Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Dabei seit
    30.08.2014
    Beiträge
    8

    Der Automatische Zeppelin Z127 und die Quarzer

    Nachdem ich hier schon diverse schöne Vorstellungen gesehen habe, möchte ich euch auch an meinen Uhren teilhaben lassen.

    Meine Sammlung ist noch in einer Anfangsphase und ich habe so meine Kauf-Kriterien, die lassen bestimmt vielen hier die Haare zu Berge stehen.
    Ich kaufe viel nach Optik, denn eine Uhr ist für mich auch irgendwo ein Schmuckstück, ähnlich wie ein Ring, außerdem bin ich auch ein bekennender Quarz-Fan. Einmal mag ich es nicht, wenn meine Uhren "falsch" gehen und zum anderen hab ich als Student auch (noch) nicht die Kohle, um mit die teuren Automatik Uhren in der Menge leisten zu können.
    Dennoch bin ich diesen, wie ihr nachher sehen werdet, nicht abgeneigt, sie sind einfach noch nicht im Budget drin.


    Damit ihr auch erst einmal was zu lesen habt - die Quarzer sind ja technisch ziemlich uninteressant - gibts als erstes die Automatik Uhr, die, wie ich nach einigem Suchen hier festgestellt habe, anscheinend noch nicht im Forum vertreten und selten erwähnt (außer mit Lederarmband vor ein paar Jahren als Verkaufsanzeige^).

    Es handelt sich um die Zeppelin LZ127 7656M1.
    Nach einigem Suchen bin ich auf diese schlichte Schönheit gestoßen, auch nicht mehr so ganz billig aber noch gut bezahlbar.
    Darin tickt das gut bekannte 821A Kaliber. Viel mehr gibt es dazu auch eigentlich nicht zu sagen.
    Das wird meine Uhr für "besondere Anlässe"

    Also lassen wir die Bilder sprechen.
    Bitte entschuldigt, die Kamera ist nicht so gut, daher musste ich's ISO hochstellen. An manchen Stellen sieht daher das Metall etwas verkratzt aus, was es aber nicht ist!

    img_1057.jpgimg_1058.jpgimg_1064.jpg

    Hier sieht man sehr gut den aufgesetzten "Gehäuse-Ring", von denen bei den Zeppelin Uhren immer gesprochen wird.
    img_1061.jpgimg_1062.jpg

    Eigentlich wollte ich das Metallband, welches sich vermutlich auch als Raupenkette für einen Panzer eignen würde aber dennoch auch vom Stil ganz gut passt, gegen ein schwarzes Lederarmband tauschen. Aber bisher habe ich versagt. Immerhin ist das Metallband schon selbst gekürzt, aber wenn ich das wirklich noch ändern will, muss ich mal zum Juwelier um die Ecke^.
    img_1060.jpg





    Und im Anschluss noch kurz meine Quarzer.
    Wie man leicht bemerken wird, gibt es eine eindeutige "Design-Linie" der ich bisher gefolgt bin.

    Als erstes meine blaue Skagen.
    Die habe ich ein Jahr als einzige Uhr getragen, bis dann relativ plötzlich der Wunsch nach mehr aufkam:
    img_1056.jpg


    Als nächstes eine silberne Bering. Die Ähnlichkeit ist nicht abzustreiten , auch wenn es kleine Unterschiede gibt (der Ring der Indizes ist nicht gerade, sondern geht "schräg" nach außen hoch, die Indizes und die Zeigen haben keine Leuchtmasse)
    img_1055.jpg
    Diese ist die Uhr "für jeden Tag", also der Daily-Rocker.
    Dadurch, das sie, wie die Skagen, wirklich sehr flach ist, auch gut beim Arbeiten zu tragen. Das Saphierglas ist das Sahnehäubchen.


    Und zu guter letzt eine etwas größere Festina. Auch hier sind parallelen zu erkennen :
    img_1052.jpg
    Ist schon eher ein Klopper, aber gut zum Feiern. Etwas auffälliger, aber nicht zu extrem und in jedem Zustand noch gut abzulesen.










    Angefangen hat der Wahnsinn übrigens mit einer alten Swatch-Automatik, die ich vor einiger Zeit für sehr kleines Geld einem Sammler abgekauft habe. Da hatte ich noch keine Ahnung von irgendwas, aber immer eine Uhr am Arm und das schon seit Grundschulzeiten. Einfach aus praktischen Gründen.
    Die ist mir allergings runtergefallen und seit dem nicht mehr verstellbar. Etwas blöd, wenn sie innerhalb einer Woche etwa 2 Minuten vorgeht
    img_1054.jpg

    Ich hab sie immernoch, denn es ist erstens eine Erinnerung und zweitens macht sie sich auch gut als Dummie in der Uhrenbox:
    img_1040.jpg


    In der Hoffnung, zumindest etwas unterhalten zu haben
    Viele Grüße
    Zalerion
    Geändert von Zalerion (08.09.2014 um 18:39 Uhr)
    "Warum hast du dir eine Uhr gekauft?"

    -->"Es war einfach die Zeit dafür!"

  2. #2
    Avatar von Don Jorge
    Dabei seit
    22.10.2011
    Ort
    Molwanien
    Beiträge
    6.557
    Vor kurzem war ich im Zeppelin-Museum in Friedrichshafen, dort liegen im Museums-Shop natürlich einige Uhren der gleichnamigen Marke in den Schaukästen. Dort bin ich zum ersten Mal auf die LZ127 gestoßen und habe sie lange betrachtet. Eine, wie ich finde, sehr schöne Uhr, die historisch angehauchtes Design mit guter Ablesbarkeit und vernünftigen Preisen vereint. Mein Glückwunsch zu diesem Tickerchen!




    PS: Quarzer sind nicht meine Welt.
    A gentleman will walk but never run

  3. #3

    Dabei seit
    30.08.2014
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von Don Jorge Beitrag anzeigen
    Eine, wie ich finde, sehr schöne Uhr, die historisch angehauchtes Design mit guter Ablesbarkeit und vernünftigen Preisen vereint. Mein Glückwunsch zu diesem Tickerchen!




    PS: Quarzer sind nicht meine Welt.
    Danke

    Das geht mir ähnlich, ich finde das Design super. Schlicht und schön aber dennoch nicht langweilig und irgendwie "anders".

    Und das mit den Quarzern habe ich ja schon so erwartet
    "Warum hast du dir eine Uhr gekauft?"

    -->"Es war einfach die Zeit dafür!"

  4. #4
    Avatar von Don Jorge
    Dabei seit
    22.10.2011
    Ort
    Molwanien
    Beiträge
    6.557
    Och, die Bering und die Skagen wissen schon zu gefallen mit ihrer zurückgenommenen Gestaltung. Aber mir fehlt da einfach das Kribbeln, dass da was mechanisch werkelt. Selbst schöne Quarzer (man probiert's halt) haben es bei mir einfach nicht an den Arm geschafft.

    Aber das soll deiner Freude daran keinen Abbruch tun. DIR müssen die Dinger Spaß machen.
    A gentleman will walk but never run

  5. #5

    Dabei seit
    10.06.2011
    Beiträge
    5
    Also ich finde die Zeppelin LZ127 mit braunem Ziffernblatt echt super schön! Dann noch ein braunes Lederarmband und fertig! Tolle Uhr!

    Viel Spaß damit!

  6. #6

    Dabei seit
    30.08.2014
    Beiträge
    8
    Ja, die Braune LZ127 hat mir auch gefallen, oder auch die, mit dem weißen ZB aber braunem Lederarmband

    Allerdings trage ich wirklich NIE braun, sondern nur schwarz (Schuhe, Gürtel), da hätte das leider nicht wirkich zu gepasst :(
    "Warum hast du dir eine Uhr gekauft?"

    -->"Es war einfach die Zeit dafür!"

  7. #7

    Dabei seit
    30.08.2014
    Beiträge
    8

    Wie die Zeiten sich doch ändern

    Lange hab ich mich hier nicht gemeldet, gab auch kaum was neues und dann plötzlich so vieles.

    Zuerst mal die Neuigkeit, die tatsächlich als einzige schon etwas länger her ist:
    Nachdem mir bereits damals hier https://uhrforum.de/zeppelin-lz127-7...omatik-t185805 zu einer Orient geraten wurde, habe ich mir dann tatsächlich in der Zwischenzeit auch eine solche zugelegt.
    Es wäre auch fast eine von den "Tanks" geworden, die ich immernoch unglaublich schön finde, aber es sollte bisher nicht sein. Geworden ist es diese hier:

    2018-07-11-23.38.08.jpg
    Bisschen schwierig zu fotografieren, durch die starke Wölbung im Glas. Diese Schlieren sind da nicht wirklich.

    Eine wilde Fahrt, bei der ich ein blaues (Original) und inwzischen auch ein schwarzes Lederband aufgebraucht habe. Dann musste ein Metall dran. Gar nicht so einfach bei 24mm und der ungewöhnlichen Form (und dazu außen mattiert, innen poliert). Ein netter sehr kompenter Uhrmacher, den ich tatsächlich noch bei uns im Dorf gefunden habe, half dabei aus. Das Ergebnis ist meiner Ansicht nach Spitze!

    Hier im Forum gibt's (gab's??) mindestens noch eine andere: https://uhrforum.de/zeigt-her-eure-s...-2#post2946609
    Da sieht man auch ein Lederband: Der Unterschied an dieser Uhr ist gewaltig!


    Dann ist die alte Swatch endgültig stehengeblieben, auch der Rotor hat sich nicht mehr bewegt. Also habe ich sie mal aus Spaß außeinander genommen:

    2018-06-01-22.49.36-1.jpg

    Noch ohne passendes Werzeug, einzig der Dreher am Leatherman war klein genug
    Wirklich interessant, was da so alles drin ist.

    Die Neugierde war geweckt, also habe ich mir alte russische Handaufzugsticker besorgt. Sehen hübsch aus und man kann dran rumschrauben, ohne große Werte zu vernichten (der Uhrmacher hat schon geflucht ). So habe ich auch gelernt, dass ich ein Werk zwar unfallfrei auseinandernehmen kann, aber für's zusammensetzen (noch) zu ungeschickt bin.
    Allerdings habe ich angefangen, die mal zu restaurieren, macht Spaß und man lernt auch was dabei. Und einregulieren ohne Zeitwaage: Ein Hobby für Leute mit zu viel Zeit
    Hier mal ein paar Impressionen

    Zifferblatt "vorher"
    2018-06-21-20.36.34.jpg
    Und wieder eingebaut, ins ebenfalls pollierte Gehäuse:
    2018-06-24-20.48.14.jpg
    2018-06-27-20.19.52.jpg
    Und hier mal alle zusammen, die Quarze sind auch noch dabei^^
    2018-07-11-23.36.11.jpg
    Besonders diese kleinen Damenuhren sind wirklich der mechanische Wahnsinn:
    2018-07-11-23.36.30.jpg
    2018-06-21-21.29.36.jpg (Zeigefinger for scale )
    Es gab auch noch ein paar mehr, aber da sind einige Defekte dabei, die habe ich jetzt mehr fotografiert. Eine war ich auch selber Schuld

    Und tatsächlich fällt beim rumspielen die ein oder andere auch tragbare Uhr ab. (Natürlich lohnt sich hier der Service nicht mehr und daher werden die auch nicht ewig halten, aber das ist ja nicht der Grund für diese. Zur Not werden sie irgendwann als Deko in einen Setzkasten genagelt)

    Begeistert von den Russen und der Geschichte, die dahintersteckt, habe ich mir dann folgende "Deutsch-Russin" zugelegt. Etwas eigenwillig mit Skellet, Gravur, kleiner Sekunde, gebläuten Schrauben und Zeigern und ein paar wirklich hübschen Deteils. Und lautem ticken, da es ein Taschenuhrkaliber ist. Wunderschön anzusehen und trotz der Größe sehr angenehm zu tragen.
    Die Bilder werden ihr bei weitem nicht gerecht...
    Zar Nicolai II, NR. 059/500
    2018-07-11-23.38.19.jpg
    Die Geschichte in Kurzfassung dazu: Poljot war Russisch und ist nach der Wiedervereinigung auch nach Deutschland gekommen. Dieser Zweig hat sich dann unabhängig gemacht und existiert auch heute noch als Poljot (International) - während das Russische "Original" dichtgemacht hat.


    Außerdem neu im Stall:
    Ein etwa 40 Jahre altes Rotary "Vermächtnis". Mit englischen UND deutschen Wochentagen - umschaltbar!
    Die Uhr schlummerte seit Jahren bei meinem Vater in der Schublade. Das Originalarmband war kaputt und wenn man genau hinschaut, sieht man auch, warum sie nicht mehr aktiviert wurde, beziehungsweise nur an einem Lederband als Taschenuhr beim Arbeiten verwendet wurde:


    2018-07-11-23.38.13.jpg

    Ist natürlich schon ordentlich mitgenommen, aber vorm restaurieren wollte ich erstmal testen, wie gut die noch die Zeit hält. Bis jetzt zufriedenstellend. Allerdings scheint der Aufzug nicht genügend aufzuziehen (vielleicht liegt der Teller einfach nur nicht steil genug), jedenfalls reicht die Gangreserve nach dem Tragen über Nacht. Wenn sie allerdings nur auf dem Beweger liegt, bleibt sie irgendwann stehen.
    (Der schaltet sich in der Nacht aus - Zeitschaltuhr -, denn zum schlafen isser zu laut )

    Da ein Band dranzumachen erforderte etwas Kreativität, auch hier wieder Hilfe vom netten Uhrmacher.
    Das Problem: 10mm Anstoß bei doch recht breitem Gehäuse. (also im Vergleich. Nach heutigen Maßstäben ist das winzig...)
    Lösung:
    Band mit Wechselanstoß OHNE Wechselanstoß. Denn die Befestigung dafür hat genau 10mm!
    Hier wurden mir dann noch Öffnungen reingeschliffen, damit man es bei Bedarf auch wieder abbekommt.2018-07-11-23.38.50.jpg

    Genutzt im Moment zum Radfahren. Nachdem mir zuletzt bei einem überraschenden Wolkenbruch erstmal Wasser in die Orient gelaufen ist.... Bei der Rotary ist's zwar auch blöd, aber nicht so tragisch



    Und hier nochmal alle zusammen auf dem ebenfalls neuen und bereits erwähnten Beweger:


    2018-07-11-23.38.00.jpg
    Es kommt noch eine weitere Automatik Poljot Tonneau (gerade auf dem Weg, aus dem Forum), dann wird der Zar in die Kiste weichen müssen



    Wie die Zeiten sich doch ändern:
    Inzwischen bin ich auch riesiger Mechanik-Fan. Vermutlich wird demnächst die eine oder andere Quarz-Uhr rausfliegen.
    Und inzwischen möchte ich eigentlich auch mal ein dunkles Zifferblatt haben - bisher haben mir die meisten nur nicht gefallen.
    Allerdings finde ich inzwischen die LZ127 auch in schwarz ganz nett (das wär aber ja langweilig, die braune sagt mir inzwischen übrigens gar nicht mehr zu^^) und zum Beispiel die moderne Luch-Einzeiger Uhr in schwarz ganz schön. Oder vielleicht einen günstigen Seagull-Chrono. Oder einen Vintage Poljot-Chrono aus dem Forum^^
    Ich denke mal, der Weihnachtsmann wird nicht lange suchen müssen
    Geändert von Zalerion (12.07.2018 um 17:53 Uhr)
    "Warum hast du dir eine Uhr gekauft?"

    -->"Es war einfach die Zeit dafür!"

  8. #8
    Avatar von pallasquarz
    Dabei seit
    31.01.2016
    Beiträge
    1.827
    Guten Morgen, hast Du vor, die Rotary richten und aufbereiten zu lassen?
    Würde sich bestimmt lohnen. Automatik mit Day-Date, dazu ein Erbstück, und Form und Farbe kann man auch heute gut anschauen und am Arm haben.
    Ist das ein Edelstahl- oder ein Chromgehäuse?
    Bei Edelstahl bekommt man die böse Schramme schon etwas geglättet. Und das Glas wird nach Polywatch-Behandlung auch gleich besser aussehen.
    Das Werk braucht eine Überholung durch den Uhrmacher.
    Ein Seagull- oder Poljot-Chrono sind eine gute Wahl. Bei Poljot achte darauf, dass die Chronofunktion zuverlässig arbeitet, da zicken diese Werke ganz gerne (eigene Erfahrung)
    Grüße Christoph
    Geändert von pallasquarz (12.07.2018 um 08:18 Uhr)

  9. #9

    Dabei seit
    30.08.2014
    Beiträge
    8
    Hi

    aufarbeiten und richten... also prinzipiell schon. Die Frage ist halt, wie sehr sich das finanziell noch lohnt (die Uhr war auch damals nicht so unglaublich teuer).
    Glas polieren oder wechseln (bei der Größe kein Aufwand/Problem und wohl auch sehr günstig) ist durchaus geplant.
    Beim Gehäuse wirds dann schon etwas trickreicher: Die Fläche oben ist poliert, die Schrägen und Seiten sind mattiert. Ersteres bekäm ich wohl noch selber hin, zweiteres hab ich noch nie versucht.
    Auf dem (geschraubten) Boden steht "all steel case", was dann wohl für Edelstahl steht.

    Werks-Revision: Hier wird's dann Ernst. Also finanziell.
    Rein objektiv betrachtet lohnt sich das eigentlich nicht, subjektiv denke ich drüber nach. Auch fraglich, ob nach so vielen Jahren bei so einem einfachen Modell die Ersatzteile falls nötig beschaffbar sind. Ich werd mal mit dem Uhrmacher drüber sprechen - zumindest mal demontieren und gucken, dann säubern und ölen lassen dürfte ja auch schon was bringen.
    Die Schnellverstellung hakt leider auch schon ein bisschen, manchmal gehts, manchmal gehts nicht, manchmal gehts nur so halb.


    Das mit den gebrauchten Poljots behalte ich im Hinterkopf. Bei den Seagulls gibt's allerdings gerade wirklich schöne Neuauflagen von Chronos in 60er Stil.
    "Warum hast du dir eine Uhr gekauft?"

    -->"Es war einfach die Zeit dafür!"

Ähnliche Themen

  1. Der Löwe, die Giraffe und der Zoo in Kopenhagen
    Von Alex89 im Forum Small Talk
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 10:45
  2. [Kaufberatung] Die erste Automatische Uhr (max. 600€) Hilfe!!??
    Von BennyB151 im Forum Herrenuhren
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 14.12.2013, 18:53
  3. [Erledigt] blaue VOSTOK AMPHIBIAN. der "automatische" Russentraktor
    Von mistertomcat im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2013, 14:55
  4. Zeppelin LZ 129 Hindenburg - Mein Einstieg in die Welt der Mechanik
    Von ph-neutral im Forum Uhrenvorstellungen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.10.2013, 22:53
  5. [Reserviert] Die Armband und Taschenuhr in der Reperatur-Buch aus der Meisterlehre!!! TOP
    Von G. Falcone im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2012, 14:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •