Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 45
  1. #1
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106

    Frage Gangabweichung Omega SMP Pro 300, Omega 1120

    Guten Tag zusammen,

    ich möchte kurz Auskunft erbitten.

    Ich habe vor zwei Wochen eine Omega SMP 300 Pro erworben (Werk 1120). Die Uhr hat 08/15 eine Vollrevision bekommen. 05/17 war sie wegen einer anderen Geschichte (Krone) nochmal zum Omega Inspektion, wo sie am Ende ja noch das Protokoll bekommt.

    In diesem bekommt sie einen mittleren, täglichen Gang von +2 Sekunden bescheinigt.

    Nun hat sie bei mir am Arm eine höhere Abweichung (etwa +7 Sekunden per 24 Stunden).

    Wenn ich jetzt richtig informiert bin, ist dies ja die Gangabweichung (persönliche Faktoren des Trägers). Der Gang dagegen wird immer in der gleichen Lage bestimmt, richtig? Oder liege ich hier falsch? Sprich der im Omegaprotokoll erwähnte Gang ist der Idealwert bei fester Ablage der Uhr?

    Jetzt kann ich doch über ein, zwei Wochen kontinuierlich getragen und abgelegt notieren, wie konstant meine persönliche Abweichung ist und diese einregulieren lassen?

    Ich danke für die Auskunft und wünsche ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße, Basti
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  2. #2
    Avatar von Mueller27
    Dabei seit
    10.10.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    8.466
    Richtig erkannt.

    +7 Sekunden liegen übrigens innerhalb der Chronometernorm und sind, wenn die Uhr diesen Wert dauerhaft ohne große Schwankungen hält, für dieses ältere Werk mehr als solide. Deine Uhr macht genau was sie soll.

    Einregulieren kann hier genausogut auch das Gangbild verschlimmbessern.

    Carsten

  3. #3
    Avatar von T. Freelancer
    Dabei seit
    19.04.2009
    Beiträge
    10.910
    Ja, Omega kann sich das nicht leisten, Uhrmacher durch die Werkstatt zu schicken nur um 1 Woche den Gang ( der Uhr ) zu kontrollieren.

    Aber ganz allgemein sollte es auch so einen Tragesimulator in einer anständigen Service-stelle geben.
    Ob Omega das aber so macht?

    Nach einer Revision bekommt von denen ja nur so eine Art " Gangsummenwert" genannt.
    Der steht dann auf der Service Karte.
    Geändert von T. Freelancer (16.06.2017 um 12:42 Uhr)
    Περί Ψυχῆς http://www.peripsichis.gr/

  4. #4
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    Danke für eure Rückmeldung. Dann werde ich das mal weiter beobachten und die Füße einfach still halten. Jetzt bin ich zumindest klüger. Danke euch!
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  5. #5
    Avatar von pre-mastered
    Dabei seit
    24.10.2014
    Beiträge
    1.429
    Zitat Zitat von Mueller27 Beitrag anzeigen
    , für dieses ältere Werk mehr als solide. Deine Uhr macht genau was sie soll.

    Einregulieren kann hier genausogut auch das Gangbild verschlimmbessern.
    Finde ich jetzt etwas grosszügig gegenüber dem 1120. Vom 1120 kann man schon erwarten, dass es nach individualisierter Justierung im +1 bis +3 Sekundenbereich läuft. Egal, welches Alter es hat, solange es revidiert wurde. Und das wurde es. Das ist ein Topwerk von Omega.

  6. #6
    Avatar von hermannH
    Dabei seit
    14.10.2016
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    897
    Zitat Zitat von pre-mastered Beitrag anzeigen
    Finde ich jetzt etwas grosszügig gegenüber dem 1120. Vom 1120 kann man schon erwarten, dass es nach individualisierter Justierung im +1 bis +3 Sekundenbereich läuft. Egal, welches Alter es hat, solange es revidiert wurde. Und das wurde es. Das ist ein Topwerk von Omega.
    Das ist ein eher mittelmäßiges Werk von ETA.
    Wenn man es mit Werken anderer Hersteller in dem Bereich vergleicht...
    Jede Uhr kann auf die persönlichen Tragegewohnheiten des Besitzers einreguliert werden. 7 Sek/d wären mir genug. Es ginge ev. aber besser.

