Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Avatar von Lemonbaby
    Dabei seit
    22.08.2008
    Beiträge
    383

    G-Shock in Japan kaufen

    Hallo zusammen,

    da ich diesen Monat die Gelegenheit habe, in Japan bisi einzukaufen,
    wollte ich endlich mal eine G-Shock mitnehmen, da ich bisher noch
    keinen "echten" Daily-Rocker besitze. Es soll es eines der folgenden
    Modelle werden - ich weiss nur nicht, ob sich der Aufpreis für die
    GW-5000-1JF nur wegen des geschraubten Boden lohnt, denn dafür
    hat die GW-S5600-1JF das doch ziemlich cool aussehende Carbon-
    Armband...

    Google Übersetzer
    Google Übersetzer

    Was ich bei keinem Händler gefunden habe ist das invertierte Modell
    der GW-S5600-1JF, die hier gezeigt wird:
    CASIO G-SHOCK GW-S5600 “Carbon Fiber” Collection | Hypebeast

    Hat denn jemand eine der alten G-Shocks mit Schraubboden und
    kann positives berichten oder umgekehrt: hatte jemand schonmal
    Probleme mit der Wasserdichtheit der flachen Böden, die mit vier
    kleinen Schräubchen gesichert werden? Kann mir vorstellen, dass
    es hier irgendwann Probleme gibt, wenn die Schrauben nur in den
    blanken Kunststoff greifen. Oder haben die teureren Casios ein
    Metallgewinde, in das die Schrauben reingedreht sind?


    Gruß,

    LB
    Sachkenntnis kann eine lebhafte Diskussion nur behindern...

  2. #2
    Avatar von Sedi
    Dabei seit
    19.06.2007
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    4.438
    Hi,
    also ich würde sagen, daß das Stahlgehäuse schon den Aufpreis wert ist - einer meiner Favoriten ist ja die DW-5000SL "Spike Lee" - die hat auch den Schraubboden. Außer der längeren Haltbarkeit (und die Resinhülle kann man ja immer nachkaufen, da die DW-5600E dieselbe Hülle hat und dieses Modell einer der Dauerbrenner bei Casio ist - solange es die Firma Casio gibt, wird man also auch Ersatz kriegen, wenn mal die Hülle hin ist) ist sie auch viel bequemer für mich, da bei der Stahlplatte des normalen Modells immer genau die Kante auf meinen Handgelenksknochen gedrückt hat. Ich denke die GW-5000 ist zur Zeit das Nonplusultra - auch wenn sie nicht die teuerste G-Shock ist. Aber sie ist eben am dichtesten am Original von 1983 bei gleichzeitig neuester Technik. Trotzdem gefällt mir die "Spike Lee" besser, da das alte Modul auch einige Vorteile besitzt - z.B. bekommt man im Timer und Stoppuhrmodus die aktuelle Uhrzeit auch angezeigt - was bei der GW-5000 leider nicht der Fall ist. Aber davon abgesehen: Kaufen, marsch, marsch!

    Gruß, Sedi
    Das muß die Uhr abkönnen!

  3. #3
    Avatar von exc-hulk
    Dabei seit
    05.09.2008
    Ort
    20.000 Meilen unter dem Meer
    Beiträge
    7.416
    Ich habe schon einige G-Shocks gehabt und habe auch noch einige. Aber Probleme mit der Wasserdichtigkeit hatte ich bis jetzt nie. Auch wenn ich die Uhr zum Batteriewechsel geöffnet habe. Sicherlich ist ein Schraubboden stabiler, auch auf längere Sicht. Aber bei normalem Gebrauch sollte das zu vernachlässigen sein.

    Ein Kumpel hat eine G-100 die schon über 10 Jahre alt ist. Er hat sie nie geschont und sie sieht dementsprechend aus. Er war kürzlich mit dieser Uhr tauchen. Über 30 Meter im indischen Ozean. Und sie war dicht. Und dieses Modell hat auch "nur" einen Boden der mit 4 Schrauben verschraubt ist. Also ich denke da kann man sich drauf verlassen.
    "Ist das Asthma oder Leidenschaft ?"
    ★ ★ ★ ★

  4. #4
    Avatar von Sedi
    Dabei seit
    19.06.2007
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    4.438
    Das stimmt natürlich schon - theoretisch sind die "normalen" Böden auch dicht nach mehreren Batteriewechseln - aber es kommt dann auch immer drauf an, wer diesen durchführt. Meine G-Shocks mit Plastikgehäuse würde ich niemandem anvertrauen - da mach ich den Batteriewechsel selber. Nicht jeder Kaufhausschrauber wird z.B. wissen, wie leicht man das Gewinde ruiniert, wenn man die Schrauben zu sehr "festknallt". Das wäre bei einem konventionellen Stahlboden mit Zentralgewinde schon unkritischer. Und ein weiterer und möglicherweise sogar noch wichtigerer Aspekt ist die Bandbefestigung. Ich hab schon von Leuten gelesen (auf "watchuseek"), denen die Federstege aus dem Plastikgehäuse gerissen sind, weil sie mit der Uhr wo hängenblieben. Wobei dann natürlich das Gehäuse hin war. Das kann bei einem Vollstahlgehäuse auch nicht passieren. Ich würde mir ja wünschen, daß Casio mal wieder eine voll digitale "MRG" macht - mit DLC-beschichtetem Gehäuse, Funk, Solar und am liebsten Standard-Bandanstößen, damit man sie auch an einem Lederband tragen könnte - das wär was.

    Gruß, Sedi
    Geändert von Sedi (03.11.2010 um 21:10 Uhr)
    Das muß die Uhr abkönnen!

Ähnliche Themen

  1. Unterschiede G-Shock Japan und Europa
    Von thomsn im Forum Herrenuhren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.03.2012, 21:21
  2. [Erledigt] CASIO G-Shock GW-9200MSJ-8JF MIRB Riseman -japan Modell - neuwertig
    Von exc-hulk im Forum Archiv: Angebote
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 20:43
  3. Bei wem in Japan eine Seiko kaufen?
    Von küfi im Forum Herrenuhren
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 11:22
  4. Neue Casio GW-3000 G-Shock Serie in Japan vorgestellt
    Von longines68 im Forum Uhren News
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 00:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

© 2005 – 2014 UhrForum

Sponsoren | Kontakt | Impressum