Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 137
  1. #1
    Avatar von A. Lange
    Dabei seit
    02.03.2011
    Beiträge
    1.167

    A. Lange & Söhne: Richard Lange Springende Sekunde

    Hallo liebe Uhrenfreunde

    Jetzt war es wieder mal soweit.
    Ich konnte meine neue Uhr von A. Lange & Söhne abholen.

    Diemal handelt es sich um die "Richard Lange Springende Sekunde"
    Vorgestellt wurde die Uhr im Januar 2016 auf der Messe in Genf um Punkt neun Uhr.
    Um 09.01 Uhr hatte ich sie bestellt

    Die springende Sekunde oder seconde morte gehört zu den klassischen Komplikationen der Präzisionsuhrmacherei.
    Taschenuhren mit dieser Technik wurden einst zur Bestimmung der Stern- oder Sonnenzeit und zur Ermittlung
    der geografischen Länge herangezogen. Doch auch heute ist es bei Kurzzeitmessungen nützlich, die Zeit im Sekundentakt
    bestimmen zu können. In der Geschichte von A. Lange & Söhne spielt die springende Sekunde eine besondere Rolle.
    Schließlich entwickelte Ferdinand Adolph Lange schon 1867 ein „Secundenwerk mit springendem Zeiger“, für das sein
    Unternehmen zehn Jahre später eines der ersten Patente des neu gegründeten Kaiserlichen Patentamts erhielt.

    Die Richard Lange Springende Sekunde bietet die intelligente Verbindung zweier Mechanismen, die sich in ihrer
    Wirkung gegenseitig ergänzen. Ein Sekunden-Nachspannwerk sorgt für konstante Kraft und damit höchste Präzision.
    Der Sprungmechanismus erleichtert das präzise Ablesen der Zeit, indem er den großen Sekundenzeiger in exakt
    60 Schritten pro Minute bewegt. Dank des mit einer Mehrscheibenkupplung ausgestatteten ZERO-RESET-Mechanismus
    lässt sich die Uhr schnell und komfortabel synchronisieren: Beim Ziehen der Krone springt der Sekundenzeiger
    auf die Nullposition.

    Das neue Manufakturkaliber L094.1 meistert alle Herausforderungen, die mit der Entwicklung einer springenden Sekunde
    verbunden sind. Seine technische Besonderheit ist eine raffinierte Anordnung, die Konstantkraftantrieb und
    Sekundensprung zwar auf zwei Räderzüge verteilt, sie aber trotzdem zusammen wirken lässt. Der erste Räderzug führt
    vom Federhaus zur Unruh und gibt die Energie über ein Nachspannwerk in Sekundenintervallen gleichmäßig an die Gangpartie
    weiter. Der durch eine Aussparung in der Räderbrücke sichtbare Mechanismus erfüllt eine Doppelfunktion: Er kompensiert
    sowohl die nachlassende Kraft der Zugfeder als auch etwaige Drehmomentschwankungen beim Sekundensprung. Das Ergebnis ist
    eine konstante Amplitude über die gesamte Laufzeit von maximal 42 Stunden.
    Die freischwingenden Unruhspirale stammt aus eigener Fertigung.

    Über den zweiten Räderzug treibt das Federhaus den Sprungmechanismus an. Seine Aufgabe ist es, die Unruhfrequenz von
    sechs Halbschwingungen pro Sekunde in einen einzigen Schritt des Sekundenzeigers umzusetzen. Diesen Vorgang steuert – wie
    bereits in der Konstruktion Ferdinand Adolph Langes – ein fünfzackiger Stern, der auf der Ankerradwelle befestigt ist.
    Sichtbar unter einem transparenten Saphir gelagert, dreht er sich zusammen mit dem Ankerrad alle fünf Sekunden einmal um
    die eigene Achse. Jede Sekunde gibt eine Zacke des Sterns die sogenannte Peitsche frei. Dieser lange Hebelarm vollführt
    nun, angetrieben durch das Federhaus, eine schlagartige Drehung um 360 Grad, bevor er von der nächsten Zacke des Sterns
    gehemmt wird. Über das mit der Sekundenwelle verbundene Räderwerk bewegt diese Drehung den Sekundenzeiger zum nächsten
    Sekundenindex weiter. Der Schaltimpuls der springenden Sekunde wird zugleich genutzt, um die Antriebsfeder des
    Nachspannwerks mit neuer Energie zu versorgen.

    Die Richard Lange Springende Sekunde ist mit einem ZERO-RESET-Mechanismus ausgestattet. Die Kupplung auf der Sekundenwelle
    besteht aus drei Scheiben und einer speziell von Hand gebogenen Feder. Die mittlere Kupplungsscheibe ist mit der
    Sekundenwelle fest verbunden, im geschlossenen Zustand drückt die Feder die obere und untere Kupplungsscheibe fest zusammen.
    Somit hält die Kupplung den großen Sekundenzeiger, der bei jedem Sprung abrupt beschleunigt und gestoppt wird, im laufenden
    Betrieb sicher fest. Das Ziehen der Krone löst einen komplexen Hebelmechanismus aus, der die Unruh mittels einer Stoppfeder
    blockiert und die Kupplung öffnet. Dadurch wird die Sekundenwelle vom Räderzug getrennt und ein reibungsarmes Nullstellen
    ermöglicht. Hierfür wird der Nullstellhebel gegen das Herz geschwenkt und der Sekundenzeiger schlagartig in die Nullposition
    gedreht. Beim Drücken der Krone wird die Kupplung geschlossen und die Unruh wieder freigegeben: Das Uhrwerk läuft wieder an.

    Das rhodiéfarbene Regulatorzifferblatt mit dem oben angeordneten großen Sekundenkreis lenkt die Aufmerksamkeit auf die
    kleinste der drei Zeiteinheiten. Darunter befinden sich, nach links und rechts versetzt, die kleineren Stunden- und
    Minutenkreise. Das Platingehäuse hat einem Durchmesser von 39,9 Millimetern und besitzt eine Höhe von 10,6 Millimetern.

    Zehn Stunden vor Ablauf der Gangreserve erinnert eine rote Anzeige in der dreieckigen Zifferblattaussparung im
    Schnittbereich von Stunden- und Minutenkreis an das Aufziehen der Uhr.

    Die Richard Lange Springende Sekunde ist auf 100 Exemplare limitiert.

    Und hier nun die Bilder der Uhr:





























































































    Gruß
    Andreas


  2. #2
    Avatar von Jean23611
    Dabei seit
    15.04.2013
    Ort
    Weltstadt und Partymetropole Bad Schwartau
    Beiträge
    3.352
    Ein Traum!

    Vielen Dank für deine Vorstellung
    the chase...is better than the catch (Lemmy)

  3. #3

    Dabei seit
    06.12.2015
    Beiträge
    721
    Vielen Dank für diese interessante Vorstellung mit vielen technischem Hintergrundinformationen. Die Bilder sind der Wahnsinn Die Werksansicht ist bei A. Lange ja immer ein Traum, so auch hier. Um ehrlich zu sein trifft das ZB nicht ganz meinen Geschmack. Das ändert aber nichts daran, dass die Uhr ein Meisterwerk ist. Viel Freude damit, wünsche ich dir.
    Grüße
    Christian

  4. #4
    Avatar von Lancer
    Dabei seit
    27.03.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    241
    Ein Meisterwerk, das kann man nicht anders betiteln.
    Ich komme aus dem Staunen ob der tollen Photos einfach nicht mehr raus, danke für die Vorstellung.
    ..Zeitlos? Ja. Uhrlos? Nein.

    .. es gibt Huhn vom Schwein genauer gesagt: Geflügelleberwurst!

  5. #5
    Avatar von Don Jorge
    Dabei seit
    22.10.2011
    Ort
    Molwanien
    Beiträge
    4.989
    Tolle Bilder einer wirklich schön anzusehenden Uhr. Die Ablesbarkeit wäre mir jedoch nicht klar genug, und eine springende Sekunde bei einer mechanischen Uhr halte ich aber - und hier ist mir die dahintersteckende anspruchsvolle Technik gleichgültig - für absurd. Muss dich aber nicht stören!
    A gentleman will walk but never run

  6. #6
    Avatar von Pro One
    Dabei seit
    03.10.2011
    Ort
    do bin i dahoam
    Beiträge
    600
    Hallo Andreas,

    eine sehr schöne Vorstellung einer für mich traumhaften Uhr, die unsereins sicherlich nicht oft zu sehen bekommen wird. Und die Bilder wieder ... erste Sahne 👍.

    Danke für's Zeigen und viel und lange Freude mit diesem Meisterwerk der Uhrmacherkunst.
    Schöne Grüsse - Günter

    Wichtig is, dass ois basst.

  7. #7
    Avatar von Chromaperl
    Dabei seit
    16.07.2015
    Beiträge
    287
    Die Werksverarbeitung ist einfach überirdisch!Unglaubliche Perfektion und Liebe zum Detail - wundervoll!!!
    Leider kann ich mit Lange Uhren optisch rein gar nichts anfangen.Mir sind die Uhren größtenteils zu puristisch und langweilig.
    beste Grüsse von Christian

  8. #8
    Avatar von Uhropath
    Dabei seit
    20.04.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.894
    Wie immer ein klasse und schön anzusehendes Werk! Die Technik ist auch über jeden Zweifel erhaben.

    Rein optisch sagt mir das ZB nicht besonders zu. Aber für jemanden, der schon genug Alternativen hat, sicherlich eine Ergänzung.
    _______________________
    Keiner kauft sich eine Schweizer Uhr für Tausende von Dollar, um die Uhrzeit abzulesen. Würde es einer tun, wäre es irrational und verrückt ... (JC Biver)

  9. #9
    Avatar von Bulli
    Dabei seit
    29.10.2010
    Ort
    Mecklenburg
    Beiträge
    2.149
    Wow....Andreas, hammergeniale Vorstellung einer wunderschönen Lange. Deine Pics sind schonwieder absolute Weltklasse. Ich wünsche Dir ganz viel Spass mit deiner Neuen und ganz liebe Grüße aus Mecklenburg. Chris
    BULLTERRIER, Alles andere sind NUR Hunde!

  10. #10
    Avatar von George
    Dabei seit
    15.11.2010
    Beiträge
    537
    Sehr sehr geil. Hammer Bilder.

  11. #11
    Avatar von Umkazzn
    Dabei seit
    17.07.2015
    Beiträge
    38
    Vielen Dank für die Vorstellung, ein Traum.
    Das geht dann aber auch nicht mehr als Dreiviertelplatine durch oder? Gefällt mir wirklich sehr, einmal im Lotto gewinnen oder eine gescheite Idee... Naja träumen darf man ja.

  12. #12
    Avatar von johro
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    3.262
    Tolles Werk! tolle Fotos
    mit dem Ziffernblatt...naja

    wünsche dir viel Freude mit der Uhr
    lg
    Johannes

  13. #13
    Avatar von Vogel
    Dabei seit
    28.01.2014
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    4.360
    Glückwunsch zur weiteren Lange. Das Werk sieht toll aus, die Technik ist interessant. Das ZB ist leider gar nicht mein Ding, ich würde sie eher falsch rum tragen wollen.
    Gruß Kai

    Alle sind gleich, nur einige sind gleicher

  14. #14
    Avatar von Himmbärdony
    Dabei seit
    14.10.2016
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    128
    Sehr sehr tolle Bilder von der Rückseite und genau das ist es , schade das die Vorderseite nicht ganz mithalten kann , ich Persönlich würde Sie immer mit dem Werk nach oben tragen ...

    Ist halt immer Geschmacksache mit so einer Lange und Söhne , für mich Persönlich wäre es nix ...

    Trotzdem wünsche ich die sehr sehr viel Freude am tragen der Uhr ...
    letztendlich muss es immer demjenigen gefallen der am Ende auch die Rechnung Bezahlt

  15. #15
    Avatar von Mr. Cat W.
    Dabei seit
    26.03.2010
    Beiträge
    1.406
    Wunderbare Vorstellung, wie immer halt, wenn man eine Uhr von dir präsentiert bekommt
    Danke auch für die Erklärung des Sinns der springenden Sekunde, was mir in der Tat auch nicht so klar war.
    Grüße,
    Wolfgang

  16. #16
    Avatar von thesplendor
    Dabei seit
    22.01.2007
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.423
    Wunderbares Werk, auch wenn eine springende Sekunde für mich nicht die erstrebenswerteste Komplikation bei einer mechanischen Uhr wäre, weil sie dadurch eher nach Quarzuhr aussieht.
    Deine Fotos sind hervorragend und die technischen Erklärungen auch.
    Viel Freude damit!
    Gruß, Stephan

    Zeit: Gottes Art, Kredit zu geben.

  17. #17

    Dabei seit
    11.04.2015
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    917
    Danke für die genialen Bilder des wunderschönen Werkes! Ich glaube ich würde die Uhr immer falschrum tragen um ständig das Werk anzusehen...
    Kommt Zeit kommt Rat...

  18. #18
    Avatar von DonSteffen
    Dabei seit
    20.10.2008
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    460
    Das Werk ist ein Traum, die Technik finde ich faszinierend. Leider kann das Zifferblatt und generell die Vorderseite der Uhr da nicht mithalten, das wirkt eher langweilig. Ich würde sie nicht kaufen (wenn ich sie denn kaufen könnte). Da draußen gibt es viel schönere Uhren, wenn auch mit weniger schöner Technik. Trotzdem: Tolle Vorstellung, vielen Dank!
    Zeit ist, was man an der Uhr abliest. (Albert Einstein)

  19. #19

    Dabei seit
    25.07.2016
    Beiträge
    25
    Äußerst ansprechende Vorstellung mit sehr gelungen Bildern, vielen Dank!

    Andreas, trägt Mann so ein Meisterstück oder erfreut Mann sich eher an
    einem Alageobjekt?

    Meine persönliche Meinung zur Uhr. (ich maße mir das mal an.)

    Mann erkennt auf dem ersten Blick aus welchem Hause diese Uhr stammt
    und ich mag den übersichtlichen zurückhaltenden Gesamteindruck, ohne dass
    sich die Uhr mit auffalenden Details in den Vordergrund stellt. Der technisch
    angehauchte Touch eines offiziellen Zeitmessers gefällt mir ebenfalls sehr gut.
    Wenn der Hintergrund der Bilder, welche die ganze Uhr zeigen, nicht ganz so
    neutral ausgefallen wäre, würde Sie durch ihre Schlichtheit eher anfangen zu
    "leben" und nicht ganz so "klinisch" wirken.
    Das Paradoxum, mit technischem Aufwand die Sekunden am Stück springen
    zu lassen, was eine Quarzuhr vom Grabbeltisch auch kann, spricht mich
    ebenfalls an. Meinen Glückwunsch zu dieser außergewöhnlichen schönen Uhr!
    Geändert von Wienbrock (09.01.2017 um 11:47 Uhr)

  20. #20
    Avatar von A. Lange
    Dabei seit
    02.03.2011
    Beiträge
    1.167
    Hallo

    Erst mal vielen Dank für die Glückwünsche!

    Zitat Zitat von Wienbrock Beitrag anzeigen
    Andreas, trägt Mann so ein Meisterstück oder erfreut Mann sich eher an
    einem Alageobjekt?
    Ich trage all meine Uhren.
    Da die Sammlung aber immer weiter anwächst, wird die Tragezeit jeder einzelnen Uhr aber
    natürlich immer weniger...
    Manche Uhr habe ich im Jahr vielleicht wirklich nur drei mal am Handgelenk.
    Den Rest der Zeit ruht sie im Bankschließfach.

    Gruß
    Andreas

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 26.09.2016, 10:13
  2. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 14.01.2016, 19:20
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.09.2014, 12:49
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.05.2014, 21:53
  5. Lange & Söhne: Richard Lange
    Von A. Lange im Forum Uhrenvorstellungen
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 16:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

© 2005 – 2016 UhrForum

Sponsoren | Kontakt | Impressum & Datenschutz