    Gruß hermann

  7. #7
    Avatar von pre-mastered
    Dabei seit
    24.10.2014
    Beiträge
    1.429
    Ja, für Omega spezifiziert. Bessere Schwungmasse als das 2892 ich weiss. Dennoch...

  8. #8
    Avatar von hermannH
    Dabei seit
    14.10.2016
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    897
    Zitat Zitat von pre-mastered Beitrag anzeigen
    Ja, für Omega spezifiziert. Bessere Schwungmasse als das 2892 ich weiss. Dennoch...

    Hier kannst du dir eine eigene Meinung bilden, ein Service Bericht von mir in einem anderen Forum: https://forum.watchtime.ch/viewtopic...319280#p319280

    Es ist kein schlechtes Werk. Aber zur Lagerung von einigen Rädern würde mir auch was Anderes einfallen und es war in früheren Calibern auch besser gelöst.

    Gruß hermann

  9. #9
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    Ich habe die Uhr eben nochmal überprüft.

    Gestern gegen 15 Uhr gestellt, heute gegen 15.30 Uhr lag sie bei plus 8 Sekunden. Also irgendwo bis dato zwischen 7 und 8 Sekunden im Plus. Das stört mich momentan auch nicht wirklich. Sollte sie dieses Gangbild noch länger kontinuierlich beibehalten, gebe ich sie vielleicht zum einregulieren ab. Dafür will ich aber die Gewissheit haben, dass es so bleibt. Dafür muss ich sie kontinuierlich am Arm haben.

    Vorteilhaft ist, dass sie sich von Lageänderungen, wie Krone oben, unten etc. nicht beirren lässt. Das ist super.
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  10. #10
    Avatar von pre-mastered
    Dabei seit
    24.10.2014
    Beiträge
    1.429
    Danke Hermann! Spannender Revisionsbericht!

  11. #11
    Avatar von Mueller27
    Dabei seit
    10.10.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    8.466
    Hi Basti - trag die Omega doch erst mal 10 Tage am Stück um Dir ein Bild zu machen und einen Trend zu erkennen.

    24h zur Bewertung sind zu wenig bei den geringen Abweichungen um die es Dir hier geht.

    Carsten

  12. #12
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    So,

    jetzt habe ich die SMP vorhin beim örtlichen Omegastützpunkt abgegeben (zum Glück in Fußweite von meiner Arbeitsstelle).

    Revisionskärtchen habe ich gleich dazu gegeben. Nach dem Kärtchen habe ich noch bis 28.8 die 24 Monate "Gewährleistung / Garantie" durch die letzte Revision in 08/15. Ob das jetzt hier Anwendung finden kann, muss sich zeigen. Jetzt kommt sie erstmal auf die Zeitwaage und man wird sich Ende der Woche bei mir melden. Vielleicht wird sie auch entmagnetisiert.

    Bis heute hat sie jeden Tag +9 Sekunden gewonnen, dass war mir doch zuviel (heute sogar etwas mehr).

    Ich werde berichten.
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  13. #13
    Avatar von omega511
    Dabei seit
    05.04.2010
    Ort
    Nord-West-D
    Beiträge
    1.603
    Also irgendwie stehe ich auf dem Schlauch:
    Ein wunderbares und seit vielen Jahren als Chronometer zertifiziertes Werk namens ETA 2892/Omega 1120 (und andere der Familie) macht ca. 8 Sekunden plus am Tag, nett und gleichmässig.

    Ab in kompetente Hände, ca. Sc. am Tag langsamer regulieren und Du solltest so mit knapp +3 rauskommen.

    Du bestätigst selbst dem Werk eine entsprechende Qualität, denn "Vorteilhaft ist, dass sie sich von Lageänderungen, wie Krone oben, unten etc. nicht beirren lässt. Das ist super." Der Rest ist reine Regulierung auf Deine persönlichen Tragegewohnheiten.

    7 bi 8 Sekunden stören Dich nicht wirklich, 9 Sekunden sind Dir doch zu viel, vielleicht sollten wir nochmal das Konzept "Mechanischer Chronometer" durchdenken...

    ...grüsst Omega511

    P.S. 5 Tage sollten wohl reichen, um sie genau zu regulieren.....
    Uhren soll(te) man(n) tragen und nicht nur sammeln
    Wert sind Uhren nur das, was ein Anderer als der Eigentümer bereit ist zu zahlen
    Gute Technik trägt ein Apfel-Logo, bei mir seit 1981 !

  14. #14
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    Lass mich kurz was dazu sagen.

    Die anfänglichen 7 Sekunden waren nur von kurzer Dauer und haben sich nicht fortgesetzt. Bei gleichen Trage- und Ablagegewohnheiten ist es aber immer mehr geworden (zwar im Plus, aber trotzdem nervig), ohne mein Zutun. Ja, das hat mich doch genervt.

    Wäre der Trend so weitergegangen, wären daraus möglicherweise dauerhaft zweistellige Abweichungen geworden. Von gestern auf heute waren es (vor der eigentlichen Referenzzeit an der ich immer gemessen habe) schon 12 Sekunden.

    Das war auch der Ausschlag, warum ich die Uhr heute abgegeben habe.

    Sicher hätte ich meine Beobachtungen noch ein paar Tage fortsetzen sollen, ja. Das wäre repräsentativer gewesen. Ob der genannten Tatsache habe ich sie aber zur Kontrolle abgegeben.

    Was bis Freitag passiert, weiß ich noch nicht. Vielleicht wird erst einmal beobachtet, wie sich die Uhr auf der Zeitwaage verhält. Keine Ahnung. Ich werde es sehen.

    Ich harre der Dinge, die da kommen.
    Geändert von UsAs (19.06.2017 um 13:35 Uhr)
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  15. #15
    Avatar von Klausuhr
    Dabei seit
    28.01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.854
    Meine Erfahrung mit diesem Werk von ETA ist: Die Uhr will getragen werden, dann kann sie es auf beachtliche Gangwerte bringen. Wechsele ich ständig die Uhr, und sie bekommt Liegezeit, wird sie zickig und das Gangbild wird unkonstant.
    Ich habe sie einige Male nachjustiert, was die Gangwerte über einen längeren Zeitraum tatsächlich verschlimmbesserte.
    Nun liegt sie in der Vitrine!
    Viele Grüße, Klaus
    -Tragekomfort ist das Wichtigste!-

  16. #16
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    Ich hoffe mal, dass ich von jenem Schicksal verschont bleibe. Ich werde schauen, was sich nun ergibt.

    Aber interessant, dass das Werk bei dir so zickig ist. Hätte ich nicht gedacht.
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  17. #17
    Avatar von UsAs
    Dabei seit
    13.07.2014
    Beiträge
    106
    So,

    der aktuelle Stand ist wie folgt.

    Ich habe heute nachgefragt, wie es stehen würde. Die Uhr wurde auf der Zeitwaage beobachtet und hat meine Aufzeichnungen von +9 Sekunden bestätigt.

    Da die Uhr noch innerhalb der Revisionsgarantie ist, könne man mir anbieten die Uhr bei Omega einzusenden. Hier müsse ich momentan aber mit 10! Wochen bis zur Rückkehr rechnen. Da war ich schon recht geknickt.

    Dann kam die zweite Variante, die mich sehr überrascht hat.

    Man würde mir anbieten, als Service des Hauses, die Uhr im eigenen Hause einzuregulieren. Man wäre zwar auch ausgelastet, es würden aber vielleicht maximal drei Wochen werden. Nachdem ich gefragt habe, in welcher Höhe der Service beziffert werden könnte sagte man mir nur, dass es ja Service hieße. Also kostenfrei, sonst wäre es kein Service.

    Ich war sehr positiv angetan und habe diese Möglichkeit dankend angenommen. Ich werde berichten, wenn die Uhr wieder da ist.
    Zeit, Zeit zu haben.

    Gruß, Basti

  18. #18
    Avatar von hermannH
    Dabei seit
    14.10.2016
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    897
    Hallo

    Hmmmm, da ich sehe das dein Avatarbild ein BMW ist, kennst du dich wahrscheinlich mit Autos etwas aus.
    Das Regulieren einer Armbanduhr vergleiche ich jetzt mal grob mit dem Tausch der Wischerblätter. Was würdest du dem Mechaniker sagen, wenn der behauptet er braucht 3 Wochen dazu?
    Bitte suche dir einen richtigen Uhrmacher und lass dort deine Uhr an Ort und Stelle einregulieren. Eventuell gehst du zwischenzeitlich auf einen Kaffee, das sollte es dann aber auch schon gewesen sein.

    Gruß hermann

  19. #19
    Avatar von Mueller27
    Dabei seit
    10.10.2010
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    8.466
    Zitat Zitat von hermannH Beitrag anzeigen
    Hallo

    Hmmmm, da ich sehe das dein Avatarbild ein BMW ist, kennst du dich wahrscheinlich mit Autos etwas aus.
    Das Regulieren einer Armbanduhr vergleiche ich jetzt mal grob mit dem Tausch der Wischerblätter. Was würdest du dem Mechaniker sagen, wenn der behauptet er braucht 3 Wochen dazu?
    Hallo Hermann,

    ich weiß, Du bist selber Uhrmacher.

    Ich kann Dir als Kunde nur sagen wie die Lage in den meisten deutschen Großstädten ist. Die bekannten langjährigen Uhrmachermeister sind hier 110% ausgelastet, ich habe es leider nie erlebt das Kleinigkeiten sofort erledigt werden. Die Wartelisten und der Stau sind beträchtlich. Alles was außer über eine Bandwechsel hinausgeht, wird erst mal schriftlich aufgenommen und darf sich hinten anstellen. Wenn ein Uhrmacher heute gegenüber seinem Kunden eine Angabe in Wochen-Zählung macht, dann ist das schon top. Bei den drei Uhrmachern deren Dienste ich zuletzt in Anspruch genommen habe, hieß es man meldet sich dann nach einigen Wochen und teilt dann die Wartedauer mit. Ein Kronenwechsel hat bei mir dieses Jahr 6 Wochen gedauert, die wohl recht komplexe Reparatur einer Gangreserve fast drei Monate.

    Auch üblich: Wenn sich die Uhr beim ersten Versuch nicht reparieren lässt, und der Uhrmacher noch mal ran muss: Dann darf sich die Uhr noch mal wieder hinten anstellen und es vergehen Wochen bis sie wieder beim Uhrmacher auf den Tisch kommt.

    Das diese Situation dem Uhrmacher-Sterben der letzten Jahre geschuldet ist, dürfte auch klar sein.

    @TS: Wenn Dir jemand zusagt, dass deine Uhr innerhalb von 3 Wochen reguliert wird, dann ist das üblich und OK.

    Viele Grüße

    Carsten
    Geändert von Mueller27 (24.06.2017 um 07:29 Uhr)

  20. #20
    Avatar von Klausuhr
    Dabei seit
    28.01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    3.854
    Gottseidank bin ich kein Großstädter. Da hätte ich mein Hobby sicher schon aufgegeben.

    Im Ernst, es ist eine echte Feistigkeit, mit welcher Arroganz Bastis Konzi sich hier herablässt.
    Die einfache Feinregulierung ist eine derartige Kleinigkeit, dass ich mich sogar selbst heran traue!

    Scheibenwischer lasse ich von Fachleuten wechseln.

    Lieber Basti, schnapp dir deine Uhr und bring sie schnell zu einem richtigen Uhrmacher!
    Geändert von Klausuhr (24.06.2017 um 08:56 Uhr)
    Viele Grüße, Klaus
    -Tragekomfort ist das Wichtigste!-

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Omega Seamaster 300 Kal. 1120
    Von Tammo1401 im Forum Uhrenwerkstatt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 11:02
  2. [Erledigt] Omega Speedmaster Moonwatch gegen Omega Seamaster SMP 300 blau
    Von ilpadre im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.05.2015, 18:55
  3. [Kaufberatung] Omega SMP 300 m Keramiklünette vs. Omega Planet Ocean 42 mm
    Von Scholli im Forum Herrenuhren
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 24.09.2013, 16:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •