus Athen
    Euer Toni"

    Ich hatte meinen Militärchrono aus dem 1. Weltkrieg mit dem Kaliber 114 VCC dort vorgestellt.
    Gratulation zu deinem tollen Chrono!

    Gruß Willy
    Geändert von Uhrenfreak (02.01.2017 um 11:23 Uhr)
    Mitglied im IWC Uhren Club, Mitglied in der R.F.G.

Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Dugena Taschenuhr Chronograph
    Von Paniermehl im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2016, 15:41
  2. Mir unbekannte Taschenuhr/Chronograph
    Von bilewaz im Forum Taschenuhren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.07.2015, 22:14
  3. [Verkauf] Zenith Taschenuhr Chronograph
    Von Hansi513 im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 22:24
  4. Zenith Taschenuhr Chronograph
    Von Hansi513 im Forum Uhrenvorstellungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.06.2012, 13:54
  5. Taschenuhr Chronograph
    Von Stefan1 im Forum Taschenuhren
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 20:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •